Interessengemeinschaft kein-DSL: Breitband für alle! Seit 2003

Interessengemeinschaft kein-DSL: Breitband für alle! Seit 2003 (http://www.kein-dsl.de/forum/index.php)
-   LTE (http://www.kein-dsl.de/forum/forumdisplay.php?f=269)
-   -   GPS-Störungen durch LTE (http://www.kein-dsl.de/forum/showthread.php?t=15027)

Agenda 12.12.2011 16:31

GPS-Störungen durch LTE
 
Bekannt ist, dass LTE im Frequenzspektrum der Digitalen Dividende Funkmikrofone stören kann. Um dennoch mobiles Breitband flächendeckend ausbauen zu können wurde von der BNetzA festgelegt, dass Veranstaltungsfunk zukünftig im Frequenzband 823 bis 832 MHz und 1785 bis 1805 MHz stattfinden soll. Andererseits sind Entschädigungsmittel zur Verfügung gestellt worden, um die Beeinträchtigungen und die materielle Neuanschaffung zu erleichtern. Jetzt aber informiert Bloomberg, dass LTE bei Tests in den USA massiv die GPS-Empfänger gestört hat. Geprüft wurde die Beeinflussung in einem Radius von 100 Metern um eine LTE-Basisstation. 75 Prozent der Empfänger sollen beeinträchtigt gewesen sein. Der LTE-Anbieter LightSquared hatte maximal zehn Prozent gestörter Geräte erwartet. Vonseiten der GPS-Industrie werden Kosten von 400 Mio Dollar ins Gespräch gebracht, die die Beseitigung der Störungen kosten soll. LightSquared erwartet deutlich geringere Kosten. 50 Mio Dollar sind auch bereits gegenüber der US-Regierung zugesichert, damit deren GPS-Equipment weiterhin funktioniert. Noch befindet sich das LightSquared-Netz in der Testphase, 2012 soll es scharf geschaltet werden. LightSquared plant die gesamten USA bis 2015 mit einem kombinierten LTE- und Satellitennetz abzudecken.

Bodo 12.12.2011 17:50

Dann braucht man sich nicht zu Wundern mit Tom Tom und Co irgendwo in der Walachei oder von der Brücke mal eben im Fluss zu landen. :eek:

alle9ne 13.12.2011 09:22

Arbeiten die in den USA bei LTE nicht im 700MHz Bereich? Ich habe die Meldung nur überflogen aber nichts von LTE gelesen und die GPS Frequenz liegen m.W. auch in anderen Bereichen.
Gruß

Agenda 13.12.2011 14:25

Unter anderem der Anbieterwebseite von LightSquared ist zu entnehmen, dass es sich um LTE handelt.

tomas-b 13.12.2011 15:00

Die Oberwellen der Basisstationssender fallen garantiert in den GPS-Bereich. Selbst wenn sie die geforderten Limits des Mobilfunkstandards einhalten, könnten sie (in unmittelbarer Nähe) das GPS-Signal übertönen bzw. die Empfangstransistoren des GPS-Empfängers in die Begrenzung treiben.

wirelessfriend 14.12.2011 10:28

Hallo,

bitte nicht alles durcheinander werfen:

1. LTE ist ein Übertragungsstandart, der prinzipiell auf allen Frequenzen laufen kann (es gibt internationale Zuweisung auf bestimmte Frequenzbänder, damit sich die Systeme nicht gegenseitig stören, siehe hier http://translate.google.de/translate...r/lte_band.php


2. GPS arbeitet auf zwei Frequenzen, von denen nur die bei 1,5GHz für "jedermann" genutzt wird
_________
Das Datensignal mit einer Datenrate von 50 bit/s und einer Rahmenperiode von 30 s wird parallel mittels Spread Spectrum Verfahren auf zwei Frequenzen ausgesendet:

* Auf der L1-Frequenz (1575,42 MHz) werden der C/A-Code („Coarse/Acquisition“) für die zivile Nutzung, und orthogonal dazu der nicht öffentlich bekannte P/Y-Code („Precision/encrypted“) für die militärische Nutzung eingesetzt. Das übertragene Datensignal ist bei beiden Codefolgen identisch und stellt die 1500 Bit lange Navigationsnachricht dar. Sie enthält alle wichtigen Informationen zum Satelliten, Datum, Identifikationsnummer, Korrekturen, Bahnen, aber auch den Zustand, und benötigt zur Übertragung eine halbe Minute. GPS-Empfänger speichern diese Daten normalerweise zwischen. Zur Initialisierung der Geräte werden des Weiteren auch die so genannten Almanach-Daten übertragen, die die groben Bahndaten aller Satelliten enthalten und zur Übertragung über zwölf Minuten benötigen.
* Die zweite Frequenz L2-Frequenz (1227,60 MHz) überträgt nur den P/Y-Code. Wahlweise kann auf der zweiten Frequenz auch der C/A-Code übertragen werden. Durch die Übertragung auf zwei Frequenzen können ionosphärische Effekte, die zur Erhöhung der Laufzeit führen, herausgerechnet werden, was die Genauigkeit steigert.
___________
Quelle Wikipedia "GPS"

Das Problem:
___________
LightSquared hat durch die Übernahme der Firma SkyTerra Nutzungsrechte an insgesamt 59 MHz breiten Frequenzbändern im L-Band zwischen 1626,5 und 1660,5 MHz sowie zwischen 1525 und 1559 MHz (1,525 – 1,559 GHz). GPS arbeitet unmittelbar anschließend von 1559 bis 1610 MHz, die L1-Frequenz beträgt 1575,42 MHz. Manche GPS-Empfänger nutzen allerdings eine breitbandige Eingangsstufe, die den Bereich zwischen 1555 bis 1595 MHz erfasst. Dort stören die LightSquared-Funksignale.
___________
Quelle Heise vom 3.7.2011


In D werden zur Zeit die Frequenzen um 800MHz (digitale Dividende, D1, D2, O2), um 1800 MHz (D1) und 2600 MHz (D2, O2) genutzt.

Also gibt es hier keinerlei Probleme zwischen LTE und GPS. Wer sich verfährt, hat ein anderes Problem ;-)

Agenda 17.01.2012 13:46

Bimmelt das Totenglöckechen für LightSquareds US-weites LTE-Netz? Die Interferenzen scheinen nicht beherrschbar und politisch deshalb nicht tolerierbar, schreibt PC World.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:24 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.