Newsletter Datenschutz Kontakt Impressum   

 

 

   
 Startseite
 
 Betroffene
 Was tun?
 Bedarf anmelden
 Regionale Initiativen
 Meinungen
 
 Interaktiv
 Forum
 
 Login & Daten ändern
 Regionale Initiativen
 Anbieter
 
 Infos und Alternativen
 Breitbandanbieter
 Landesinitiativen
 Breitbandratgeber
 Verfügbarkeitsabfragen
 Alternative Techniken
 ISDN-Flatrates
 Least Cost Router
 Tipps & Tricks
 Links
 Dämpfungsrechner
 Amüsantes
 
 Anbieter
 Infos für Anbieter
 Statistik Non-DSL
 
 Presse
 Zahlen & Infos
 kein-DSL.de in der Presse
 
 Kontakt / Infos
 Wir über Uns
 Link zu uns
 Datenschutz
 Kontakt
 Impressum
 
Partner
 
 
Werbung
 
 

Zurück   Interessengemeinschaft kein-DSL: Breitband für alle! Seit 2003 > Meldungen & Meinungen > Diskussionsforum zum Universaldienst

Diskussionsforum zum Universaldienst Breitband in den Universaldienst aufnehmen? Diskutieren Sie mit!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.11.2009, 21:20
adress adress ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 03.08.2005
Beiträge: 2.858
adress hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard Deutliche Absage an den Universaldienst

In Berlin fand gerade der Jahreskongress des Bundesverbandes Breitbandkommunikation (BREKO) statt. Der Verband freut sich über die hochkarätig besetzte und besuchte Veranstaltung. Man darf daher Äußerungen dort schon einigermaßen ernst nehmen. Der neue Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Otto machte klar, dass es einen Universaldienst nicht geben werde. Konkret kam aus der Zuhörerschaft der Vorschlag für einen Ausbau des unterversorgten ländlichen Raums in staatlicher Hand, mit einem offenen Netzzugang für alle Dienstleister (Open Access) als Breitband-Universaldienst. Wie der IT-Dienst Portel berichtet, wies der Staatssekretär diese Idee mit Vehemenz zurück: "Wir werden den erfolgreichen Pfad zu intensiverem Wettbewerb und mehr Wachstum durch Privatisierung nicht verlassen", wird Otto zitiert. Dass Defizite vorhanden sind, wollte Otto wohl gar nicht leugnen. Daher werde man überprüfen, ob alle Akzente der Breitbandstrategie der Bundesregierung richtig gesetzt seien.
__________________


Für Bonsai-Fans http://www.bonsai-ratgeber.de
Mit Zitat antworten
Werbung für nicht registrierte Nutzer hier anmelden
  #2  
Alt 14.11.2009, 16:33
Benutzerbild von bobb
bobb bobb ist offline
Doppel-As
 
Registriert seit: 16.02.2006
Beiträge: 125
bobb befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Die prüfen doch schon seit vielen Jahren in sämtlichen politischen Kombinationen.
Ergebnis: 6! setzen
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.11.2009, 06:59
Benutzerbild von Devastator
Devastator Devastator ist offline
König
 
Registriert seit: 27.09.2008
Ort: Ortenaukreis
Beiträge: 885
Devastator befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard



Man da weiss einer was der andere tut.

Könnten sie sich endlich einigen oder besser ,gegenseitig Steinigen .

Mfg DEV

Ps.Bin gespannt was dabei rauskommt.?(
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.11.2009, 12:44
Nenunikat Nenunikat ist offline
Haudegen
 
Registriert seit: 05.07.2007
Beiträge: 534
Nenunikat befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Wie man es sich schon denken konnte ...

Zitat:
Zitat von adress Beitrag anzeigen
...
Der neue Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Otto machte klar, dass es einen Universaldienst nicht geben werde. Konkret kam aus der Zuhörerschaft der Vorschlag für einen Ausbau des unterversorgten ländlichen Raums in staatlicher Hand, mit einem offenen Netzzugang für alle Dienstleister (Open Access) als Breitband-Universaldienst.
Wie der IT-Dienst Portel berichtet, wies der Staatssekretär diese Idee mit Vehemenz zurück: "Wir werden den erfolgreichen Pfad zu intensiverem Wettbewerb und mehr Wachstum durch Privatisierung nicht verlassen", wird Otto zitiert. Dass Defizite vorhanden sind, wollte Otto wohl gar nicht leugnen. Daher werde man überprüfen, ob alle Akzente der Breitbandstrategie der Bundesregierung richtig gesetzt seien.
Es ist nicht verwunderlich, dass ein Koalition mit der FDP wieder mehr auf den Breitband-Markt setzt, auch wenn dieser in einer bemerkenswert hohen Anzahl von Gebieten versagt. Dann versucht man es eben mit etwas Kosmetik und Herumdoktern an den Symptomen, um ja nicht an die eigentlichen Ursachen für die weiter bestehenden Probleme heranzugehen.
Durchaus interessante Lösungsversuche wie Open Access werden dann natürlich zurückgewiesen, damit der ja so effektive Breitband-Markt es "richtet".
__________________
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Kein Netz, wenn's drauf ankommt.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:19 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.