Interessengemeinschaft kein-DSL: Breitband für alle! Seit 2003

Interessengemeinschaft kein-DSL: Breitband für alle! Seit 2003 (http://www.kein-dsl.de/forum/index.php)
-   Kremmen und Ortsteile (http://www.kein-dsl.de/forum/forumdisplay.php?f=275)
-   -   16766 Sommerfeld (Kremmen) [DSL INITIATIVE Oktober] (http://www.kein-dsl.de/forum/showthread.php?t=13038)

pr0x 14.11.2009 10:37

Ja klar 1mbit für über 40euro..

wo leben wir denn bitte hier?
Hinter dem Mond? Ich fühle mich nicht wie im 21ten Jahrhundert...
Die Bürgermeister sind meiner Meinung nach fehlbesetzt wenn es darum geht die Probleme der Mitbürger ernst zu nehmen.

Denen ist einfach nicht klar worum es hier geht.

# Verbesserung der örtlichen Infrastruktur
# Steigerung der Lebensqualität für die Bevölkerung
# Teilnahme an der globalen Informationsgesellschaft - Vermeidung einer 2-Klassen Informationsgesellschaft
# Weniger Abwanderung von jungen Bevölkerungsschichten
# Erweiterung des Bildungsangebots in Schulen
# Erleichterte Neuansiedlung von Bürgern

Sollen sie machen was sie wollen, ich mache das nicht mehr lange mit. Er hat einfach keine Ahnung wie man sich um dieses Anliegen zu kümmern hat.

Lest Euch mal den Thread von Breitbandsucher durch.
http://www.kein-dsl.de/forum/showthread.php?t=12882

Mal sehen, evtl schreibe ich noch einmal eine Email an unseren pflichtennachgehenden Bürgermeister.

Mary 14.11.2009 10:48

Hallo, ich bin neu hier und kann ganz kurz von der Versammlung berichten.
Ein so wichtiges Thema für die Bürgerinnen und Bürger in den betroffenen Ortsteilen wurde natürlich unter Punkt 14 gesetzt. Eine Anfrage, ob man dieses Thema nicht vorziehen könne, wurde lapidar beantwortet: Haben wir zur Kenntnis genommen, wir machen jetzt weiter mit Punkt 3.
Dann war es endlich soweit und der Bürgermeister ergriff das Wort.
Er (und dann die anderen Mitglieder der Gemeinde) habe schon fast erschöpfend, alles getan, um einen Breitbandanschluss für die Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen.
Man möge doch mit der zum jetzigen Zeitpunkt beauftragten Firma in Kontakt treten -Absichtserklärung-.
Aber er glaube nicht, dass es in Sommerfeld, aufgrund des hohen Baumbestandes, dieser oder einer anderen Firma gelingt, den Breitbandanschluss zu realisieren.
-Telekom nicht erwähnt-
So verwies er mehrfach -einmalig auch Mobilfunktechnik-
auf die perfekte Breitbandlösung per Satellitenschüssel.
Dies würde er auch nutzen, koste nur 43,- € im Monat.
-"Wie gut, dass man einen der Stadtverordneten gleich mit der Realisierung beauftragen könnte, die Freude seinerseits über die zahlreichen Aufträge wäre sicherlich riesig"-
Nun folgte ein Redebeitrag eines "Mitarbeiters" der zum jetzigen Zeitpunkt beauftragten Firma.
Zunächst wurde erwähnt, dass erst ca. 20 Absichtserklärungen eingegangen sind, dies verwundere ihn, da ihm seitens der Gemeinde einer hoher Bedarf gemeldet wurde. Ein Mitglied des Ortsbeirates merkte hierzu an, dass die Bürger dem Schreiben -Absichtserklärung- nicht viel entnehmen könnten und mangels Aufklärung, Information eine Interressenbekundung scheuen.
Der Mitarbeiter führte weiter an, dass bei der Realisierungsmöglichkeit 3 MB garantiert und bis zu 6 MB für Privathaushalte möglich sind. Monatliche Kosten: ca. 25,- €
Dann endlich, ein Bürger darf sich zu Wort melden.
Er wiederspricht höflich einen Teil der Ausführungen des Bürgermeisters und stellt die Dinge aus seiner Sicht dar.
Hierbei lies er erkennen, dass er sehr wohl über die technischen Möglichkeiten weiß, als auch das Verständnis für die Technik selbst besitzt. Des Weiteren verwies er auf die Gemeinde Oberkrämer und wollte in Erfahrung bringen, ob die Kremmener Gemeinde -wie vorgeschlagen- mit der Gemeinde Oberkrämer in Kontakt getreten ist, um hier einen Erfahrungsaustausch zu vollziehen.
Der Bürgermeister meldete sich jetzt zu Wort:
"Was sie hier sagen, ist schwachsinnig!" :eek: :confused:
Im weiteren Gespräch
-Bürgermeister, Vorsitzender und ein Stadtverordneter-
wurde eher beiläufig erwähnt, dass Leerrohre von dem Energieversorger EonEdis für die Kabelverlegung zur Verfügung ständen.
Ein Stadtverordneter -fand ich persönlich cool- verwies immer wieder auf ein ihm vorliegendes Schreiben.
Dem war zu entnehmen, dass die Telekom in der Lage und gewillt ist, den Breitbandanschluss zu realisieren.
Dazu wollte er vom Bürgermeister nähere Ausführungen.

Ja, das kostet der Gemeinde natürlich viel Geld.
Dieses Geld (für die Telekom) sowie andere benötigte Mittel (andere Firmen, Funkmast) zur Bereitstellung von Breitband,
könne und wolle die Gemeinde nicht ausgeben. Das sei eine Verschwendung der Steuergelder und das könne der Bürger ja auch nicht wollen.
Der Stadtverordnete fragte mehrfach nach der Höhe der Kosten. Der Bürgermeister erwähnte eine Summe von ca. 125000,- €. Ein Schriftstück konnte er jedoch nicht vorlegen, so dass der Stadtverordnete nicht locker lies und hier nochmals ein Gespräch mit der Telkom suchen möchte, um die genaue Höhe der Kosten in Erfahrung zu bringen.
Es folgte ein weiterer Redebeitrag eines Bürgers, in dem die Bereitstellung der Fördermittel angesprochen wurde.
Einer der Stadtverordneten fragte verdutzt, Fördermittel, hier gibt es Fördermittel?
Eine Antwort bekam er nicht.
Der Bürgermeister führte an, dass man sich bei Frau Merkel & Co bedanken könne. Hier sei einfach die Verwirklichung des Breitbandanschlusses auf dem Lande versprochen worden und die Gemeinden hätten "die Suppe auszulöffeln".
Fördermittel würden gar nicht in dem Umfang zur Verfügung gestellt, um die Kosten auch nur anteilig zu decken.

Und wieder folgte der tolle Hinweis des Bürgermeisters, nutzen sie doch die Satellitenschüssel.
Im Anschluss wurde der Punkt 14 beendet.
Der Mitarbeiter der Firma, der sich vorn stehend, nun offensichtlich unseren Fragen stellen wollte, wurde mit einem Dankeschön für sein Erscheinen verabschiedet.
Natürlich verließen jetzt auch die betroffenen, wütenden, geschockten Bürgerinnen und Bürger den Saal!

So, kann es nicht weitergehen!!!!!!!

Mary

pr0x 14.11.2009 10:55

lächerlich, die genannten fördermittel stehen sehr wohl zur verfügung. hier verweise ich nochmal auf den von mir geposteten thread von Breitbandsucher.

mir scheint es eher so als wenn es der bürgermeister derjenige ist der keinerlei information einholt und ihm die sache sowieso zu aufwendig ist.

schade das ich nicht daran teilhaben konnte, mir hätte man ganz sicher nicht den mund verboten

fehlbesetzt...
link von breitbandsucher zum thema fördermittel

ich würde mich auch freuen wenn man hier den nächsten termin bekannt geben könnte wann die nächste versammlung tagt. dafür nehme ich mir dann auf jedenfall zeit

Nikki 14.11.2009 11:05

Danke für diesen Beitrag, Mary. Ich habe mein Wissen nur aus der Presse !
Es ist ja wirklich interessant, das die Telekom sich einen Ausbau vorstellen kann. Andererseits verunsichert sie damit den Funk - DSL - Anbieter. Es wäre nicht das erste Mal, das die Telekom versucht, sich mit Ausbauversprechen, wieder etwas Zeit zu verschaffen.

Wir müssen mehr Druck auf den Bürgermeister ausüben , und im übrigen konnte ich schon im letzten Jahr nicht verstehen, wie man diesen Bürgermeister wählen konnte. Ich stimmte für den Kandiaten aus Hohenbruch.
Der jetzige Bürgermeister ist schon desöfteren mit unsachlichen Bemerkungen , z.B. gegen die Kindergärtnerinnen aus Sommerfeld, negativ aufgefallen.

Im übrigen verspricht auch unser alter und neuer " Landesvater " M. Platzeck ,die Breitbandversorgung schnellstmöglich zu verbessern. Und der ist in der Partei unseres Bürgermeisters, der SPD !

Nikki

adress 14.11.2009 11:30

Zitat:

Im übrigen verspricht auch unser alter und neuer " Landesvater " M. Platzeck ,die Breitbandversorgung schnellstmöglich zu verbessern. Und der ist in der Partei unseres Bürgermeisters, der SPD !
Die SPD vertritt ja auch die Meinung: "Die Bauern sollen zufrieden sein, mit dem was sie bekommen".

Was jetzt nicht heissen soll, das andere Parteien anders Denken.

Nikki 14.11.2009 11:41

Andere Parteien denken genauso.

Da sind alle gleich. Abgehoben eben !

Nikki

bonny2 14.11.2009 11:54

Zitat:

Zitat von adress (Beitrag 111680)
Die SPD vertritt ja auch die Meinung: "Die Bauern sollen zufrieden sein, mit dem was sie bekommen".

Was jetzt nicht heissen soll, das andere Parteien anders Denken.

Seh ich genauso.
Das Thema Breitband und Internet wird immer noch mächtig unbeachtet liegen gelassen.:mad:

Ein fataler Fehler ... wie sich bald zeigen wird.:cool:

Frischer Wind muss her.

Gruß:)

susanne klickerklacker 14.11.2009 14:40

Für alle, die sich an unserer Initiative zur Durchsetzung unserer DSL-Interessen beiteiligen möchten:

Am 19.November 2009, 19:00 , Altstadtstübchen in Kremmen,
treffen wir (Besucher der Stadtverordnetenversammlung) uns, um unser weiteres Vorgehen zu diskutieren.
Also: Wer sich beteiligen möchte, kommt bitte an diesem Tag in das Altstadtstübchen.
Vielleicht hat der eine oder andere noch Ideen, Hinweise etc.
Bis dahin, Susanne Klickerklacker

Nikki 14.11.2009 17:48

Das ist eine sehr gute Idee. Leider kann ich aus privaten Gründen nicht kommen.
Ich hoffe aber, das du uns trotzdem alle auf dem Laufenden hältst !
Ich hoffe , das ein Anstoss gegeben wurde, und das wir immer zahlreicher werden.

Ich denke, das ihr euch auch bei den Verantwortlichen des Amtes Oberkrämer über das richtige Vorgehen informieren könnt. Die haben schon ein Großteil des Weges hinter sich, den wir noch vor uns haben. Ausserdem sind sie auch , anders als unser Bürgermeister, äusserst gesprächsbereit und auskunftsfreudig, wie ich schon selbst feststellen konnte.

Nikki

plastinka 14.11.2009 20:52

Hi,

Das hört sich ja wirklich schlimm an! In meiner Gegend (PLZ 16866) wachsen die DSLAM's wie Pilze aus dem Boden. Hier werden sogar Orte mit weniger als 250 Einwohnern mit DSL16000 versorgt! Es geht also. Es scheint mir auch so, als ob euer Bürgermeister das Hauptproblem ist. Auf www.breitbandatlas-brandenburg.de gibt es doch eine schöne PDF "Überblick über Fördermöglichkeiten von Breitbandprojekten". Hat die euer Bürgermeister schon zur Kenntnis genommen? Macht weiter Druck!


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:25 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.