Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 27.09.2010, 16:56
adress adress ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 03.08.2005
Beiträge: 2.858
adress hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Vertreter der Gemeinden aus den Landkreisen Mühldorf und Altötting haben ihren Unmut über die unzulängliche Erschließung mit Breitband geäußert. Dazu nutzten sie eine Einladung des Bundestagsabgeordneten Stephan Mayer, der auch Vertreter der Deutschen Telekom und Mvox aufs Podium eingeladen hatte.

Der Termin war auch eine Chance, öffentlich Details über den Konflikt zwischen Mvox und der Telekom zu erfahren, der seit Monaten regelmäßig die sog. zweite Ausbaustufe mit leistungsstarken Breitbandverbindungen behindert. Mvox geriet dabei nicht nur in die Kritik von Gemeinden, wo der Ausbau mit 50 Mbit-Anschlüssen nicht erfolgen kann. Kritik übte unter anderem auch die Regierung von Oberbayern. Mvox wiederum kritisierte die Telekom, die Schaltverteiler an Orten, wo Mvox den DSL-Ausbau vertraglich vereinbart habe, nicht ausbaue, sondern allein dort errichte, wo sie allein es für sinnvoll erachte. Mvox verwies deshalb auf die Bundesnetzagentur, die eine 50 Mbit-Versorgung angekündigt habe, ohne zu sagen, wie dies funktionieren solle.

Die Berichterstattung über die Veranstaltung auf OVB Online gibt derzeit wenig Anlass zur Hoffnung auf eine kurzfristige durchgreifende Klärung des Konfliktes im Interesse unterversorgter Kommunen. Dafür gibts aber Hinweise auf andere fragwürdige Maßnahmen zur Breitbandeschließung: So wurde die Frage aufgeworfen, warum nicht ein Gemeindeteil von Mettenheim mit erschlossen wurde, nachdem die Deutsche Telekom dort für eine Softwareschmiede Glasfaser verlegt hatte. Stattdessen wird an einem ohnehin per DSL erschlossenen Ort, Lohkirchen, zusätzlich nun eine LTE-Versorgung errichtet...
__________________


Für Bonsai-Fans http://www.bonsai-ratgeber.de
Mit Zitat antworten