Newsletter Datenschutz Kontakt Impressum   

 

 

   
 Startseite
 
 Betroffene
 Was tun?
 Bedarf anmelden
 Regionale Initiativen
 Meinungen
 
 Interaktiv
 Forum
 
 Login & Daten ändern
 Regionale Initiativen
 Anbieter
 
 Infos und Alternativen
 Breitbandanbieter
 Landesinitiativen
 Breitbandratgeber
 Verfügbarkeitsabfragen
 Alternative Techniken
 ISDN-Flatrates
 Least Cost Router
 Tipps & Tricks
 Links
 Dämpfungsrechner
 Amüsantes
 
 Anbieter
 Infos für Anbieter
 Statistik Non-DSL
 
 Presse
 Zahlen & Infos
 kein-DSL.de in der Presse
 
 Kontakt / Infos
 Wir über Uns
 Link zu uns
 Datenschutz
 Kontakt
 Impressum
 
Partner
 
 
Werbung
 
 

Zurück   Interessengemeinschaft kein-DSL: Breitband für alle! Seit 2003 > Breitbandzugänge > LTE

LTE "Long Term Evolution: Hoffnungsträger für die Erschließung der "weißen Flecken" im Rahmen der Digitalen Dividende"

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 20.08.2010, 12:25
alle9ne alle9ne ist offline
Super-Moderator
 
Registriert seit: 22.08.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 1.804
alle9ne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Wie sieht ein brauchbarer "LTE-Tarif" aus?

Ich hatte gestern ein Gespräch mit einem T-Mobile Kundenbetreuungs- Mitarbeiter. Auf meine Frage hin was er mit LTE an Tarifen und Nutzungsbedingungen erwartet kam die erstaunte Antwort das er keine extra Tarife zu LTE erwartet weil mit den WnW Tarifen, welches sich auch Dank IPhone und Co sehr gut verkaufen, sei man doch schon aktiv und LTE ist doch auch nur eine Technik wie Edge/UMTS/HSDPA. Meine Erwiderung das ein Volumenbegrenzung/Drosselung und diverse andere Einschränkungen kein vollständiger Breitbandzugang ala DSL darstellt, brachte ihn zu mindesten zum nachdenken.
Ich hoffe nur die Marketing-Experten von VF und TM verstehen das sie mit ihren bisherigen Tarifen auf LTE umgemünzt uns hier die Breitbanderschließung per LTE nicht unbedingt schmackhaft machen können.
Meiner Meinung nach sieht ein brauchbarer Tarif mindesten so aus. Min. 3/1Mbs DL/UL (mgl.höhere Speed zubuchbar), ohne Begrenzung oder max. Drosselung alle 10GB auf 80%-60%-40%-20% des Speed, Festnetz-Telefonnummer mit Flatrate Buchungsmöglichkeiten und Preise ab 30,- im Monat.
Wie seht ihr das? Was erwartet ihr?

Gruß
__________________

http://petition.stopsoftwarepatents.eu/
******************************************
DSL rechtlich sicher teilen? www.hotsplots.de
******************************************

http://www.atomausstieg-selber-machen.de/
******************************************
Mit Zitat antworten
Werbung für nicht registrierte Nutzer hier anmelden
  #2  
Alt 20.08.2010, 13:12
kingmanni kingmanni ist offline
Eroberer
 
Registriert seit: 16.05.2009
Beiträge: 55
kingmanni befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von alle9ne Beitrag anzeigen
Meiner Meinung nach sieht ein brauchbarer Tarif mindesten so aus. Min. 3/1Mbs DL/UL (mgl.höhere Speed zubuchbar), ohne Begrenzung oder max. Drosselung alle 10GB auf 80%-60%-40%-20% des Speed, Festnetz-Telefonnummer mit Flatrate Buchungsmöglichkeiten und Preise ab 30,- im Monat.
Wie seht ihr das? Was erwartet ihr?

Gruß
Aber Holla, wie soll das gehen? LTE digitale Dividende ist in ihrem Verhalten nichts anderes als eine Datenfunkzelle wie UMTS oder HSDPA, nur mit einer etwas höheren Sektordatenrate oder bei 800 MHz mit einer höheren Reichweite!
Bei ca. 70 Teilnehmern pro Zelle, siehe Versuch Wittstock, ist Schicht im Schacht!!

Und für 30 Steine wirds das wohl auch nich geben!!!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.08.2010, 14:29
plastinka plastinka ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 23.11.2008
Ort: Prignitz/Brandenburg
Beiträge: 32
plastinka befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von kingmanni Beitrag anzeigen
Bei ca. 70 Teilnehmern pro Zelle, siehe Versuch Wittstock, ist Schicht im Schacht!!
In Wittstock wurde kein LTE (4G) getestet, sondern ein 3G-TD-CDMA-System der Firma IP-Wireless. Eher vergleichbar mit HSDPA 1,8 Mbit/s. Im Wittstocker Piloten ging bzw. geht es eher darum, die
(Un)Verträglichkeit und möglichen Störungen mit anderen Funktechnologien (zB DVB-T, Funkmikrofone) oder Kabelnetzen unter realen Bedingungen zu testen.

Zitat:
Zitat von kingmanni Beitrag anzeigen
Und für 30 Steine wirds das wohl auch nich geben!!!
Das wird sich zeigen. Der Betrieb von LTE ist für die Provider deutlich billiger als UMTS. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, was da kommt.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 20.08.2010, 15:23
alle9ne alle9ne ist offline
Super-Moderator
 
Registriert seit: 22.08.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 1.804
alle9ne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von kingmanni Beitrag anzeigen
Aber Holla, wie soll das gehen? LTE digitale Dividende ist in ihrem Verhalten nichts anderes als eine Datenfunkzelle wie UMTS oder HSDPA, nur mit einer etwas höheren Sektordatenrate oder bei 800 MHz mit einer höheren Reichweite!
Bei ca. 70 Teilnehmern pro Zelle, siehe Versuch Wittstock, ist Schicht im Schacht!!
Bei 10MHz Bandbreite soll eine LTE Zelle-Sektor zw. 59 -113Mbs Bandbreite zur Verfügung stellen. Das dürfte auch für 300 x 3Mbs Anschlüsse ausreichen, dann wäre die Überbuchung vom 10 bis 15fache. In vielen WLAN-Netzen, so eine Betreiber, überbucht man schon mal bis zum Faktor 50. Und dort setzt die Drosselungen meist erst bei zweistelligen GB /pro Woche ein.

Zitat:
Zitat von kingmanni Beitrag anzeigen
Und für 30 Steine wirds das wohl auch nich geben!!!
Warum nicht? Mobile Angebote mit UMTS/HSDPA sind doch auch schon dafür zu haben. Bei LTE für weiße Flecken könnte ich mir günstigere Angebote die nur gültig in einer Homezone sind durchaus vorstellen. So ungefähr 30,- 3Mbs nur surfen, ab 35,- mit Festnetznummer, 45,-mit D Festnetz-Flat, 60,- mit 5Mbs und Telefonflat.

Gruß
__________________

http://petition.stopsoftwarepatents.eu/
******************************************
DSL rechtlich sicher teilen? www.hotsplots.de
******************************************

http://www.atomausstieg-selber-machen.de/
******************************************
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.08.2010, 15:27
kingmanni kingmanni ist offline
Eroberer
 
Registriert seit: 16.05.2009
Beiträge: 55
kingmanni befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von plastinka Beitrag anzeigen
In Wittstock wurde kein LTE (4G) getestet, sondern ein 3G-TD-CDMA-System der Firma IP-Wireless. Eher vergleichbar mit HSDPA 1,8 Mbit/s. Im Wittstocker Piloten ging bzw. geht es eher darum, die
(Un)Verträglichkeit und möglichen Störungen mit anderen Funktechnologien (zB DVB-T, Funkmikrofone) oder Kabelnetzen unter realen Bedingungen zu testen.

Der Betrieb von LTE ist für die Provider deutlich billiger als UMTS.
Noch mal wie bereits an anderer Stelle im Forum: Es geht hier nicht um das Übertragungsmedium- sondern um das Verkehrslastverhalten einer Mobilfunkzelle!!
Ich habe nur eine begrenzte Nutzdatenrate, und die müssen sich alle teilen, und da kommt so was wie die fiese Verkehrstheorie ins Rennen, die besagt, dass man sich auch um Gleichzeitigkeitsfaktoren, stochastisches Zugriffsverhalten der Kunden und ähnliches kümmern muss- will sagen nicht ohne Grund werden die Showversuche immer so bei 70-90 Kunden ausgebremst!!

Zum anderen, wieso soll den LTE wesentlich billiger werden als alles bisherige- irgendwie müssen die dicken Datenströme ja an die Masten ran und wieder weg - und wer bitte zahlt für die Refinanzierung der Investitionen in Glasfaserzubringer oder Hochkanalrichtfunk (622 MBit/s uns mehr)??
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.08.2010, 19:11
bonny2 bonny2 ist offline
Kaiser
 
Registriert seit: 06.08.2008
Ort: 10407 Berlin / 04916 Jeßnigk
Beiträge: 1.342
bonny2 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Wir entspannen uns jetzt erst einmal wieder. Alles wird gut.

Der Schotter kommt schon rein. Da brauchst du dir keine Sorgen machen. Immerhin leben Vodafone und T-Mobile noch, obwohl ihre Datenflat-Tarife teilweise für unter 20 Euro im Monat von Drittanbietern verschleudert werden. Der Hauptverdienst kommt sicher eh durch große Firmen rein, die ihre Leute mit einem Netzanbieter komplett ausstatten. Ich denke da an die Deutsche Bahn, die zum Beispiel T-Mobile im Rennen hat.

Die Masse machts, nicht jeder einzelne. Außerdem ist es wahrscheinlich, dass auch einige DSL384 Nutzer umsteigen könnten, sofern die Tarife mit einer gelockerten oder womöglich ohne Drossel daher kommen.

Zu allererst heißt es abwarten.

Was wir tun können, ist einzig und allein spekulieren.
__________________
Gruß
Nach A2C von T-Home, EDGE von Eplus, HSPA HSDPA 7,2 Mbit von T-Mobile über Maxxim/simply Data nun Call&Surf Comfort via Funk (LTE).
www.jessnigk.kein-dsl.de
Seit Ende 2014 in Berlin mit primacom und 50 Mbit/s (150 Mbit/s möglich).
Mit Zitat antworten
Werbung für nicht registrierte Nutzer hier anmelden
  #7  
Alt 02.09.2010, 15:28
robse robse ist offline
Doppel-As
 
Registriert seit: 29.04.2009
Beiträge: 126
robse befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Die ersten Preise und Tarife sind da!

klick

Jemand geschockt über den Preis (70Eus)? Oder über die FuP(30 Gig)? Oder auf die 384R-Drossel?

Und wir reden hier von LTE urban(2.6 GHz), wo überall Glas an den Nodes anliegt... Übrigens LTE urban ist ein alter Hut, gibts in Schweden seit Ende 2009 kommerziell teilweise in Großstädten.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 02.09.2010, 17:24
plastinka plastinka ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 23.11.2008
Ort: Prignitz/Brandenburg
Beiträge: 32
plastinka befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von robse Beitrag anzeigen
Und wir reden hier von LTE urban(2.6 GHz), wo überall Glas an den Nodes anliegt...

Urban ?? Das sind Tarife für Schmallbandgeschädigte (LTE800).
Das die Masten nicht auf den Acker gestellt werden sondern in den Städten
schon vorhandene Infrastruktur genutzt wird (wie zB in Kyritz) ist
keine Überraschung und Sinnvoll. Und das LTE für's Umland und nicht
für die Stadt in der der Mast steht, geschaltet wird, sollte sich ja auch langsam rumgesprochen
haben.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 02.09.2010, 20:39
robse robse ist offline
Doppel-As
 
Registriert seit: 29.04.2009
Beiträge: 126
robse befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

@plastinka: lies dir die Pressemitteilung nochmals durch. 50mbit/s pro Nutzer werden nicht auf dem flachen Lande per DD erreicht . Weder von Team rot, noch Team magenta oder Team blau.

Daher LTE urban(2,6 GHz) mit durchaus "bis zu 50 Mbit/s" im städtischen Bereich und LTE ural (850MHz) im "ländlichen Raum". LTE ural bei magenta liegt irgendwo bei "bis zu" 2 MBit/s, bei Team rot bei erst "bis zu 5 MBit/s"und jetzt bei "bis zu 3MBit/s"...

Die Technik und der Speed ist ja eigentlich Wurst, auf die FuP kommt es an (hier 40 Eus mit 10 Gig FuP, 50 Eus für 15 Gig und 70Eus für 30 Gig)...
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 10.09.2010, 16:59
Kesato Kesato ist offline
Eroberer
 
Registriert seit: 19.02.2009
Beiträge: 59
Kesato befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von kingmanni Beitrag anzeigen
Aber Holla, wie soll das gehen? LTE digitale Dividende ist in ihrem Verhalten nichts anderes als eine Datenfunkzelle wie UMTS oder HSDPA, nur mit einer etwas höheren Sektordatenrate oder bei 800 MHz mit einer höheren Reichweite!
Bei ca. 70 Teilnehmern pro Zelle, siehe Versuch Wittstock, ist Schicht im Schacht!!
Was heißt hier "Siehe Versuch Wittstock" ??? Was ging da nicht richtig?
Oder sind da irgendwelche Datenraten eingebrochen in den Abendstunden???
Bitte um kurze Erklärung.
Gruß Kesato
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
lte

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:40 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.