Interessengemeinschaft kein-DSL: Breitband für alle! Seit 2003

Interessengemeinschaft kein-DSL: Breitband für alle! Seit 2003 (http://www.kein-dsl.de/forum/index.php)
-   Kremmen und Ortsteile (http://www.kein-dsl.de/forum/forumdisplay.php?f=275)
-   -   16766 Sommerfeld (Kremmen) [DSL INITIATIVE Oktober] (http://www.kein-dsl.de/forum/showthread.php?t=13038)

pr0x 03.11.2009 10:25

16766 Sommerfeld (Kremmen) [DSL INITIATIVE Oktober]
 
Sehr geehrte Damen und Herren

MAZ Artikel vom 29.10.09

Zitat:

Die Interessenvereinigung Mittelständische Wirtschaft e. V. wäre bereit, bei mehr als 35 schriftlichen Interessenbekundungen die technische Machbarkeit einer DSL-Versorgung in SOMMERFELD prüfen zu lassen, teilt Jürgen Kurth mit. Doch leider lägen bisher bei der genannten Adresse viel zu wenig Interessenbekundungen vor. Und dass, obwohl Reiner Tietz als Ortsbeiratsmitglied bereits vor einigen Monaten auf diese Möglichkeit aufmerksam gemacht hatte und in den Ortsbeiratssitzungen ständig die berechtigte Forderung nach einer ausreichenden DSL-Versorgung erhoben werde. „Hier muss also jeder Interessent mit einem Formular sein Interesse eigenständig bekunden“, rät der Ortsvorsteher. Wohlgemerkt werde damit noch keine vertragliche Bindung eingegangen.



Um Interessierten das Anmelden zu erleichtern, werden die Antragsformulare jetzt auch beim Getränkehandel Wolff ausliegen. Sie sind auch über Reiner Tietz oder Jürgen Kurth erhältlich. MAZ



Das ganze wird von Interessenvereinigung Mittelständische Wirtschaft e.V. getragen.

Jeder der Interesse hat, sollte am besten noch Heute diesen Link nutzen um eine Absichtserklärung per Fax oder per email zu übermitteln.

Gebt diese Info bitte auch an jeden im Freundes-, Bekanntenkreis weiter.

Benötigt sind laut Zeitungsartikel 35 Interessenten wovon sich schon 22 gemeldet haben (Stand:30.10.09)

Mit dieser Absichtserklärung geht man keinen Vertrag ein. Es geht rein um das Interesse der Mitbürger aus Sommerfeld und ob das Interesse überhaupt besteht!

Sollten sich genug melden, kann DSL hier realisiert werden.
Laut meinem Schriftverkehr gibt es auch Interessenten die sich bereit erklären den Ausbau zu übernehmen. Das ist aber alles eine Kostenfrage, deswegen brauchen wir Leute die DSL wollen.



Danke und ich hoffe das dieses Forum gut besucht wird.
Gebt die Info weiter

MfG
Dominik

http://imw-ev.de/pdf/Anmeldung%20Bre...Versorgung.pdf

kingmanni 03.11.2009 10:51

Mal wieder was neues von der Interessenvereinigung Mittelständische Wirtschaft e.V.!!

Die sind wohl immer mal wieder irgendwo am Ball, was haben die denn eigenlich schon irgendwo angeschoben, bzw, funkt da schon irgendwo was??

Ich weiss nur, die wollten mal Oberkrämer beglücken, im Gewerbegebiet in Niederlehme sollte auch mal was passieren u.s.w.

Aber ob es schon realisiert ist...

Shell 03.11.2009 16:34

Zitat:

Zitat von pr0x (Beitrag 111303)
Interessenvereinigung Mittelständische Wirtschaft e. V.

Finger weg! Diese Interessenvereinigung ist sehr unseriös und hat wenig Ahnung vom Fach.

pr0x 03.11.2009 17:50

@ manni
ja sie hatten auch in oberkrämer "ihre finger im spiel".
dort ist auch größtenteils internet ausgebaut worden.

@ shell
dürfte ich erfahren inwiefern unseriös?
es geht doch hier darum das sich endlich eine initiative ergibt die versucht auch in einem so kleinen ort dsl verfügbar zu machen.

man braucht nun mal auch sponsoren und geldgeber die dies ermöglichen.
und mit solchen aussagen helft ihr nicht gerade die leute davon zu überzeugen sich hierfür bei der IMW anzumelden.
das schreckt eher ab, danke dafür

Shell 03.11.2009 17:54

Zitat:

Zitat von pr0x (Beitrag 111325)
@ shell
dürfte ich erfahren inwiefern unseriös?
es geht doch hier darum das sich endlich eine initiative ergibt die versucht auch in einem so kleinen ort dsl verfügbar zu machen.

Auf ihrer Info-Veranstaltung hatte ich nicht den Eindruck, dass sie wissen, von was sie reden, der Redner hätte auch Teppiche verkaufen können, für mich klang es sowieso wie eine Verkaufsveranstaltung.

breitbandsucher 05.11.2009 18:23

DSL Inisative
 
Na, hallo wer füllt solch "Müll" aus. Habt Ihr Euch das mal angesehen. tztz Adressensammler aus Berlin:confused:

pr0x 06.11.2009 12:38

welche sinnloser kommentar

danke dafür

breitbandsucher 06.11.2009 15:06

Interessenvereinigung Mittelständische Wirtschaft e.V.
 
bezogen auf. Siehe Text, Warum sinnloser Kommentar

Das ganze wird von Interessenvereinigung Mittelständische Wirtschaft e.V. getragen.

Jeder der Interesse hat, sollte am besten noch Heute diesen Link nutzen um eine Absichtserklärung per Fax oder per email zu übermitteln.

pr0x 06.11.2009 15:32

dann klär mich doch mal auf warum du so destruktive kommentare ablässt.

ich habe das lediglich in der zeitung gelesen und war erfreut darüber das sich so eine initiative ergibt.

warum ihr so schlecht über die imw.ev schreibt ist mir bis heute ein rätsel.

werde auch nicht schlau daraus.

und das argument in bezug auf "addressensammler" ergibt auch keinen sinn...oder verkaufen die irgendwas das auf waren zurückschliesst?

edit sagt: es sind bereits 38 stimmen eingegangen. mal sehen inwiefern da nun etwas von seiten der imw passiert.

Shell 06.11.2009 15:35

Zitat:

Zitat von pr0x (Beitrag 111410)
warum ihr so schlecht über die imw.ev schreibt ist mir bis heute ein rätsel.

Wie bereits geschrieben, war ich bereits auf einer ihrer Infoveranstaltungen.

breitbandsucher 06.11.2009 16:04

Adressensammler
 
Geht doch bitte auf die Internetseite und einfach mal in ruhe lesen was da steht und vorallen das Formular für eine "Absichtserklärung".

pr0x 10.11.2009 09:23

sieht für mich so aus als wenn sie sponsoren zusammenführen die dann evtl dsl ermöglichen könnten.

jedenfalls hab ich letzte woche bei der hotline erfahren das bereits 38 stimmen eingegangen sind. nun bin ich gespannt was dort damit passiert..

breitbandsucher 10.11.2009 09:42

Iniative
 
Na ganz einfach bekommst Anrufen und Werbepost :D

Nikki 11.11.2009 18:20

Hallo an alle Sommerfelder.

Bin auch schon seit längerem zu diesem Thema aktiv.

Am 12.11.2009 findet in Kremmen im Rathaus die Stadtverordnetenversammlung um 19.30 Uhr statt. Ein Thema ist die DSL - Ausbausituation in den Ortsteilen von Kremmen, wie z.B. Sommerfeld, Beetz, Flatow und Gross Ziethen. Wenn ihr Interesse habt, hingehen und den Stadtverordneten die schlechte Situation bei uns klarmachen !

Ich habe unseren Bürgermeister Sasse auch schon mehrmals darüber informiert , das er mehr Initiative ergreifen muss und ihn auch schon Möglichkeiten erläutert. Leider hält er es nicht mehr für nötig, mich über den Fortgang seiner Bemühungen zu informieren.

Zu diesem Thema habe ich mich unter anderem mit den Vertretern des Amtes Oberkrämer ausgetauscht und ihre Erfahrungen zum Ausbauproblem gehört.
Dort wurde mir gesagt, das nach dem Aufbau des Funk-DSLs die Telekom ganz plötzlich, wie zum Beispiel in Schwante, doch, trotz vorheriger angeblicher Nichtwirtschaftlichkeit, das
DSL - Netz ausbaute. Man muss also die Telekom irgendwie dazu bringen auszubauen. Diese Erfahrungen machten auch schon andere Gemeinden in Brandenburg.

So, das wars erst einmal.

Nikki

pr0x 12.11.2009 11:08

Ich bin schon sehr gespannt auf das was ich heute Abend dort zu hören bekomme und wie sich die Verordneten dazu äussern werden.

Anbei noch ein Artikel inwiefern sich die imw-ev u.a am Ausbau der Landkreise beteiligt.
http://www.kreise.de/_bband/dok/becker.pdf
Hoffe darauf das sich unser Breindbandsucher wieder besinnt und seinen Verstand ankurbelt.

Nehmt Euch ein Beispiel an Nikki die sich auch mal einsetzt anstatt nur alles schlecht zu reden und mit Scheuklappen durchs Internet zu ziehen.

MfG

Nikki 13.11.2009 09:54

Hallo pr0x.

Ich habe von der letzten Ortsbeiratssitzung am Montag gehört, das sich bisher nur 14 Leute gemeldet haben, die DSL wünschen. Hattest du nicht von 38 vor einigen Tagen geschrieben ?
Woher hast du deine Information ?
Informiere uns bitte über die gestrige Stadtverordnetenversammlung in Kremmen. Was wurde dort berichtet ?

Danke im voraus.

Nikki

Coyote0968 13.11.2009 10:17

Zitat:

Zitat von pr0x (Beitrag 111606)
Hoffe darauf das sich unser Breindbandsucher wieder besinnt und seinen Verstand ankurbelt.

Nehmt Euch ein Beispiel an Nikki die sich auch mal einsetzt anstatt nur alles schlecht zu reden und mit Scheuklappen durchs Internet zu ziehen.

MfG

Ich kann dazu nur sagen das so ein Verein auch bei uns in Niederlehme an einer Funklösung für DSL dran war. Aber:

- Nur für Gewerbetreibende (wurde mir persönilch mitgeteilt)
- Die Typen hatten null Ahnung
- Immer wieder neue Anbieter der Funklösung
und letztentlich haben Sie garnix auf die Reihe bekommen!!!

Was der Breitbandsucher schreibt wird wohl schon stimmen;)
denn Scheuklappen hat der gewiss nicht! Er ist ja immer auf der Suche :D

pr0x 13.11.2009 14:47

@ Nikki:
Ich hatte gestern leider auch keine Zeit an der Versammlung teilzunehmen.
Die Zahl 38 wurde mir von einer Dame des imw-ev am Telefon bestätigt als ich mich dort erkundigte wieviele Leute sich bisher gemeldet haben.

Mehr kann ich Euch nicht sagen, hätte auch gerne mehr Infos.
Die Email an unseren Bürgermeister wurde noch nicht beantwortet.

@ Coyote:
In der 2ten PDF die ich gepostet habe wird unter anderem auch ein Funk DSL Anbieter genannt der auch für privat Haushalte realisierbar und auch bezahlbar ist.
Doch dort hat sich nach dem "Startschuss" die Telekom bereit erklärt nun doch DSL auszubauen. Liegt wohl daran das es einfach ein bisschen Druck braucht bis die Telekom merkt das sie dort Geld verdienen kann bevor es ein anderer macht.

Nikki 14.11.2009 09:25

Meine Mails sind vom 17.09.2009 und vom 05.10.2009 und bis heute nicht vom Bürgermeister beantwortet worden !
Laut Zeitungsbericht hat der Bürgermeister Sat - DSL mit 1 Mbit für 43 Euro. Er ist damit zufrieden. Er lädt auch jeden Interessierten ein, sich bei ihm zu Hause von der Qualität der Verbindung zu überzeugen. Weiterhin findet er es nicht gut , wenn man Steuergelder für den Ausbau einzelner Wohngebiete ausgibt, denn danach immer noch unversorgte Gebiete würden dann benachteiligt.
Für ein Funk - DSL hätten sich bisher immer noch zu wenig Interessierte gefunden. Der Sommerfelder Ortsbeirat will jetzt von Tür zu Tür gehen und dafür werben. Die Kremmener Verwaltung wurde dazu aufgefordert sich mit der Telekom zusammenzusetzen und eine Kooperation , wie das Amt Oberkrämer es gemacht hatte, anzustreben.
Wenn das alles nicht greift, sollte man sich doch für eine Sattelitenverbindung bzw. UMTS entscheiden, wobei meines Erachtens die UMTS - Verbindung in Sommerfeld auch nicht gut ist.
Jetzt soll eine Machbarkeitsprüfung zwecks Funk - DSL in Auftrag gegeben werden, denn dafür würde es Fördermittel geben.
Hoffen wir mal trotzdem, das sich bei uns was bewegt.

Nikki

susanne klickerklacker 14.11.2009 10:23

Teilnahme an der Stadtverordnetenversammlung
 
Hallo Nikki!
Ich war trotz einiger Vorwarnungen am Donnerstag bei der Stadtversammlung im Kremmener Rathaus. Ich habe Warnungen alteingesessener Wohnparkbewohner bezüglich der Umgangsweise mit deren Anliegen bisher immer als Übertreibungen abgetan. Aber: ich wurde eines Besseren belehrt! Man hat den Eindruck gewinnen können, dass sämtliche Anliegen der als "Bürgerinnen und Bürger" bezeichneten Anwesenden nicht nur nicht ernstgenommen werden, sonder fast als Störung empfunden wurden. Dieses gipfelte dann auch in unsachlichen Äußerungen, die in einer solchen Versammlung nichts zu suchen haben. Einem anwesenden Bürger wurde von höchster Obrigkeit bescheinigt, er rede Schwachsinn!
Herr Sasse und ein weiterer Anwesender wurden nicht müde, immer wieder auf die Möglichkeit des Sat-DSL hinzuweisen,Kostenpunkt 43,-Euro im Monat. Das wäre doch schon möglich, man versteht im Rathaus gar nicht, wo das Problem liege....
Es wird uns nichts anderes übrigbleiben als unsere Anliegen selbst zu vertreten, obwohl wir dafür eigentlich hochdotierte Leute im Rathaus sitzen haben...





Zitat:

Zitat von Nikki (Beitrag 111579)
Hallo an alle Sommerfelder.

Bin auch schon seit längerem zu diesem Thema aktiv.

Am 12.11.2009 findet in Kremmen im Rathaus die Stadtverordnetenversammlung um 19.30 Uhr statt. Ein Thema ist die DSL - Ausbausituation in den Ortsteilen von Kremmen, wie z.B. Sommerfeld, Beetz, Flatow und Gross Ziethen. Wenn ihr Interesse habt, hingehen und den Stadtverordneten die schlechte Situation bei uns klarmachen !

Ich habe unseren Bürgermeister Sasse auch schon mehrmals darüber informiert , das er mehr Initiative ergreifen muss und ihn auch schon Möglichkeiten erläutert. Leider hält er es nicht mehr für nötig, mich über den Fortgang seiner Bemühungen zu informieren.

Zu diesem Thema habe ich mich unter anderem mit den Vertretern des Amtes Oberkrämer ausgetauscht und ihre Erfahrungen zum Ausbauproblem gehört.
Dort wurde mir gesagt, das nach dem Aufbau des Funk-DSLs die Telekom ganz plötzlich, wie zum Beispiel in Schwante, doch, trotz vorheriger angeblicher Nichtwirtschaftlichkeit, das
DSL - Netz ausbaute. Man muss also die Telekom irgendwie dazu bringen auszubauen. Diese Erfahrungen machten auch schon andere Gemeinden in Brandenburg.

So, das wars erst einmal.

Nikki


pr0x 14.11.2009 10:37

Ja klar 1mbit für über 40euro..

wo leben wir denn bitte hier?
Hinter dem Mond? Ich fühle mich nicht wie im 21ten Jahrhundert...
Die Bürgermeister sind meiner Meinung nach fehlbesetzt wenn es darum geht die Probleme der Mitbürger ernst zu nehmen.

Denen ist einfach nicht klar worum es hier geht.

# Verbesserung der örtlichen Infrastruktur
# Steigerung der Lebensqualität für die Bevölkerung
# Teilnahme an der globalen Informationsgesellschaft - Vermeidung einer 2-Klassen Informationsgesellschaft
# Weniger Abwanderung von jungen Bevölkerungsschichten
# Erweiterung des Bildungsangebots in Schulen
# Erleichterte Neuansiedlung von Bürgern

Sollen sie machen was sie wollen, ich mache das nicht mehr lange mit. Er hat einfach keine Ahnung wie man sich um dieses Anliegen zu kümmern hat.

Lest Euch mal den Thread von Breitbandsucher durch.
http://www.kein-dsl.de/forum/showthread.php?t=12882

Mal sehen, evtl schreibe ich noch einmal eine Email an unseren pflichtennachgehenden Bürgermeister.

Mary 14.11.2009 10:48

Hallo, ich bin neu hier und kann ganz kurz von der Versammlung berichten.
Ein so wichtiges Thema für die Bürgerinnen und Bürger in den betroffenen Ortsteilen wurde natürlich unter Punkt 14 gesetzt. Eine Anfrage, ob man dieses Thema nicht vorziehen könne, wurde lapidar beantwortet: Haben wir zur Kenntnis genommen, wir machen jetzt weiter mit Punkt 3.
Dann war es endlich soweit und der Bürgermeister ergriff das Wort.
Er (und dann die anderen Mitglieder der Gemeinde) habe schon fast erschöpfend, alles getan, um einen Breitbandanschluss für die Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen.
Man möge doch mit der zum jetzigen Zeitpunkt beauftragten Firma in Kontakt treten -Absichtserklärung-.
Aber er glaube nicht, dass es in Sommerfeld, aufgrund des hohen Baumbestandes, dieser oder einer anderen Firma gelingt, den Breitbandanschluss zu realisieren.
-Telekom nicht erwähnt-
So verwies er mehrfach -einmalig auch Mobilfunktechnik-
auf die perfekte Breitbandlösung per Satellitenschüssel.
Dies würde er auch nutzen, koste nur 43,- € im Monat.
-"Wie gut, dass man einen der Stadtverordneten gleich mit der Realisierung beauftragen könnte, die Freude seinerseits über die zahlreichen Aufträge wäre sicherlich riesig"-
Nun folgte ein Redebeitrag eines "Mitarbeiters" der zum jetzigen Zeitpunkt beauftragten Firma.
Zunächst wurde erwähnt, dass erst ca. 20 Absichtserklärungen eingegangen sind, dies verwundere ihn, da ihm seitens der Gemeinde einer hoher Bedarf gemeldet wurde. Ein Mitglied des Ortsbeirates merkte hierzu an, dass die Bürger dem Schreiben -Absichtserklärung- nicht viel entnehmen könnten und mangels Aufklärung, Information eine Interressenbekundung scheuen.
Der Mitarbeiter führte weiter an, dass bei der Realisierungsmöglichkeit 3 MB garantiert und bis zu 6 MB für Privathaushalte möglich sind. Monatliche Kosten: ca. 25,- €
Dann endlich, ein Bürger darf sich zu Wort melden.
Er wiederspricht höflich einen Teil der Ausführungen des Bürgermeisters und stellt die Dinge aus seiner Sicht dar.
Hierbei lies er erkennen, dass er sehr wohl über die technischen Möglichkeiten weiß, als auch das Verständnis für die Technik selbst besitzt. Des Weiteren verwies er auf die Gemeinde Oberkrämer und wollte in Erfahrung bringen, ob die Kremmener Gemeinde -wie vorgeschlagen- mit der Gemeinde Oberkrämer in Kontakt getreten ist, um hier einen Erfahrungsaustausch zu vollziehen.
Der Bürgermeister meldete sich jetzt zu Wort:
"Was sie hier sagen, ist schwachsinnig!" :eek: :confused:
Im weiteren Gespräch
-Bürgermeister, Vorsitzender und ein Stadtverordneter-
wurde eher beiläufig erwähnt, dass Leerrohre von dem Energieversorger EonEdis für die Kabelverlegung zur Verfügung ständen.
Ein Stadtverordneter -fand ich persönlich cool- verwies immer wieder auf ein ihm vorliegendes Schreiben.
Dem war zu entnehmen, dass die Telekom in der Lage und gewillt ist, den Breitbandanschluss zu realisieren.
Dazu wollte er vom Bürgermeister nähere Ausführungen.

Ja, das kostet der Gemeinde natürlich viel Geld.
Dieses Geld (für die Telekom) sowie andere benötigte Mittel (andere Firmen, Funkmast) zur Bereitstellung von Breitband,
könne und wolle die Gemeinde nicht ausgeben. Das sei eine Verschwendung der Steuergelder und das könne der Bürger ja auch nicht wollen.
Der Stadtverordnete fragte mehrfach nach der Höhe der Kosten. Der Bürgermeister erwähnte eine Summe von ca. 125000,- €. Ein Schriftstück konnte er jedoch nicht vorlegen, so dass der Stadtverordnete nicht locker lies und hier nochmals ein Gespräch mit der Telkom suchen möchte, um die genaue Höhe der Kosten in Erfahrung zu bringen.
Es folgte ein weiterer Redebeitrag eines Bürgers, in dem die Bereitstellung der Fördermittel angesprochen wurde.
Einer der Stadtverordneten fragte verdutzt, Fördermittel, hier gibt es Fördermittel?
Eine Antwort bekam er nicht.
Der Bürgermeister führte an, dass man sich bei Frau Merkel & Co bedanken könne. Hier sei einfach die Verwirklichung des Breitbandanschlusses auf dem Lande versprochen worden und die Gemeinden hätten "die Suppe auszulöffeln".
Fördermittel würden gar nicht in dem Umfang zur Verfügung gestellt, um die Kosten auch nur anteilig zu decken.

Und wieder folgte der tolle Hinweis des Bürgermeisters, nutzen sie doch die Satellitenschüssel.
Im Anschluss wurde der Punkt 14 beendet.
Der Mitarbeiter der Firma, der sich vorn stehend, nun offensichtlich unseren Fragen stellen wollte, wurde mit einem Dankeschön für sein Erscheinen verabschiedet.
Natürlich verließen jetzt auch die betroffenen, wütenden, geschockten Bürgerinnen und Bürger den Saal!

So, kann es nicht weitergehen!!!!!!!

Mary

pr0x 14.11.2009 10:55

lächerlich, die genannten fördermittel stehen sehr wohl zur verfügung. hier verweise ich nochmal auf den von mir geposteten thread von Breitbandsucher.

mir scheint es eher so als wenn es der bürgermeister derjenige ist der keinerlei information einholt und ihm die sache sowieso zu aufwendig ist.

schade das ich nicht daran teilhaben konnte, mir hätte man ganz sicher nicht den mund verboten

fehlbesetzt...
link von breitbandsucher zum thema fördermittel

ich würde mich auch freuen wenn man hier den nächsten termin bekannt geben könnte wann die nächste versammlung tagt. dafür nehme ich mir dann auf jedenfall zeit

Nikki 14.11.2009 11:05

Danke für diesen Beitrag, Mary. Ich habe mein Wissen nur aus der Presse !
Es ist ja wirklich interessant, das die Telekom sich einen Ausbau vorstellen kann. Andererseits verunsichert sie damit den Funk - DSL - Anbieter. Es wäre nicht das erste Mal, das die Telekom versucht, sich mit Ausbauversprechen, wieder etwas Zeit zu verschaffen.

Wir müssen mehr Druck auf den Bürgermeister ausüben , und im übrigen konnte ich schon im letzten Jahr nicht verstehen, wie man diesen Bürgermeister wählen konnte. Ich stimmte für den Kandiaten aus Hohenbruch.
Der jetzige Bürgermeister ist schon desöfteren mit unsachlichen Bemerkungen , z.B. gegen die Kindergärtnerinnen aus Sommerfeld, negativ aufgefallen.

Im übrigen verspricht auch unser alter und neuer " Landesvater " M. Platzeck ,die Breitbandversorgung schnellstmöglich zu verbessern. Und der ist in der Partei unseres Bürgermeisters, der SPD !

Nikki

adress 14.11.2009 11:30

Zitat:

Im übrigen verspricht auch unser alter und neuer " Landesvater " M. Platzeck ,die Breitbandversorgung schnellstmöglich zu verbessern. Und der ist in der Partei unseres Bürgermeisters, der SPD !
Die SPD vertritt ja auch die Meinung: "Die Bauern sollen zufrieden sein, mit dem was sie bekommen".

Was jetzt nicht heissen soll, das andere Parteien anders Denken.

Nikki 14.11.2009 11:41

Andere Parteien denken genauso.

Da sind alle gleich. Abgehoben eben !

Nikki

bonny2 14.11.2009 11:54

Zitat:

Zitat von adress (Beitrag 111680)
Die SPD vertritt ja auch die Meinung: "Die Bauern sollen zufrieden sein, mit dem was sie bekommen".

Was jetzt nicht heissen soll, das andere Parteien anders Denken.

Seh ich genauso.
Das Thema Breitband und Internet wird immer noch mächtig unbeachtet liegen gelassen.:mad:

Ein fataler Fehler ... wie sich bald zeigen wird.:cool:

Frischer Wind muss her.

Gruß:)

susanne klickerklacker 14.11.2009 14:40

Für alle, die sich an unserer Initiative zur Durchsetzung unserer DSL-Interessen beiteiligen möchten:

Am 19.November 2009, 19:00 , Altstadtstübchen in Kremmen,
treffen wir (Besucher der Stadtverordnetenversammlung) uns, um unser weiteres Vorgehen zu diskutieren.
Also: Wer sich beteiligen möchte, kommt bitte an diesem Tag in das Altstadtstübchen.
Vielleicht hat der eine oder andere noch Ideen, Hinweise etc.
Bis dahin, Susanne Klickerklacker

Nikki 14.11.2009 17:48

Das ist eine sehr gute Idee. Leider kann ich aus privaten Gründen nicht kommen.
Ich hoffe aber, das du uns trotzdem alle auf dem Laufenden hältst !
Ich hoffe , das ein Anstoss gegeben wurde, und das wir immer zahlreicher werden.

Ich denke, das ihr euch auch bei den Verantwortlichen des Amtes Oberkrämer über das richtige Vorgehen informieren könnt. Die haben schon ein Großteil des Weges hinter sich, den wir noch vor uns haben. Ausserdem sind sie auch , anders als unser Bürgermeister, äusserst gesprächsbereit und auskunftsfreudig, wie ich schon selbst feststellen konnte.

Nikki

plastinka 14.11.2009 20:52

Hi,

Das hört sich ja wirklich schlimm an! In meiner Gegend (PLZ 16866) wachsen die DSLAM's wie Pilze aus dem Boden. Hier werden sogar Orte mit weniger als 250 Einwohnern mit DSL16000 versorgt! Es geht also. Es scheint mir auch so, als ob euer Bürgermeister das Hauptproblem ist. Auf www.breitbandatlas-brandenburg.de gibt es doch eine schöne PDF "Überblick über Fördermöglichkeiten von Breitbandprojekten". Hat die euer Bürgermeister schon zur Kenntnis genommen? Macht weiter Druck!

bonny2 15.11.2009 10:02

Zitat:

Zitat von plastinka (Beitrag 111705)
Hier werden sogar Orte mit weniger als 250 Einwohnern mit DSL16000 versorgt!

:eek:

Oh. Wir würden hier alle ins Beuteschema passen.:D

Nur leider will hier keiner. :(

Gruß:)

Nikki 16.11.2009 09:37

Hier denkt der Bürgermeister eben noch anders als in der Umgebung von Kyritz.
Ist bei euch die Telekom am Werk oder ein anderer Telekommunikationsdienstleister ?


Nikki

Nikki 16.11.2009 11:43

Ich habe mich mal im Landkreis OPR umgeschaut. Dort ist der Ausbaustatus auf den ersten Blick deutlich besser. Um Kyritz wurde und wird der Ausbau mit mindestens 6 MBit/s auch in sehr kleinen Orten verstärkt vorangetrieben.
Auch unsere direkten Nachbarn Rüthnick und Herzberg sind selbstverständlich mit DSL versorgt.
Warum geht das in Sommerfeld nicht ? Weil der Bürgermeister meint, 1 MBit/s über Satellit für " günstige " 43 Euro wären ausreichend.
Das wäre so , als hätte man den Bauern , als die Traktoren überall woanders eingeführt wurden, gesagt, das es doch ausreiche, wenn man ein Pferd vor den Pflug spannt. Man könne doch damit auch zufrieden sein.
In vielen Orten werden Steuergelder in die Hand genommen, und damit die Infrastruktur weiter ausgebaut. Bei uns nicht. Dabei wäre doch diese Investition, wie auch bei der Bildung, eine Investition in die Zukunft. Sie würde sich nicht sofort, dafür aber nachhaltig in der Zukunft doppelt bezahlt machen.
Das hat unser Bürgermeister aber noch nicht begriffen.
Ausserdem würde es für den Ausbau auch noch Fördergelder von Bund und Land geben. Die kann man doch nicht einfach so verfallen lassen, oder ?
Vielleicht sollten wir mal unsere Firmeninhaber im Ort ansprechen, ob sie sich nicht mit uns zusammen stark machen könnten. Einer von denen sitzt ja auch im übrigen im Landtag. Der Herr Bommert. Er hatte sich auch im Wahlkampf auf die Fahnen geschrieben , den Ausbau des DSL - Netzes voranzutreiben.
Und wie ich schon in einem meiner vorherigen Beiträge schrieb, sollten wir mit den Verantwortlichen des Amtes Oberkrämer Verbindung aufnehmen, um von deren bisherigen Erfahrungen zu profitieren.

Nikki

bonny2 16.11.2009 13:11

Ich verstehe dich gut Nikki.
Gemeinsam mit den Gewerbetreibenen lässt sich Druck auf die Gemeindeverwaltung ausüben. Dem Gewerbe gebührt in Deutschland eine etwas stärkere Stimme als dem Privatmann.:D

Ich stimme dir in Sachen Bildung eindeutig zu.
Internet ist Bildung. Und für gute Bildung braucht man gutes Internet. Ich spüre das leider täglich.:(

Fördergelder gibt es von den Bundesländern. Das Beantragen und Erhalten von solchen Geldern kann sich aber schnell zu einem langwierigen Prozess entwickeln.:o

Ich wünsche euch für die Zukunft Verständnis auf Seiten des Bürgermeisters und vor allem einen schnellen Ausbau.

Gruß:)

Nikki 16.11.2009 18:05

Danke bonny2 für dein Verständnis.

Nikki

breitbandsucher 16.11.2009 18:25

GRW Förderung
 
Dazu ein Überblick der Förderung:

GRW-Förderung: Das Angebot für Kommunen

Richtlinie des Ministeriums für Wirtschaft zur Förderung der wirtschaftsnahen kommunalen Infrastruktur im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" - GRW - (GA-I)
GRW-Förderung: Das Angebot für Kommunen
Schnelles Internet ist eine Lebensader für die Wirtschaft. Ein fehlender Zugang zu Breitband ist für Unternehmen ein Wettbewerbsnachteil. Um diesen auszugleichen, kann die Errichtung und der Ausbau entsprechender Kommunikationsinfrastrukturen von Industrie- und Gewerbegebieten aus der GRW „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" gefördert werden.
Antragsberechtigt sind Kommunen. Die Fördermittel können an die Betreiber der Netze weitergeleitet werden.

Förderfähig sind:


  • Leitungsgebundene und funkbasierte Breitbandinfrastrukturen und deren Anbindung an das Netz bzw. an den nächsten Knotenpunkt. Umliegende nicht GRW-förderfähige Betriebe und Haushalte können im Hinblick auf eine möglichst kostengünstige Anbindung der Unternehmen berücksichtigt und in die Förderung miteinbezogen werden,
  • Planungs- und Beratungsleistungen zur Vorbereitung von GRW-Fördermaßnahmen (z.B. Machbarkeitsstudien, Konzepterstellungen).
Die Förderung der Investitionskosten erfolgt als Projektförderung. Es werden bis zu 90 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, d.h. der Mehrkosten zur Schließung der Wirtschaftlichkeitslücke bezuschusst. Diese Mehrkosten ergeben sich aus der Wirtschaftlichkeitsberechnung des Anbieters, der das Ausschreibungsverfahren gewinnt. Sie entsprechen der Differenz der Kosten für den Aufbau von Breitbanddiensten für Unternehmen in ländlichen Gebieten gegenüber denen in Ballungsräumen. Dies bedeutet, dass der Teil der Investitionskosten für Breitbandanschlüsse gefördert wird, der sich in der Wirtschaftlichkeitsberechnung der Netzbetreiber bei marktkonformen Endkundenpreisen nicht decken lässt.
Bei Planungs-, Beratungsleistungen sind bis zu 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben förderfähig, maximal jedoch 50.000 Euro Zuschuss. Die Auswahl des Netzbetreibers erfolgt in einem transparenten Verfahren über eine Ausschreibung unter Einhaltung des Vergaberechts. Der ausgewählte Betreiber muss seine Dienste zu Preisen anbieten, die mit Durchschnittspreisen in nicht geförderten Gebieten vergleichbar sind. Die Preise dürfen jedoch nicht unter dieser Schwelle liegen.
Der Antragsteller hat vorzulegen:
  • Nachweis der fehlenden oder unzureichenden Breitbandversorgung (auch in absehbarer Zeit)
  • Downloadgeschwindigkeit beträgt weniger als 2 Mbit/s,
  • Es besteht ein für Unternehmen unangemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zu Unternehmen in benachbarten Ballungsräumen,
  • Marktanalyse, Bedarfsnachweis (gewerblich und privat aufgeschlüsselt),
  • Nachweis, dass kein Netzbetreiber Breitbandausbau ohne Zuschüsse plant (Förderung erfolgt nur, wenn kein Marktteilnehmer bereit ist, zu Marktbedingungen Breitbanddienste für Unternehmen anzubieten),
  • Betreiberkonzept für kostendeckenden Betrieb,
  • regional abgestimmte Gemeindekonzeption für Breitbandinfrastruktur.
Diskriminierungsfreier Zugang aller Anbieter elektronischer Kommunikationsdienste auf der Vorleistungsebene ist zu gewährleisten.

pr0x 19.11.2009 17:21

Hi, zu dem heutigen Treffen werde ich es leider nicht schaffen.
Haltet Uns hier bitte auf dem laufenden Stand der Dinge.

Viel Spass heute

Nikki 19.11.2009 18:15

In der MAZ hatte der Hauptamtsleiter von Oberkrämer zu den Aussagen des Kremmener Bürgermeisters Stellung genommen.
Zu der Aussage des Herrn Sasse antwortete der Hauptamtsleiter von Oberkrämer, dass es nicht mehr zeitgemäss ist, eine 1000 kBit - Leitung, als ausreichend anzusehen.
Der Bürgermeister hatte gesagt, das eine 1000 kBit - Leitung über UMTS völlig ausreichend sei.
In Sommerfeld ist es überhaupt nicht überall möglich auf das UMTS - Netz zurückzugreifen.
Inzwischen hat auch unser nächster Nachbar, das Amt Löwenberger Land , eine Ausschreibung für DSL - Anschlüsse in Auftrag gegeben.
Wir im Amt Kremmen sind nun langsam die Allerletzten, die von unserer direkten politischen Führung, in Sachen DSL - Anschluss, im Stich gelassen werden.
Ich hoffe nur , das wir so einen starken Druck auf den Bürgermeister in Kremmen ausüben können , das er bald umzudenken beginnt.
Auch die Gewerbetreibenden in Sommerfeld und Umgebung müssen doch langsam sehen, das auch sie in der Verantwortung stehen, und sich für eine zeitgemässe Breitbandanbindung stark machen.

Nikki

Staffelder 20.11.2009 19:24

16766 Kremmen - Interessengemeinschaft gegründet
 
Hallo Mitbetroffene,

zu der SVV in Kremmen vor kurzem wurde im anderen Thread schon etwas geschrieben. Ich bin der "Bürger", der sich mit Herrn Sasse ein kleines Wortduell lieferte und von ihm des "Schwachsinns" bezichtigt wurde. Ursächlich war, dass ich die Server-Latenzzeit seines Sky-DSL angezweifelt habe - und nach seiner Meinung ist diese über jeden Zweifel erhaben.

Am gestrigen Abend trafen sich nun 9 Betroffene zu einer losen Zusammenkunft, um das Thema anzugehen. Treffpunkt war das Altstadtstübchen in Kremmen.

Im Ergebnis sind wir übereingekommen, eine Interessengemeinschaft zu gründen. Wir wollen jetzt endlich Fakten und keine Vertröstungen. Wir wollen endlich, dass die Gemeinde den Hintern hoch bekommt und begreift, dass dieses Thema ganz nach oben auf die Agenda gehört.

Wir wollen endlich belastbare, ordentliche und nicht beschränkte Breitbandinfrastrukturen. In Sommerfeld, Staffelde oder wo auch immer in Kremmen. Und dafür werden wir kämpfen, zusammen mit allen Kremmenern, die sich ähnlich von der Politik und Verwaltung verschaukelt fühlen.

Aktuell befinden wir uns in der Strukturierung, d.h. es befindet sich eine Website in der Entstehung, wir planen Flyer, ein neues und belastbares Interessenbekundungsverfahren sowie begleitende Informationen, um unseren Stadtverordneten - und auch der Verwaltung ein paar Infos zukommen zu lassen, worüber wir eigentlich debattieren.

Und: Warum eine 1MBit Sat-DSL-Verbindung alles ist, nämlich teuer, uneffektiv und langsam - aber nicht zufriedenstellend.

Ich grüße Euch und bleibe in beständiger Hoffnung.

Breitband für alle!

Rudi

Nikki 21.11.2009 09:49

Schön, das sich endlich ein paar Leute dafür gefunden haben.
Ich bin auch sehr daran interessiert , das alle Ortsteile von Kremmen , ein leistungsfähiges DSL bekommen.
Die Stadt Kremmen ist wohl bereits versorgt ebenso wie der Ortsteil Hohenbruch.
Mit dem Hauptamtsleiter von Oberkrämer, der selbst Sommerfelder ist, stehe ich in Kontakt. Er wäre nach eigener Aussage auch sehr gern zu diesem Treffen gekommen, hatte aber leider selbst eine Ausschusssitzung. Er würde auch anbieten, den Herrn Strenge von der Interessenvereinigung Mittelständische Wirtschaft e.V., mitzubringen. Dieser Verein sammelt die Interessenbekundungen für ein Richtfunk - DSL - Ausbau.

Zum Herrn Sasse. Ich habe ihn bereits mehrmals zu diesem Problem angeschrieben, habe aber nach über zweimonatigen Warten immer noch keine Antwort erhalten.
Den rüden und unverhältnismässigen Umgangston des Bürgermeisters kenne ich bereits. Was er den Sommerfelder Kindergärtnerinnen öffentlich an den Kopf geworfen hat, spottet jeder Beschreibung.

Ich hoffe, ihr informiert hier weiterhin über eure fleissige Arbeit und findet noch mehr Mitstreiter.
Wenn ihr Hilfe braucht, einfach melden.

Wir schaffen das.

Nikki

Staffelder 21.11.2009 10:24

Hallo Nikki,

das nächste Treffen ist bereits anberaumt und wir hoffen, dass wir dann noch mehr werden.

Es mag auf den ersten Blick komisch klingen, aber um Druck auf der einen Seite zu erzeugen, muss man ihn auf der andere Seite machen. Das geht vor allem mit Masse, mit Entschlossenheit und Witz und Tücke - im Gespräch bleiben halt.

Die Interessengemeinschaft war so verblieben, dass wir ergebnisoffen erstmal fordern, was zu fordern geht. Nämlich einen Ausbau, der jedem Kremmener die Möglichkeit gibt, seinen Internetzugang nach seinem Gusteau zu nutzen. Im Grunde könnte sich die Telekom mehr als ins eigene Fleisch schneiden, wenn die uns weiterhin die kalte Schulter zeigt.

Ich würde, wenn nichts anderes als Richtfunk gehen würde (klar, Sky-DSL ist toll und schön, gibts ja auch noch :D), meinen Telefonanschluss bei der Teuerkom kündigen. Wenn nur 750 Kremmener das auch tun würden, über kurz oder lang, gehen der Telekom sichere Einnahmen in einer Höhe im Jahr flöten, welche die Investitionskosten in vernünftiges Internet bei Weitem übersteigen. Der Verlust summierte sich binnen 10 Jahren auf 1.000.000 Euro, wobei hier noch kein Cent Gesprächsgebühren inkludiert ist.

Auch das halte ich für ein probates Druckmittel, denn der Überbau der oPAL-Gebiete ist inzwischen nicht mehr so extrem teuer, dass man nicht mit ein bißchen Willen beim Rosa Riesen in die Liga einsteigen könnte.

Wir fordern demzufolge erstmal alles - lange genug gewartet haben wir ja.

Gruß

Rudi

susanne klickerklacker 21.11.2009 11:24

Hallo Ihr Mitstreiter!
nun heute schaffe ich es endlich, Euch eine komprimierte Schilderung unseres Treffens am 19.11. zu geben.
Für technische Fragen bin ich allerdings nicht die richtige Auskunftsperson.
Obwohl sich 11 Personen angekündigt haben, sind nur 9 erschienen, diese neun Personen haben jetzt den ersten Schritt getan, unser aller Interessen nach außen zu transportieren. Wir haben eine Interessengemeinschaft gegründet. Diese wird ab ca. nächster Woche auch im Internet unter
www.ig-BIK.de
zu finden sein. Außerdem haben wir beschlossen, Flyer drucken zu lassen, auf dem unser Anliegen sowie der Inhalt der Website dargestellt wird. So hoffen wir,uns nach außen als IG besser darstellen zu können und unsere technischen Informationen deutlich an den Mann/die Frau bringen zu können.
Fakt ist aber, daß sich jeder, der den Wunsch hat, unser Anliegen auch durchzusetzen, sich persönlich dafür engagieren muss. Ich persönlich bin nun schon vorab von Haus zu Haus (Unsere Straße hab ich schon fast abgearbeitet) gelaufen, um die Absichtserklärungen zu erklären und diese unterschreiben zu lassen. Viele möchten aber noch auf den im Druck befindlichen Flyer bzw. auf die Homepage warten. Naja, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen!:)
Unser nächstes Treffen findet am 3.12.2009 um 19:00 Uhr wieder im Altstadtstübchen in Kremmen statt! Bitte erscheint zahlreich und beteiligt Euch daran!
Je mehr Leute sich zusammentun, umso Druck können wir erzeugen; denn: wer nichts fordert-der bekommt auch nichts!

In diesem Sinne
susanne klickerklacker

SirTobi 21.11.2009 23:53

nächster Termin der Interessengemeinschaft Breitband in Kremmen
 
Hallo Rudi,

kannst doch auch gleich unser nächstes Treffen terminlich veröffentlichen:

am 03.12.2009, 19.00 Uhr im Altstadtstübchen.

Je früher es auch hier im Forum bekannt ist, desto mehr Interessenten kommen vielleicht.:)

Es können sich auch "DSL-light-Nutzer" angesprochen fühlen. Je breiter wir aufgestellt sind, je mehr Interessenten zusammen kommen, desto ... aber das ist ja bekannt.

Ich werde auch weiterhin auf der politischen Schiene am Ball bleiben. Je mehr Stadtverordnete wir überzeugen können, desto eher wird sich auch in der Verwaltung etwas bewegen lassen.

Liebe Grüße
Tobias

http://www.kein-dsl.de/forum/images/icons/icon14.gif

Nikki 22.11.2009 08:30

DSL - Light - Nutzer sollten sich gerade angesprochen fühlen, da sie wie ich auch mindestens für eine 2000er Geschwindigkeit zahlen aber nur max. 20 % der Geschwindigkeit nutzen können !

Daher ist diese IG auch ganz wichtig für alle DSL - Light - Surfer.



Nikki

breitbandsucher 22.11.2009 11:10

Sommerfeld / Kremmen
 
Mal ein Tip, schaut auch über dem Tellerrand, schließ alle Ortsteile in Eure Initiative ein und vielleicht auch die Nachbargemeinde.

Mary 22.11.2009 11:14

Danke für deine Info Susanne!

Für alle Betroffenen, es wurde hierzu ein neues Thema eröffnet!

Forum/Regionalforen
Brandenburg-Berlin
Thema: 16766 Kremmen - Interessengemeinschaft gegründet

Noch einmal der Hinweis:

03.12.2009, 19.00 Uhr, Kremmen, Altstadtstübchen

Jeder Interessierte ist herzlich eingeladen!

Auch wenn es dort kein Super-Schnäppchen-Angebot wie bei Lidl, Aldi & Co gibt
-wofür sich viele Bürger ganz viel Zeit nehmen-
können wir und nur wir, mit einer Vielzahl von wirklich Interessierten, eine ganze Menge bewegen und letztendlich auch erhalten.
Noch ein Tip für die Fernsehzuschauer:
Alles was zählt, GZSZ und welche Serien auch immer geschaut werden, sie werden wiederholt.
Wenn nicht, betätige man den Knopf: Rec.
Oder wie wäre es, wenn man einfach einmal eine Folge auslässt, weil es hier um das wahre Leben geht!

Mary

SirTobi 22.11.2009 12:49

Ich halte gerade die neue c`t in den Händen und sehe in der Vorschau für das Heft 26/2009, welches am 07.12.09 erscheint, einen Artikel "Warten aufs Internet". Es sollen auch Leser zu Wort kommen, die die Realität des "Entwicklungslandes" Deutschland in puncto Breitbandversorgung beschreiben.
Bestimmt interessant.

Liebe Grüße
Tobias
http://www.kein-dsl.de/forum/images/icons/icon14.gif

bonny2 22.11.2009 13:47

Danke für den Hinweis.
Ich hoffe der Artikel wird auch ohne weiteres online erscheinen.:)

Gruß:)

Nikki 22.11.2009 17:48

Hallo bretbandsucher.

Wir habe uns ja nun alle zusammengeschlossen.
Kremmen, Sommerfeld, Beetz, Staffelde, Flatow, Amalienfelde und Groß Ziethen.
Unsere direkten Nachbarn haben bereits DSL bzw. bei denen ist der DSL - Ausbau bereits in Arbeit.
Wir sind, dank unseres rückwärtsgewandten Bürgermeisters, nun inzwischen die Allerletzten.

Nikki

Zitat:

Zitat von breitbandsucher (Beitrag 112040)
Mal ein Tip, schaut auch über dem Tellerrand, schließ alle Ortsteile in Eure Initiative ein und vielleicht auch die Nachbargemeinde.


susanne klickerklacker 22.11.2009 18:39

Hallo!
So, nun habe ich heute den ersten So-Nachmittag damit verbracht, Leute in unserem direkten Umfeld zu überzeugen, Ihr Interesse an unsere IG auch zu bekunden. Das Ergebnis waren fünf schriftliche Interesssenbekundungen, die ich auch sofort weitergefaxt habe. Man rechne einmal hoch, was dabei herauskäme, wenn jeder seine direkten Nachbarn überzeugen könnte, dass es unheimlich wichtig ist, den Vordruck auszufüllen.
Aber ich habe auch wenig Nettes erlebt... Einer machte die Tür kurz auf, knallte sie wieder zu, als er von unserem Vorhaben erfuhr. Was muss diesem Menschen widerfahren sein, daß er so auf einen freundlichen Hinweis auf unsere IG reagiert?
Ein anderer Bewohner des Wohnparks meinte, ich solle am Dienstag um 18:00 Uhr wiederkommen. Naja, dazu fällt mir dann auch nur wenig ein.
Gaaaaanz viele jedoch haben diesen Vordruck bereits in der Vergangenheit ausgefüllt und freuen sich, daß langsam Bewegung in die Sache kommt.
Ich hoffe, daß der Platz im Altstadtstübchen ausreichen wird, denn viele der von mir aufgesuchten Nachbarn wollen an unserem IG- Treffen teilnehmen, mitmachen und uns tatkräftig unterstützen.
Sehr oft habe ich heute den Satz gehört: "Wird Zeit, daß wir was unternehmen, die im Rathaus sind für uns da und nicht wir für die im Rathaus".
Die Herrschaften dort sollten sich auch einmal vergegenwärtigen, das sie nicht in Gutsherrenart darüber befinden können, was für uns notwendig ist oder nicht; aber das ist jetzt meine persönliche Meinung.
In diesem Sinne, lasst uns weitermachen, es wird sich lohnen! Wir können bei dieser Aktion nur gewinnen, wie das Ergebnis aussehen wird, wird sich dann zeigen.
susanne klickerklacker


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:34 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.