Newsletter Datenschutz Kontakt Impressum   

 

 

   
 Startseite
 
 Betroffene
 Was tun?
 Bedarf anmelden
 Regionale Initiativen
 Meinungen
 
 Interaktiv
 Forum
 
 Login & Daten ändern
 Regionale Initiativen
 Anbieter
 
 Infos und Alternativen
 Breitbandanbieter
 Landesinitiativen
 Breitbandratgeber
 Verfügbarkeitsabfragen
 Alternative Techniken
 ISDN-Flatrates
 Least Cost Router
 Tipps & Tricks
 Links
 Dämpfungsrechner
 Amüsantes
 
 Anbieter
 Infos für Anbieter
 Statistik Non-DSL
 
 Presse
 Zahlen & Infos
 kein-DSL.de in der Presse
 
 Kontakt / Infos
 Wir über Uns
 Link zu uns
 Datenschutz
 Kontakt
 Impressum
 
Partner
 
 
Werbung
 
 

Zurück   Interessengemeinschaft kein-DSL: Breitband für alle! Seit 2003 > Allgemeine Fragen > DSL: Verfügbarkeit, Ausbau

DSL: Verfügbarkeit, Ausbau Warum gibt's hier kein DSL? Wann wird endlich ausgebaut?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 31.01.2012, 09:52
Landschnecke Landschnecke ist offline
Jungspund
 
Registriert seit: 31.01.2012
Ort: Schleswig-Holstein, Dassendorf
Beiträge: 11
Landschnecke befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Ausbauzwang ?

Aufgrund der Unterversorgung meiner Heimatgemeinde bieten jetzt nahegelegende Stadtwerke an, eine Glasfaser-Vollversorgung zu etablieren, wenn eine 50-prozentige Anschlussquote in 3 teilnehmenden Gemeinden erreicht wird.
Da ich mich mit den Angeboten dererseits noch nicht ganz anfreunden will, frag ich mich, ob die Telekom einen DSL-Ausbau forcieren wird um nicht ihre Kunden zu verlieren.

Ein hoher Anteil in meiner und den umliegenden Gemeinden sind Kunden bei der T-Com (weil sowieso kein DSL verfügbar ist).
Das Glasfasernetz würde vorerst nur exklusiv für den Eigentümer (die Stadtwerke) nutzbar sein.
Meinen Sie, dass sich die Telekom in dieser Situation, wo sehr viele Kunden drohen abzuwandern, einer eigenmächtigen Investition nicht mehr zu schade sein wird ?

PS. allein in meinem Dorf wohnen knapp über 3000 Menschen, wovon mind. die Hälfte bei der T-Com ist.

Gruß
Mit Zitat antworten
Werbung für nicht registrierte Nutzer hier anmelden
  #2  
Alt 04.02.2012, 16:19
Skorpy1 Skorpy1 ist offline
Routinier
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: 15306
Beiträge: 393
Skorpy1 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Ich glaube ich muss dir deine stille Hoffnung nehmen! Die Telekom wird sich dadurch nicht umstimmen bzw. unter Druck setzen lassen, egal wieviele Kunden in eurem Ortsnetz vorhanden sein mögen. 3000 Bewohner sind ja nicht gleichzeitig 3000 Haushalte bzw. potentielle Kunden. Rechnest du pro Haushalt nur mal 3 Bewohner, hätte der Ort ja nur 1.000 Haushalte. Und wie du schreibst ist ja nur die Hälfte davon bei der Telekom. Die Erfahrung der Vergangenheit hat gezeigt, dass die Telekom auch gern mal auf Kunden verzichtet. Also, mach dir bitte keine allzu großen Hoffnungen das deine geliebte Telekom auch nur ein Finger krumm macht. Seit doch lieber zufrieden das wenigstens ein Anbieter ein Ausbauinteresse bekundet hat. Viele andere Gemeinden würden sich darüber sehr freuen...

Frag doch in deiner Gemeinde nach, ob sie den Breitbandausbau ausschreiben möchte. Dazu müsste deine Gemeinde Fördermittelanträge beim Land stellen. Zusätzlich muss die Gemeinde aber auch einen gewissen Eigenanteil bezahlen. Dieser hängt von den gesamten Ausbaukosten ab. Eventuell ein Weg die Telekom ins Boot zu holen. Es kann aber dann auch "nur" ein Funkanbieter sein, der den Zuschlag für den Ausbau erhält. Und ob sich die Telekom an so einem Ausschreibungsverfahren beteiligt, ist auch nicht immer sicher. Bei uns hat sie noch nicht mal ein Gebot abgegeben. Auch hier wären für die Telekom mehrere tausend Kunden möglich gewesen. Wir waren aber sehr froh über den Ausbau durch die Stadtwerke Schwedt. Etwas besseres hätte uns hier nicht passieren können... und das alles auch ohne die Telekom!!!
__________________
Seit 11.10.2010 DSL 16.000 und es läuft super :-)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.02.2012, 09:05
Landschnecke Landschnecke ist offline
Jungspund
 
Registriert seit: 31.01.2012
Ort: Schleswig-Holstein, Dassendorf
Beiträge: 11
Landschnecke befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Nachdem ich jetzt den "ach so tollen" Ausbauvertrag der Stadtwerke studiert habe (und das übermäßig ausreichend), habe ich mich entschlossen, das Vorhaben fallen zu lassen und warte ab was die anderen Deppen machen werden.
Worüber ich gestolpert bin, ist der Grundstücksnutzungsvertrag! Neben der Mindestvertragslaufzeit von 2 Jahren im normalen Tarif, beläuft sich die Laufzeit im Nutzungsvertrag auf mindestens (!) 10 (!) Jahre und Open End! Die können sich ihr Angebot sonst wohin stecken, wenn sie nur versuchen die ahnungslosen Dorfbewohner in eine Kostenfalle, schlimmer als die anderer Anbieter, zu locken. Ich denke aber mal, dass genug aus unseren Gemeinden trotzdem zugreifen, da sie diese Klausel überlesen oder einfach ignorieren. Dann steht am Ende doch das Glasfasernetz und die Politik wird die Stadtwerke zwingen es anderen Anbietern zugänglich zu machen. Dann werden DSLAMs draufgesetzt und ich bekomme trotzdem mein DSL. Und das für weniger Geld.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.02.2012, 12:09
Benutzerbild von Kuhman
Kuhman Kuhman ist offline
König
 
Registriert seit: 22.06.2007
Ort: Schleswig-Holzbein, Tralau
Beiträge: 787
Kuhman befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Die Hoffnung stirbt als letztes
Die Politik zwingten die Stadtwerke DSLAMs draufzusetzen! Wetten das kein Politiker weis was ein DSLAM ist! Und bis sie das wissen bist du alt und grau.
Was ist den an den Nutzungsvertrag negativ? Das heißt meiner Meinung nach nur dass der LWL- Anschluss 10 Jahre an deinen Hausanschluss bleibt.
__________________
5 Terabyte für alle! Nicht in 10 Jahren sondern pro Monat
Wer seine Kunden (er)Drosselt hat bald keinen Kunden mehr.
LWL statt LTE, für kurze Zeit schnell reicht mir nicht!

Geändert von Kuhman (27.02.2012 um 12:14 Uhr) Grund: Add
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.02.2012, 12:17
busch_pilot busch_pilot ist offline
Foren-As
 
Registriert seit: 22.03.2007
Beiträge: 75
busch_pilot befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Auf Telekom hoffen? Lieber nicht ...

Hallo Landschnecke,

bei mir im Stadtgebiet - incl. die nicht versorgten Ortsteile war die Situation ähnlich. Die Telekom lässt lieber reihenweise die Kunden gehen, wenn die interne Kalkulation nicht aufgeht.

Heute werden wir hier auf dem Land von den Stadtwerken einer benachbarten Stadt versorgt. Der Telekom waren wir in der Ausbauphase "Schnuppe".

Selbst nach der Ausbauphase - jetzt könnte die Telekom für Ihre Kunden die Leitung von den Stadtwerken mieten - stellt sich die Telekom auf stur: Sie lässt lieber die Kunden reihenweise zu den Stadtwerken wechseln, statt für einen monatlichen Betrag eine existente Glasfaserleitung anzumieten.

Jede Woche steht ein Auto mit Magenta-Werbung und MS-Kennzeichen vor dem Verteiler und ich denke "Wieder ein paar T-Kunden weniger". Aber die Telekom wird schon wissen, was sie tut....

Grüße

Busch_pilot
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.02.2012, 14:47
Landschnecke Landschnecke ist offline
Jungspund
 
Registriert seit: 31.01.2012
Ort: Schleswig-Holstein, Dassendorf
Beiträge: 11
Landschnecke befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Ja das hat alles so seine Richtigkeit.
Nur was mich an dem Vertrag ankotzt ist "Die Stadtwerke sind der Eigentümer (logisch) und gleichzeitig >EINZIGER< Betreiber und Nutzer des Glasfasernetzes".
d.h: Wenn ich nach 2 Jahren aus ihrem Vertrag aussteige, haben sie keinen Grund mehr das Kabel an meinem Haus liegen zu haben, da sie die einzigen sind, die es benutzen dürfen (außer Gesetzgebung bestimmt etwas anderes).
Dann lösen sie einfach den Vertrag auf, oder machen es erst nach den 10 Jahren und berechnen mir 500 Euro fürs Herausreißen, weil sie sich 100 Prozent die Chance auf Entgelt NICHT entgehen lassen. Selbst wenn sie es nicht auflösen habe ich nach den 2 Jahren (Kündigung d. Tarifes vorausgesetzt) einen Haufen Technologiemüll vor der Tür liegen. DAS war der Grund warum ich hoffe, dass die Politik die Stadtwerke dazu verdonnert ihr Netz für Drittanbieter zu öffnen. Selbstverständlich gegen entsprechend hohe Gebühr, man will ja fair bleiben.
Mit Zitat antworten
Werbung für nicht registrierte Nutzer hier anmelden
  #7  
Alt 27.02.2012, 15:36
Benutzerbild von eeb1
eeb1 eeb1 ist offline
Tripel-As
 
Registriert seit: 31.07.2007
Beiträge: 223
eeb1 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hallo Landschnecke,

schon mal versucht, die Insel des Anderen zu erkunden? Ein GF-Ausbau kostet Geld, viel Geld sogar. Die Stadtwerke gehen ein unternehmerisches Risiko ein und dass lassen sie sich vertraglich absichern. Ist überhaupt bekannt, welche Anschlüsse zu welchen Preisen vermarktet werden?

Wenn ich etwas nicht möchte, dann lasse ich es einfach. Aber wenn ich es möchte, dann engagiere ich mich dafür. Einfach nur "kotzen" und darauf warten was die "Deppen" (=Nachbarn) machen wird nicht ans Ziel führen.

Grüße
__________________
Gruss eeb1
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 27.02.2012, 17:21
Benutzerbild von Kuhman
Kuhman Kuhman ist offline
König
 
Registriert seit: 22.06.2007
Ort: Schleswig-Holzbein, Tralau
Beiträge: 787
Kuhman befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hallo Landschnecke,

hast du denn schon negative Erfahrungen mit der Stadtwerken gemacht bezüglich Breitbandanbindung? Warum sollen die „schlechter“ sein als andere Provider? Welcher Provider ist den dein Lieblingsprovider, von dem du deinen Internetzugang haben möchtest? „einen Haufen Technologiemüll vor der Tür“ ist ein Kunststoffleerrohr. Warum sollten die Politiker die Stadtwerke dazu verdonnern ihr Netz für andere zu öffnen und was bringt dir das?
Sitzt deine Schwiegermutter im Vorstand bei den Stadtwerken?
__________________
5 Terabyte für alle! Nicht in 10 Jahren sondern pro Monat
Wer seine Kunden (er)Drosselt hat bald keinen Kunden mehr.
LWL statt LTE, für kurze Zeit schnell reicht mir nicht!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 28.02.2012, 06:16
Skorpy1 Skorpy1 ist offline
Routinier
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: 15306
Beiträge: 393
Skorpy1 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Wenn ich das alles jetzt richtig verstanden habe, wollen deine Stadtwerke ihr Glasfasernetz bis zu dir ins Haus legen? Wenn ja, ist das mit diesem Vertrag doch ein ganz normaler Weg den man nicht verurteilen muss. Die Telekom macht im übrigen nichts anderes!!!
Um mal ganz ehrlich zu sein verstehe ich dein ganzen Frust nicht im geringsten. Du jammerst das du kein DSL bekommst. Jetzt wollen die Stadtwerke was machen und es ist auch nicht richtig. Ja was willst du denn überhaupt???
Es gibt in ganz Deutschland bereits sehr viele Beispiele, wo Stadtwerke ganze Gemeinden mit Glasfaser versorgt haben. Die meisten dieser Netze sind Open Access, also für jeden Anbieter offen. Es gibt aber nur wenig Beispiele wo sich auch nur ein zusätzlicher Anbieter mit DSLAM's auf diese Netze "raufgesetzt" hat. Ich mag es jetzt nicht beschreien, aber das du in absehbarer Zeit von jemand anderes (außer den Stadtwerken) DSL bekommst wage ich doch sehr stark zu bezweifeln.
Aber wenn die anderen "Deppen" bei euch dann mit schnellen DSL versorgt sind ist das ja vollkommen ausreichend. Wenn du solch einen Vertrag nicht eingehen möchtest ist das doch in Ordnung. Es wird doch auch niemand gezwungen. Warte also mal schön weitere 20 Jahre auf einen anderen Anbieter der wegen dir dann einen eigenen DSLAM aufbaut um dich als Kunden zu bekommen...
Sorry das ich das jetzt so schreibe. Aber um ehrlich zu sein fehlt mir mittlerweile echt das Verständnis für deine komische Haltung. Die absolute Masse hier im Forum würde bis zur Decke springen wenn sie in deiner Lage wären.
__________________
Seit 11.10.2010 DSL 16.000 und es läuft super :-)

Geändert von Skorpy1 (28.02.2012 um 06:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 01.03.2012, 07:06
Skorpy1 Skorpy1 ist offline
Routinier
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: 15306
Beiträge: 393
Skorpy1 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

So, ich habe mal solch einen Grundstücksnutzungsvertrag von der Telekom gefunden. Ich kenne zwar den deiner Stadtwerke nicht, jedoch dürfte der Inhalt fast identisch sein. Also kein Grund auf die bösen Stadtwerke zu schimpfen, denn alle anderen Netzbetreiber die ihr Glasfasernetz bis ins Haus verlegen machen es genauso! Ist ja eigentlich auch ganz normal. Sie brauchen eine gewisse Planungssicherheit...

http://www.telekom-profis.de/media/nvgg-aktuell.pdf
__________________
Seit 11.10.2010 DSL 16.000 und es läuft super :-)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:14 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.