Newsletter Datenschutz Kontakt Impressum   

 

 

   
 Startseite
 
 Betroffene
 Was tun?
 Bedarf anmelden
 Regionale Initiativen
 Meinungen
 
 Interaktiv
 Forum
 
 Login & Daten ändern
 Regionale Initiativen
 Anbieter
 
 Infos und Alternativen
 Breitbandanbieter
 Landesinitiativen
 Breitbandratgeber
 Verfügbarkeitsabfragen
 Alternative Techniken
 ISDN-Flatrates
 Least Cost Router
 Tipps & Tricks
 Links
 Dämpfungsrechner
 Amüsantes
 
 Anbieter
 Infos für Anbieter
 Statistik Non-DSL
 
 Presse
 Zahlen & Infos
 kein-DSL.de in der Presse
 
 Kontakt / Infos
 Wir über Uns
 Link zu uns
 Datenschutz
 Kontakt
 Impressum
 
Partner
 
 
Werbung
 
 
  #11  
Alt 09.03.2010, 12:53
Nenunikat Nenunikat ist offline
Haudegen
 
Registriert seit: 06.07.2007
Beiträge: 534
Nenunikat befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Aktueller Stand ...

Wie man vor Kurzem aus der Sächsischen Zeitung erfahren konnte, hat die Telekom seit einiger Zeit ihren Breitband-Ausbau in Weinböhla gestoppt.
Dieser Ausbau wurde 2009 angefangen und wird nun bei ungefähr halbem Ausbaustand erst mal nicht weitergeführt.
Somit ist unklar, wann alle diejenigen, welche bisher noch kein DSL erhalten haben, irgendwann noch einen Breitband-Anschluß erhalten.
...
Die "Briefschmiede"-URL aus einen vorstehenden Post geht übrigens nicht mehr ...
__________________
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Kein Netz, wenn's drauf ankommt.
Mit Zitat antworten
Werbung für nicht registrierte Nutzer hier anmelden
  #12  
Alt 19.07.2010, 09:45
detweb10 detweb10 ist offline
Grünschnabel
 
Registriert seit: 19.07.2010
Beiträge: 3
detweb10 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Breitbandversorgung

Hallo, als Unternehmen befassen wir uns mit der Breitbandversorgung nicht versorgter Kommunen. Weinböhla ist tatsächlich ein Problem. Hier stehen zwei Hauptverteiler am Ortseingang und in gehörigem Abstand zum Ort. Diese zwei Hauptverteiler versorgen ca. 300 KVZ. Eine vernünftige Lösung zur Breitbandversorgung ist mit dieser Konstellation nicht zu erreichen. Der Ortsanfang ist bereits etwas versorgt, der Rest ist wegen der Kabellängen nicht zu versorgen, da ändert sich auch nichts daran, wenn die Telekom ausbauen will. Die wissen schon, warum sie Weinböhla noch nicht angefasst haben. Ein Glasfaserausbau kommt für die Telekom und andere Anbieter offensichtlich nicht in Frage, da hier neben jeden KVZ ein DSLAM gestellt werden müßte. Kostenpunkt pro DSLAM 10.000 -15.000 €. Bleibt ein vollständiger Glasfaserausbau des gesamten Ortes. Das sind ca. 25 km Stassennetz im Tiebau im Asphalt. Das sind ca 80€/m, d.h. ca. 2 Mio zzg. der Heranführung der Glasfaser (ca. 3 km). Dafür müßte der gesamte Ort aufgerissen werden um die Glasfaser zu verlegen. Zusätzlich kommen auf nahezu jeden Hausbesitzer die Anschlußkosten dazu. Eine andere Möglichkeit ist die Verlegung der Glasfaser im kanalsystem, kosten ca. 1,25 Mio. Ob die Gemeinde das tragen will und kann ist eine Frage, die die Bürger selbst klären müssen. Eine prof. Funklösung mit hohen Übertragungsraten kostet etwa 300.000 €. Ich denke, die Problematik ist ausreichend erklärt. Kosten und Aufwand sind enorm, dennoch sollte es zu einer Lösung kommen, wenn sich die Bürger dazu entschließen. Die Stadtverwaltung zeigt betreits Interesse, sieht aber die Mittel begrenzt.

Geändert von detweb10 (19.07.2010 um 09:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 19.07.2010, 12:44
Nenunikat Nenunikat ist offline
Haudegen
 
Registriert seit: 06.07.2007
Beiträge: 534
Nenunikat befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Die Lage in Weinböhla ...

Zitat:
Zitat von detweb10 Beitrag anzeigen
Hallo, als Unternehmen befassen wir uns mit der Breitbandversorgung nicht versorgter Kommunen. Weinböhla ist tatsächlich ein Problem. Hier stehen zwei Hauptverteiler am Ortseingang und in gehörigem Abstand zum Ort. Diese zwei Hauptverteiler versorgen ca. 300 KVZ. Eine vernünftige Lösung zur Breitbandversorgung ist mit dieser Konstellation nicht zu erreichen. Der Ortsanfang ist bereits etwas versorgt, der Rest ist wegen der Kabellängen nicht zu versorgen, da ändert sich auch nichts daran, wenn die Telekom ausbauen will. Die wissen schon, warum sie Weinböhla noch nicht angefasst haben. Ein Glasfaserausbau kommt für die Telekom und andere Anbieter offensichtlich nicht in Frage, da hier neben jeden KVZ ein DSLAM gestellt werden müßte. Kostenpunkt pro DSLAM 10.000 -15.000 €. Bleibt ein vollständiger Glasfaserausbau des gesamten Ortes.
...
Es kann ja sein, dass ich falsch informiert bin, aber meine Wissensstand ist ein etwas anderer:
Das Ortsnetz Weinböhla ist (zumindest zu einem beträchtlichen Teil) ein OPAL-Ortsnetz. Somit spielen die Leitungslängen zwischen den KVZ überhaupt keine Rolle. Außerdem soll die Telekom eben einen Teil dieses OPAL-Ortsnetzes schon ausgebaut haben. Aber eben nur einen Teil.
Tiefbau wäre nur dort notwendig, wo sie liegenden Glasfasern entweder ungeeignete Multimode-Fasern sind oder alle Fasern schon belegt sind.
Seit wann kommen bei der Umrüstung von KVZ auf nahezu jeden Hausbesitzer die Anschlußkosten dazu? Die Kupfer-TAL zum Kunden liegen doch schon und würden weiter genutzt.
Diese Kosten wären nur denkbar, wenn hier die OPAL-Technik fast nur in FTTD-Bauweise verbaut wäre. Um diese hat die Telekom aber bisher wohl immer einen großen Bogen gemacht. Aber selbst hier würde schon eine Menge Glasfaser im Boden liegen (bis zum Unterflurbehälter bzw. KVZ92).
...
Es wäre also erst mal zu klären, was hier wirklich vorhanden ist.
__________________
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Kein Netz, wenn's drauf ankommt.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 20.07.2010, 09:28
detweb10 detweb10 ist offline
Grünschnabel
 
Registriert seit: 19.07.2010
Beiträge: 3
detweb10 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Weinböhla

Hallo,
tatsächlich stellt sich die Situation so wie von Dir beschrieben dar. Der offizielle Informationsstand ist dürftig und meist unbekannt. Die Telekom ist hier nicht verpflichtet Auskünfte zu erteilen, leider. Ich war gestern in eurem Rathaus und habe ähnliche Informationen erhalten, aber alle mit dem Hinweis, daß eigentlich niemand etwas genaues weiß. Der Bürgermeister und das Amt sind sehr bemüht eine Lösung für den gesamten Ort zu finden und ich denke, daß dies in realisierbare Reichweite kommt. Das Amt und auch ich vermuten nur, daß die Telekom alle Ausbaumaßnahmen gestoppt haben um Fördermittel zu bekommen. Diese Vorgänge dauern aber recht lang und sind an Formalien gebunden, die die Gemeinde nicht umgehen kann.
Die von mir genannten Anschlußkosten waren natürlich nur dann zu sehen, wenn ein alternatives Glasfasernetz FTTH gebaut werden müßte um die Ziele zu erreichen. Hier würde die Gemeinde die Kosten für das öffentliche Glasfasernetz tragen müssen und die Hausbesitzer die Kosten auf ihrem Grundstück. Dies läßt sich aber auf lange Zweit strecken, so daß diese Kosten monatlich kaum zur Last fallen.
Tut mir leid, daß ich hier etwas ungenau recherchiert habe und meine Auskünfte nicht genau waren. Deshalb vielen Dank für den Hinweis. Ich denke aber, daß wir der Gemeinde deutlich unter die Arme greifen können, damit Weinböhla vielleicht nächstes Jahr vollständig erschlossen wird und dann aber auch richtig mit Bandbreite versorgt werden kann.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 20.07.2010, 23:16
detweb10 detweb10 ist offline
Grünschnabel
 
Registriert seit: 19.07.2010
Beiträge: 3
detweb10 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Weinböhla

Kurze Ergänzung zum Stand:
Tatsächlich liegt im Ort Glasfaser bis zu den KVZ. Das OPAL Netz ist leider für DSL als ADSL nicht verwendbar da hier noch analoge Protokolle gefahren werden. Die Telekom müßte von Vermittlungsstelle über HVT zu den 280 KVZ auf digitale Technik umstellen um dann digitale Protokolle fahren zu können. Diese Umrüstung würde vermutlich 4-5 Mio kosten. Das bereits ein Drittel des Ortes mit DSL versorgt ist kann nicht mit einem Ausbau erklärt werden, denn dann würden in der Vermittlungsstelle zwei unterschiedliche Protokolle verwendet werden. Viel mehr könnte man vermuten, daß die Telekom die Teilnehmer, die über den einen HVT angeschlossen sind von der Glasfaser abgeklemmt haben und wieder auf das noch vorhandene Kupfer aufgelegt haben. Dies deckt sich mit unseren Recherchen das bei zunehmender Entfernung vom HVT die Bandbreite geringer wird. Als Ausweg bietet sich tatsächlich eine prof. Funklösung an oder ein völlig neues Glasfasernetz im gesamten Ort und zwar bis in jedes Haus. FTTC kommt hier nicht in Betracht, da hier auch die 280 KVZ mit neuen DSLAM verbunden werden müßten und die Kosten genauso explodieren. FTTH ist kostengünstiger möglich, aber mit der schon besagten Einschränkung, daß jeder Hausbesitzer für die Versorgung auf dem eigenen Grundstück verantwortlich ist. Je nach Entfernung zur Straße und Art der Zuführung (Tiefbau oder Kanal) sind die Kosten anzusetzen. Eine Nutzung der Glasfaser oder Kupferleitungen der Telekom ist nicht möglich und auch nicht erforderlich. Dafür entfallen die TAL-Gebühren. Dafür hat diese Lösung für die nächste Ewigkeit bestand und es ist überhaupt eine Lösung. Mit dieser Lösung stellt man dann auch VDSL in den Schatten.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 21.07.2010, 12:34
Nenunikat Nenunikat ist offline
Haudegen
 
Registriert seit: 06.07.2007
Beiträge: 534
Nenunikat befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Analoge Protokolle ...

Zitat:
Zitat von detweb10 Beitrag anzeigen
Kurze Ergänzung zum Stand:
Tatsächlich liegt im Ort Glasfaser bis zu den KVZ. Das OPAL Netz ist leider für DSL als ADSL nicht verwendbar da hier noch analoge Protokolle gefahren werden. Die Telekom müßte von Vermittlungsstelle über HVT zu den 280 KVZ auf digitale Technik umstellen um dann digitale Protokolle fahren zu können.
...
Laufen die meisten OPAL-Netze nicht mit dem ATM-Protokoll?
Wenn der Umbau so kompliziert erscheint, dann lag anderswo bisher öfters mal Siemens-OPAL-Technik in einer Version vor, welche sich nicht mehr aufzurüsten war.
Die Schilderungen klingen so, als wenn dies auch hier der Fall ist.
...
Nebenbei bemerkt: Ich bin kein Weinböhlaer, sondern sozusagen Diera-Zehrener, beobachte aber mit Interesse die Situation in Weinböhla, da es im Kreis Meißen mehrere OPAL-Netze gibt, die auch nur zum Teil DSL-fähig gemacht worden sind.
__________________
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Kein Netz, wenn's drauf ankommt.
Mit Zitat antworten
Werbung für nicht registrierte Nutzer hier anmelden
  #17  
Alt 02.12.2010, 14:01
Nenunikat Nenunikat ist offline
Haudegen
 
Registriert seit: 06.07.2007
Beiträge: 534
Nenunikat befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Aktueller Stand in Weinböhla

Wie in einem Beitrag der Sächsischen Zeitung vom 26.11.2010 auf Seite 19 nachlesbar war, geht es in Weinböhla nur langsam mit einer besseren Breitband-Versorgung voran. Die Telekom hatte vor einiger Zeit ja von jetzt auf gleich den Breitband-Ausbau abgebrochen. Somit ist immer noch der größere Teil ohne eine vernünftige Breitband-Versorgung.
In dem genannten Zeitungsartikel wird nun mitgeteilt, dass die Gemeinde Weinböhla über ein Ingenieurbüro eine Bedarfs- und Verfügbarkeitsabfrage hat erstellen lassen. Diese hat 2330 Haushalte und 540 Gewerbetreibende mit Bedarf für eine ordentliche Breitbandverbindung ausfindig gemacht.
Da sich nie alle in so einer Abfrage melden, wird der reale Bedarf sicherlich höher sein. Wenn man nun bedenkt, dass Weinböhla laut Gemeinde-Website 10.120 Einwohner hat und für einen Teil der Gemeinde ja schon Brietband verfügbar ist, zeigt sich hier wieder mal, dass Kundenwünsche und vorhandener Bedarf bei der Telekom wohl auch nicht die große Rolle spielen.
Laut Zeitungsartikel wurde nun von der Gemeinde der Ausbau öffentlich an mehreren Stellen (inkl. Auschreibungsblatt der EU) ausgeschrieben und die ersten Angebote sollen auch schon eingegangen sein. Eigenmittel für den Ausbau werden im Gemeindehaushalt reserviert.
Mal sehen, wann hier - trotz Telekom - vernünftiges Breitband in ganz Weinböhla verfügbar ist...
__________________
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Kein Netz, wenn's drauf ankommt.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 26.04.2011, 21:32
Black-Roses Black-Roses ist offline
Eroberer
 
Registriert seit: 20.02.2010
Beiträge: 50
Black-Roses befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Also bei mir auf der Köhlerstraße gehts, aber leider nur von Telekom
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 02.07.2011, 12:17
Nenunikat Nenunikat ist offline
Haudegen
 
Registriert seit: 06.07.2007
Beiträge: 534
Nenunikat befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Aktueller Stand in Weinböhla

In der Sächsischen Zeitung vom 29. Juni 2011 wird auf Seite 15 mitgeteilt, dass nun in Weinböhla ab April 2012 der Breitbandausbau fortgesetzt werden soll. Soweit der Zeitungsartikel. Offensichtlich soll es um einen leitungsgebundenen Ausbau gehen, da stellenweise Bandbreiten ermöglicht werden sollen, die VDSL-typisch sind (50 MBit/s).

Es ist ja u.a. einigen Betroffenen bekannt, dass die Telekom vor einiger Zeit den Breitbandausbau einfach so - und ohne nachvollziehbare Begründung - nach einer teilweisen Umsetzung gestoppt hatte. Damals wurde noch unsubventioniert ausgebaut.
Nun wird also subventioniert weitergebaut. Die Telekom geht natürlich nur auf ihren Beitrag zum Breitbandausbau ein. Dass Förderungen usw. mit eine Rolle spielen, erfährt man nur aus anderen Quellen. Im Zeitungsartikel stellt die Telekom nur ihren Anteil am Ausbau groß und breit dar und verschweigt den früheren Ausbau-Abbruch genauso wie den Fakt, dass sie den weiteren Breitbandausbau nicht komplett aus eigenen Mittel bestreitet.
__________________
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Kein Netz, wenn's drauf ankommt.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:05 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.