Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 05.07.2007, 16:58
Flappy Flappy ist offline
Jungspund
 
Registriert seit: 04.05.2007
Beiträge: 12
Flappy befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard RE: Brandenburg: Landtag fordert Breitbandkonzept

Zitat:
Original von Flora
Er meinte auch, der Staat könne Versäumnisse der Privatwirtschaft nicht ausgleichen. Da der Landtag aber auch die Prüfung des Einsatzes von Strukturfördermitteln der EU beauftragt hat, könnte sich Investitionsförderung am Ende doch als hilfreich bei der flächendeckenen Erschließung des Landes erweisen.
Kann der "Staat" das wirklich nicht, oder will er es nicht? Gibt es nicht eine Bundesnetzagentur, oder ein Bundekartellamt, dass regulativ eingreifen könnte? Ist Infrastruktur nicht hauptsächliche Sache des Staates, die ggf. nur an Privatunternehmen deligiert werden kann? Und gibt es tatsächlich Versäumnisse der Privatwirtschaft?

Ich denke als Chef eines wirtschaftliches Unternehmen hätten wir alle nicht anders gehandelt und nur dort ausgebaut, wo es sich auch mit Sicherheit lohnt. Welchen Vorwurf kann man den Telekommunikationsunternehmen machen?

Dem "Staat" kann man dagegen schon Versäumnisse vorwerfen, schließlich hat er es versäumt regulativ so einzugreifen, dass sich der Ausbau für Unternehmen eben doch lohnt. Schließlich ist es ja nicht so, dass es auf dem Land kein Geld zu verdienen gibt. Aber warum sollte man ausbauen, wenn man mit Schmalband mehr Geld verdient? Dank eines immer noch monopolistischen Telekommunikationsmarkt auf dem Land gibt es ja auch keine Konkurrenz. Hallo Bundeskartellamt?!

Einige Politiker merken auf Druck von Pivathaushalten und Unternehmen also endlich, dass Sie was versäumt haben schieben aber erstmal anderen die Schuld in die Schuhe. Und meinen dann auch noch sich damit profilieren zu können. Ich bin begeistert!
Mit Zitat antworten