Interessengemeinschaft kein-DSL: Breitband für alle! Seit 2003

Interessengemeinschaft kein-DSL: Breitband für alle! Seit 2003 (http://www.kein-dsl.de/forum/index.php)
-   Wiernsheim (http://www.kein-dsl.de/forum/forumdisplay.php?f=251)
-   -   Wiernsheim: Diskussion des Angebotes von Skytron (http://www.kein-dsl.de/forum/showthread.php?t=9449)

Flora 13.10.2007 10:25

Wiernsheim: Diskussion des Angebotes von Skytron
 
Zitat:

Original von Ninnger07... eine kurze Nachricht, dass zu einer nächsten Gemeinderatssitzung die Jungs von SKYTRON auch eingeladen werden.
Die Veranstaltung ist inzwischen festgelegt worden: Die Firma Skytron stellt sich in der Sitzung am 19. Oktober 2007, 19:00 Uhr im Bürger- und Kulturhaus "Rose" dem Gemeinderat und interessierten Bürgern vor.

worstcase 24.01.2008 16:26

Nachdem der Gemeinderat von Wiernsheim Fakten geschaffen hat und Skytron mit einem Zuschuss von 40.000 Euronen aus dem Gemeindesäckel beglückte, hat gestern der kaufmänische Geschäftsführer in Wiernsheim aufgeschlagen.
Der Vortrag war gepickt von sachlichen Fehlern und Unwahrheiten zu den Mitwettbewerbern. (Kostprobe: Arcor priorisiert im Gegensatz zu Skytron den Datenverkehr und nicht Voip).
Die in Aussicht gestellten technischen Daten waren in meinen Augen nicht haltbar.
Auf dem 2,5 bzw. 5,0 GHz-band (was machen da die installierten W-Lans??) wollen die mit einem propretären Protokoll 300 MBit/s über eine Distanz von über 1500 Meter unter 100 Nutzern verteilen.....Ich muß irgendwo im Studium nicht aufgepasst haben...
Aber selbst wenn die 300 MBit/s funktionieren: 20 aktive Video-On-Demand-Nutzer und der kanal ist dicht.
Die technische Diskussion konnte der GF nicht führen und das Publikum wollte sie offenbar nicht. Der Traum von DSL vernebelt offenbar den Wunsch nach einer technisch fundierter Information.
Wir sollte uns dringend zusammenschliessen. Die Aktivitäten von Skytron führen dazu, dass der mögliche Kreis von Neuanschlüssen für die bestehenden Anbieter noch kleiner wird.
Wir müssen eine ganzheitliche und fachlich fundierte Diskussion in der Bevölkerung führen. U.a. habe ich folgende Punkte:
Dem Vetrieb der Telekom muß klargemacht werden, dass es nicht nur um Neuanschlüsse gehen kann - sondern auch die bestehende Bestandskunden upgrades haben wollen!! Alleine in Wiersheim gibt es schon über 1000 DSL-Bestandskunden. So viel Spielraum für neue Kunden ist da nicht mehr.
DSL geht alle an! Jeder Immo-Besitzer oder Vermieter wird das bald merken. DSL ist ein ko-Kriterium bei der Wohnungswahl oder der Bürosuche.
Und das eine Funklösung nie so stabil sein kann wie eine drahtgebundene Lösung - darüber müssen wir wohl nicht diskutieren.
Noch ein paar Skytron-Features die mir auf die Schnelle einfallen:
21 ct kostet das gespräch mit dem hauseigenen (!) Voip ins Funknetz. Gemeinsame IP-Adresse der Consumerkunden. Am Wochenende ist die Firma geschlossen! Die Firma hat lt. GF insgesamt ca. 800 Kunden! Im gesamten bisher beackerten Gebiet! So geht es munter weiter....
Ich habe heute von der Telekom erfahren, dass es offensichtlich Gespräche mit der Regierung gibt. Demnach soll es Zuschüsse in unterversorgten Gebieten geben, wenn die Bandbreite unter 1 MBit/s liegt. Wenn wir dann Skytron mit dem Versprechen von mehr als 10 MBit/s vor Ort haben, können wir den Zuschuss wahrscheinlich vergessen....

worstcase 24.01.2008 16:32

Wurmberg entscheidet sich gegen Skytron
 
Die Nachbargemeinde Wurmberg versorgt Ihr neues Industriegebiet mit der Telekom und nicht mit Skytron. Damit handelt sich Wiernsheim - wenn der Beschluss bleibt - massive Wettbewerbsnachteile ein. Näher an der Autobahn und richtiges DSL - zu Kosten die aus dem Wettbewerb kommen....wer da Gewerbeimmobilien in Wiernsheim zu vermieten hat wird sich noch wundern...

worstcase 24.01.2008 16:35

Heimsheim entscheidet sich gegen Skytron
 
Die Gemeinde Heimsheim hat sich gegen Skytron und für die Telekom entschieden!
Draht ist halt doch besser (und auf Dauer billiger) als Funk.

worstcase 24.01.2008 16:36

Kundin klagt gegen Skytron
 
Heute im Mühlacker Tagblatt: Eine Kundin aus Diefenbach beschwert sich öffentlich über Skytron und warnt die Gemeinde Wiernsheim eindringlich vor der Einführung. Der Anwalt sei in Marsch gesetzt worden.

Rebell Yell 24.01.2008 17:15

Wer im Netz nach Skytron sucht, der findet!! und das im Verhältnis zu einander gesehen, 70:30 Negatives. Und selbst wenn Skytron laufen sollte, die Preise stellen kein attrakives Angebot dar.
Wie sieht eine Anbieter-Alternative aus? Was die Gemeinde Wiernsheim ( und andere ) spart, das zahlt offentsichtlich der Kunde. Was andere Anbieter gratis an Hardware dazu geben, dafür verlangt Skytron mind. 150 Euronen.

Zitat:

Zitat von Skorpy1 (Beitrag 85547)
So ist's recht. Wieder ein Ort, der auch ohne Telekom ans Breitbandnetz gelangt. Ich hoffe, das noch viele weitere Orte den vorangegangenen Beispielen folgen werden. Das Beweist doch wieder: Es geht auch ohne Telekom!

:D

Nun wer liebt schon die Telekom?
Aber ohne deren DSL-Ausbau in ländlichen Gebieten bleiben auch alle anderen Anbieter aussen vor. Die Gemeinde, welche einen Anschluß ans Telekom-DSL-Netz für seine Bürger will, wird diesen mit Taten statt Worten auch bekommen. In Wurmberg, Mönsheim, Heimheim usw. ging es doch auch.
Und was ist besser? Eine kostengünstige Erschließung mit Einmalspareffekt für die Gemeinde oder ein vernünftiger Anschluß mit freiem Wettbewerb und kostengünstigen Angeboten für die Bürger!!

alle9ne 24.01.2008 17:57

Zitat:

Zitat von worstcase (Beitrag 92176)
Die Gemeinde Heimsheim hat sich gegen Skytron und für die Telekom entschieden!
Draht ist halt doch besser (und auf Dauer billiger) als Funk.

Du bist nicht etwa von der T-Com, das du dich so ins Zeug legst. ;-)
Das ganze Forum ist noch voll mit Leuten die auch mit DSL1000 oder einen entsprechenden Funkzugang zufrieden wären. Ich kann nicht ganz glauben das euer Gemeinderat ohne ein Angbot von der T-Com zuhaben einen Vertrag mit einen Funkanbieter abschließt, wenn ja wären sie ziemlich dilettantisch unterwegs.

Übrigen als ehmaliger Richtfunker, beim großen Hochwasser in Hamburg war man über die wenigen verbliebenen Telefonverbindungen über RiFu so erfreut das der Abbau von der doch "ach so anfälligen und kostspieligen" Funk-Technik sehr lange unterblieb. Im Gegenteil die Funktechnik dient ebenfalls zur schnellen telefonischen Erschließung des Osten nach dem Mauerfall (drahtlosen Anschlußleitungen (DAL),C-Netz,RiFU im Telekom Turn-Key Projekt) usw. Also mach mir den Funk nicht so schlecht ;-)

Rebell Yell 24.01.2008 18:13

Zitat:

Zitat von alle9ne (Beitrag 92185)
Du bist nicht etwa von der T-Com, das du dich so ins Zeug legst. ;-)
Das ganze Forum ist noch voll mit Leuten die auch mit DSL1000 oder einen entsprechenden Funkzugang zufrieden wären. Ich kann nicht ganz glauben das euer Gemeinderat ohne ein Angbot von der T-Com zuhaben einen Vertrag mit einen Funkanbieter abschließt, wenn ja wären sie ziemlich dilettantisch unterwegs.

Übrigen als ehmaliger Richtfunker, beim großen Hochwasser in Hamburg war man über die wenigen verbliebenen Telefonverbindungen über RiFu so erfreut das der Abbau von der doch "ach so anfälligen und kostspieligen" Funk-Technik sehr lange unterblieb. Im Gegenteil die Funktechnik dient ebenfalls zur schnellen telefonischen Erschließung des Osten nach dem Mauerfall (drahtlosen Anschlußleitungen (DAL),C-Netz,RiFU im Telekom Turn-Key Projekt) usw. Also mach mir den Funk nicht so schlecht ;-)

:confused::confused::confused::confused:
Eine Frage an den Profi. Kann ein Richtfunk-DSL bestehende WLAN-Netze stören oder beeinflussen?

alle9ne 24.01.2008 19:59

Zitat:

Zitat von Rebell Yell (Beitrag 92186)
:confused::confused::confused::confused:
Eine Frage an den Profi. Kann ein Richtfunk-DSL bestehende WLAN-Netze stören oder beeinflussen?

Hab eher sowas http://de.wikipedia.org/wiki/Richtfunk gewartet/repariert, bin deshalb kein Wlanprofi.
Aber ich denke wenn beide auf den selben Frequenzbänder arbeiten könnte es Ärger geben.
Die Wlan RiFu-Strecken sind wohl so aufgebaut das sie die Frequenz wechseln wenn Störungen auftreten. Aber ich habe irgendwo gelesen das ein kleiner Ort per Wlan erschlossen wurde und die Kunden keine eigenen Wlanprodukte nutzen sollte um das Ortsnetz nich zu stören.

Haui 25.01.2008 02:25

Zitat:

Zitat von worstcase (Beitrag 92171)
Die technische Diskussion konnte der GF nicht führen und das Publikum wollte sie offenbar nicht. Der Traum von DSL vernebelt offenbar den Wunsch nach einer technisch fundierter Information.

Der Geschäftsführer sagte gleich zu anfang der Informationsveranstaltung das er nichts genaues zu technischen Details sagen könne, er aber die gestellten Fragen gerne an seine Techniker weiterleiten wird! - Es wird ein weiteres Treffen geben bei dem dann die genauen technischen Details geklärt werden, so wurde im Anschluß an die Informationsveranstaltung verkündet.

Zitat:

Zitat von worstcase (Beitrag 92171)
Wir sollte uns dringend zusammenschliessen. Die Aktivitäten von Skytron führen dazu, dass der mögliche Kreis von Neuanschlüssen für die bestehenden Anbieter noch kleiner wird.
Wir müssen eine ganzheitliche und fachlich fundierte Diskussion in der Bevölkerung führen. U.a. habe ich folgende Punkte:
Dem Vetrieb der Telekom muß klargemacht werden, dass es nicht nur um Neuanschlüsse gehen kann - sondern auch die bestehende Bestandskunden upgrades haben wollen!! Alleine in Wiersheim gibt es schon über 1000 DSL-Bestandskunden. So viel Spielraum für neue Kunden ist da nicht mehr.
DSL geht alle an! Jeder Immo-Besitzer oder Vermieter wird das bald merken. DSL ist ein ko-Kriterium bei der Wohnungswahl oder der Bürosuche.
Und das eine Funklösung nie so stabil sein kann wie eine drahtgebundene Lösung - darüber müssen wir wohl nicht diskutieren.

Verhandlungen mit Telekom dauern nun schon mind. 2 Jahre an ohne Fortschritt. Skytron bietet wenigstens mal eine Lösung und verharrt nicht auf der Stelle. Deswegen ist auch der Gemeinderat von Skytron überzeugt. Es wird ja aber keiner zu Skytron gezwungen. Entschließt sich die Telekom das Netz doch irgendwann auszubauen kann man ja dort hin wechseln. Da sich aber seitens der Telekom nichts tut ist dies eine akzeptable Lösung.

Zitat:

Zitat von worstcase (Beitrag 92171)
Gemeinsame IP-Adresse der Kunden.

Wurde von Geschäftsführer verneint!

Zitat:

Zitat von worstcase (Beitrag 92171)
Am Wochenende ist die Firma geschlossen!

Handynummern von Skytron-Technikern werden für Notfälle ausgegeben! Behebung von Problemen erfolgt zwischen 24h - 48h. Bei anderen Unternehmen muss man oftmals länger warten.

Zitat:

Zitat von worstcase (Beitrag 92171)
Ich habe heute von der Telekom erfahren, dass es offensichtlich Gespräche mit der Regierung gibt. Demnach soll es Zuschüsse in unterversorgten Gebieten geben, wenn die Bandbreite unter 1 MBit/s liegt. Wenn wir dann Skytron mit dem Versprechen von mehr als 10 MBit/s vor Ort haben, können wir den Zuschuss wahrscheinlich vergessen....

Bis Regierungen etwas tun können Jahre bis Jahrzehnte vergehen. Warum nicht solang Skytron nutzen bis die Telekom nachzieht?

Wenn man schon die Informationsveranstaltung zitieren will dann sollte man sie auch komplett wieder geben und nicht nur die "negativen" Dinge hervorheben!

Zu Problemen mit Skytron
=> Habe viele alte Beträge gefunden um den Zeitraum 2001 - 2003 ... ob man diese noch als relevant ansehen kann... ?!?

Schülern und Studenten wird heute immer und immer wieder eingetrichtert das sie Seiten wie Wikipedia aber vorallem Forenbeiträge gänzlich für Referate oder Vorträge etc nicht als Quelle nennen sollen und auch auf deren Inhalt sich nicht verlassen sollen sondern stets nach fachkundigen Beiträgen suchen sollen und zb. den Brockhaus nutzen sollen da die Angaben anerkannt sind. Um es auf Skyton-Probleme umzulegen => Es kommt immer auf den User, auf dem seine Kenntnisse, auf die Hardware usw an. Es gibt zich Faktoren die bei Problemen berücksichtigt werden müssen.

Argument Vertagslaufzeit....
Die habe ich überall ob nun bei der Terrorkom oder bei sonst wem ... die meisten bieten zwischen 1 und 2 Jahresverträgen an so tut es auch Skytron.

Argument Probleme
Die hier so gelobte Telekom hat auch genug Dreck am Stecken so ist das ja wohl nicht. Mal abgesehen von der DSL-Breitstellung von 4 - 6 Wochen (bei mir 4Wochen) kommt es auch dort regelmäßig zu Netzausfällen. In meinem Fall dauerte die Schadensbehebung auch über 48Std.

Andere Anbieter (Arcor) zocken ihre Kunden mit falschen Rechnungen ab oder wie AOL bucht trotz Kündigung einfach weiter vom Konto ab ... (Das sind alles konkrete Fälle die sich in meinem Bekanntenkreis derzeit abspielen und nichts ausgedachtes oder "das habe ich in der Zeitung gelesen")

So sollte man auch Skytron Fehler zugestehen denn KEINER von uns ist in allem perfekt.
Klar sollte es keine "Probleme" geben und wenn zb jemandem sein bestehendes WLAN-Netz gestört wird (bis jetz ja noch kein konkreter Fall in Wiernsheim sondern nur "ich habe in Forenbeträgen gelesen" - ich verweise auf bereits gesagtes was man Schülern beibringt ... ) ist das wirklich bedauerlich und es sollte nicht vorkommen aber wenn es doch vorkommt muss man sich eben an einen runden Tisch setzen und versuchen das Problem zu lösen statt lauthals nur rumzubrüllen von wegen "alles mist"

Ich setze Skytron gewiss keinen heiligen Schein auf ... bei Gott nicht ... und ich beäuge das auch sehr kritisch und habe aus diesem Grund auch noch keinen Vertrag bei Skytron unterschrieben. Ich beobachte das Ganze aufmerksam. Skytrons Angebot ist nicht von der Hand zu weisen, gerade wenn man auf absehbare Zeit hin keine andere mind. gleichgute Lösung von anderer Seite geboten bekommt. Lieber habe ich meine Skytron-Spatz jetzt in der Hand statt meine Telekom-Taube auf dem fernen Dach.

Freundliche Grüße


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:22 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.