Einzelnen Beitrag anzeigen
  #16  
Alt 21.12.2013, 21:00
Roger 12 Roger 12 ist offline
Jungspund
 
Registriert seit: 09.12.2013
Beiträge: 12
Roger 12 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Schafft die Drossel ab!

Hallo
Ich hab erst heute diesen Thread gefunden und kann all den Vorrednern nur zustimmen. Meiner Ansicht nach hat der jetzige Ist- Zustand nichts, aber auch gar nichts, mit den einstigen Zielen seit der Einführung von LTE zu tun. Die einstige Grundlage der LTE Einführung, die Breitbandstrategie von 2009, wird jetzt nochmals durch die Studie „Digitales Deutschland 2020“ (Danke nochmals für den Hinweis an Dino75195) untermauert. Sie ist von Oktober 2013. Hier zwei Auszüge von Seite 9 und 10:
"Der Staat als aktiver Gestalter der Digitalisierung
Das Engagement des Staates muss sich unmittelbar auf die Grundlagenthemen Digitale Infrastruktur, Digitale Souveränität sowie IT - Sicherheit und Datenschutz fokussieren."
und

"Politische Priorität Breitbandausbau
Der flächendeckende Breitbandausbau in Stadt und Land sowie für alle Gebäude muss die höchste politische Priorität erhalten.
Der Staat muss die treibende Kraft beim Ausbau einer zukunftssicheren Breitbandinfrastruktur sein, d. h. der Ausbau der Netze sollte vor allem im Rahmen der Finanzplanung höher priorisiert werden. Nur der rein marktwirtschaftlich getriebene
Infrastrukturwettbewerb wird zu keiner flächendeckenden zukunftsfähigen Versorgung in ganz Deutschland führen. Die aktuelle Vorgehensweise des selektiven Breitbandausbaus muss grundlegend überdacht werden und durch eine strategisch geplante und systematische Herangehensweise ersetzt werden. Nur so können die tatsächlichen Bedürfnisse
der Anwender auf der einen sowie die der Anbieter auf der anderen Seite in Einklang gebracht werden."

Das ist alles schön und gut, es muss aber auch umgesetzt werden. Der Koalitionsvertrag sagt leider etwas anderes aus. Die Breitbandstrategie hörte sich auch gut an, in der realen Welt, Heute, sieht es aber so aus wie von Euch bereits beschrieben und ist nicht das was es einst sein sollte.
Ich möchte hier die Telekommunikationsanbieter nochmals auffordern, schafft die Drosselung der Internetgeschwindigkeit endgültig ab, dann haben wir endlich wieder Familienfrieden!
Zahlreiche Mitstreiter, zum Beispiel im Service- Forum der Telekom, wiesen plausibel nach, das die Drosselung des Internetzugangs unbegründet ist. Die Telekom selbst hat durch die Einführung von Speedon ihre frühere Argumentation „Schutz des Netzes vor dem Zusammenbruch“ abgeschafft. Welchen Sinn soll es auch ergeben, auf der einen Seite, das Volumen zum Schutz des Netzes drosseln zu müssen und auf der anderen Seite, darf man Volumen nachkaufen. Ein weiterer Beweis für den Widersinn der Drossel zeigt sich an jedem Monatsersten, wenn alle LTE- Nutzer mit Highspeed um die Wette surfen dürfen bis der Arzt winkt. Hat die Telekom hier jemals über Netzprobleme berichtet?
Auch Diskussionen, ob eine allgemeine Reduzierung der Surfgeschwindigkeit an sich, nützlich ist, zeigten auf, dass auch dies nichts bringt. Bei weniger Speed ist der Nutzer jetzt länger im Netz als nötig (wenn es das Netz hergibt) und bei mehr Speed entsprechend kürzer. Ob der Nutzer den höheren Speed auch in einen richtigen Nutzen umsetzen kann hängt von den jeweiligen Anwendungen ab. Ich gehe mal davon aus, dass für den heutigen Stand der Dinge 2 bis 6 Mbit/s völlig ausreichend sind. Mit Sicherheit wird der Datenverkehr mit der Drosselabschaffung zu nehmen und es wird Spitzen geben, wo es an seine Grenzen stößt, d. h. die Datenrate wird sinken, dies ist aber kein Grund die Gelddruckmaschine „Speedon“ weiter laufen zu lassen.

Neben diesen Problemen haben wir aber noch ein weiteres. Und wenn wir was erreichen wollen sollten wir uns um dessen Lösung Gedanken machen. DSL kennen alle und LTE keiner! Wir müssen in der Öffentlichkeit bekannt werden! Initiativen, Petitionen, … müssen verteilt, verbreitet bzw. werden. Vorschläge?

Ich habe im Internet unter change.org eine Petition gegen die Drosselung der festnetzgebundenen LTE Tarife veröffentlicht. Titel:
Zur Sicherstellung der Gleichbehandlung aller Bürgerinnen und Bürger, fordere ich, das die Telekommunikationsanbieter die Drosselung der festnetzgebundenen LTE via Funk Tarife aufheben
Zugegeben der Titel ist lang und gewöhnungsbedürftig, aber er trifft alles was wir erreichen sollten.
Die Gleichbehandlung aller und die Aufhebung der Drosselung.

Das festnetzgebundene LTE via Funk wurde als Ersatz für den langsamen Festnetz- Internetanschluss eingeführt!
LTE gibt den „Dörflern“ nur eine Kostprobe an schnellem Internet!!
LTE sollte ein Breitbandanschluss sein! Ist er aber nicht! Dieser müsste laut Förderrichtlinien von 2013 dauerhaft mindestens 2 Mbit/s schnell sein und nicht 384 Kbit/s
Der Aufbau des LTE- Netzes erfolgte mit Hilfe von Steuergeldern, das Ergebnis ist mehr als bescheiden. Warum verabschiedet man sich jetzt davon?

Weiteres Infomaterial sowie den Link zu dieser und weiteren Petitionen finden Ihr im Internet u. a. unter:
https://www.facebook.com/pages/Stopp...03666593019789
http://www.lte-drossel.de/ oder: Google z. B.: change.org Gleichbehandlung LTE
Roger 12
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Drossel 2.jpg (24,4 KB, 5x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
Werbung für nicht registrierte Nutzer hier anmelden