Newsletter Datenschutz Kontakt Impressum   

 

 

   
 Startseite
 
 Betroffene
 Was tun?
 Bedarf anmelden
 Regionale Initiativen
 Meinungen
 
 Interaktiv
 Forum
 
 Login & Daten ändern
 Regionale Initiativen
 Anbieter
 
 Infos und Alternativen
 Breitbandanbieter
 Landesinitiativen
 Breitbandratgeber
 Verfügbarkeitsabfragen
 Alternative Techniken
 ISDN-Flatrates
 Least Cost Router
 Tipps & Tricks
 Links
 Dämpfungsrechner
 Amüsantes
 
 Anbieter
 Infos für Anbieter
 Statistik Non-DSL
 
 Presse
 Zahlen & Infos
 kein-DSL.de in der Presse
 
 Kontakt / Infos
 Wir über Uns
 Link zu uns
 Datenschutz
 Kontakt
 Impressum
 
Partner
 
 
Werbung
 
 

Zurück   Interessengemeinschaft kein-DSL: Breitband für alle! Seit 2003 > Breitbandige Internetzugänge per Satellit > Anbieter > DSL2U

DSL2U Ein gemeinsames bidirektionales Angebot der Internetagentur Schott und von Eutelsat. Diskussion von Technik und Verträgen (Fair Use Policy)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.08.2007, 23:04
Dirk Barthel Dirk Barthel ist offline
Jungspund
 
Registriert seit: 21.04.2007
Beiträge: 11
Dirk Barthel befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard DSL2U - so werde ich wohl aus dem Vertrag herauskommen (müssen)

Hallo Forum,

die Drosselung bei DSL2U ist faktisch eine Abschaltung: Zahlreiche Seiten (Internetbanking) lassen sich nicht mehr öffnen, emails nicht mehr lesen. Die zugesicherte Verfügbarkeit ist nicht gegeben. Das Telefon funktioniert gar nicht mehr!
Demnach ist dies eindeutig eine Verletzung des Vertrages.
Bei Vertragsverletzungen seitens Schott muss man gemäß den AGB´s der Firma Schott eine Frist von 14 Tagen setzen. Danach kann man fristlos kündigen. Sollte Schott diese Drosselungstaktik aufrecht erhalten, ist bei entsprechender Fristsetzung der Spuk nach 14 Tagen vorbei! Die Einzugsermächtigung wird widerrufen!

Selbstverständlich sollte man sich detailliert die Zeiten aufschreiben zu denen man vergeblich versucht, den vertraglich zugesicherten Zugang zum Internet bzw. das Telefon zu nutzen. Gut macht sich dabei auch ein Zeuge.

Was wird passieren?
Eventuell besitzt die Firma Schott die Frechheit und treibt das Mahnverfahren voran. Nun, nach einem Widerspruch des Schott-Geschädigten zieht die Fa. Schott vielleicht sogar noch vor Gericht. Das wäre zwar bei der offensichtlich mangelhaften Leistung für Herrn Schott & Co selbstmörderisch, aber man kann es nicht ausschließen. Dass sie dort gewinnen, darf angezweifelt werden. Außerdem ist das Kostenrisiko für den (Ex-)Kunden relativ gering.

Die Installationskosten würde ich unter der Rubrik "Lehrgeld" verbuchen. Eine Klage auf Rückzahlung ist nervenaufreibend, bedarf für den Unkundigen in der Regel eines Anwaltes und lohnt sich daher nicht.

Sollte Herr Schott tatsächlich das Mahnverfahren bis zur Gerichtsverhandlung treiben, kann das für ihn nach hinten los gehen: Bekommt man nämlich zumindest teilweise Recht, könnte man die Kosten für Hardware und Installation entsprechend zurückfordern. Ein unkalkulierbares Risiko für Herrnm Schott!

Als Zeichen des guten Willens kann man Herrn Schott ja anbieten, die Hardware wieder abzuholen.

Noch ein Hinweis (auch für die Schott´schen Juristen):
NUR MEINE MEINUNG, KEINE RECHTSBERATUNG


Übrigens:
ca. 1kB/sec, gestern, Schott-hotline: "in den letzten vier Stunden 100 MB Traffic" - ich hatte geschlafen, der Computer war NICHT eingeschaltet, ich besitze KEINEN Router...
Emails wurden nicht beantwortet. Versprochene Rückrufe sind ausgeblieben.

Die gesetzte Frist (laut AGB´s 14 Tage - eine Unverschämtheit!) endet am 27.08.2007. Ich suche schon mal den Schraubenschlüssel zur Demontage des Systems. Die Schüssel würde meine Frau gern als Feuerschale nutzen...
Am Liebsten wäre mir selbstverständlich, Herr Schott bringt seinen Laden bis dahin zum Laufen!

Gesendet mit dem 56er-Modem. :-(

D. Barthel

--
privat@dirk-barthel.de
Mit Zitat antworten
Werbung für nicht registrierte Nutzer hier anmelden
  #2  
Alt 18.08.2007, 15:54
Gerald Gerald ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 27.04.2007
Beiträge: 33
Gerald befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hallo,

ich lese jetzt schon seit ein paar Wochen bezüglich Sch(r)ott mit, Gott sei Dank habe ich keinen Vertrag mit dieser Firma.

Die Vorgehensweise ist ja unglaublich. Am besten ihr tut euch alle zusammen.

Als erstes Computer Bild und alle anderen Zeitschriften verständigen, evtl. bringen die einen Artikel, wäre eine gute Werbung für Schott.

Gemeinsame Klage wäre der nächste Schritt.

Beim Lesen der Beiträge komme ich aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus. Langsamer als ein analoges Modem! Unglaublich.
Dann die Lügerei, dass man ja soooo viel traffic hätte.....

Wehrt Euch, der "Service" kostet ja nicht nur viel Geld, sondern auch viele Nerven.

Schöne Grüße,
Gerald

P.S.: Ebenfalls nur meine Meinung, keine Rechtsberatung
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
dsl2u, satellit, satspeed, schott, vertragsangelegenheiten

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wir müssen die Anbieter unterstützen! Stefan_Helmert DSL: Verfügbarkeit, Ausbau 0 10.08.2007 17:56
DSL Light wohl doch nicht hugonase DSL: Verfügbarkeit, Ausbau 4 02.08.2006 15:29
das ist ja wohl der Gipfel der unverschämtheit underdog DSL: Verfügbarkeit, Ausbau 7 25.05.2005 13:25
wir müssen ins Fernsehen dr4g0n76 Über kein-DSL.de 6 14.01.2005 03:08
Werd wohl nie DSL bekommen Telekom Hasser Meinung 1 06.09.2004 22:28


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:38 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.