Newsletter Datenschutz Kontakt Impressum   

 

 

   
 Startseite
 
 Betroffene
 Was tun?
 Bedarf anmelden
 Regionale Initiativen
 Meinungen
 
 Interaktiv
 Forum
 
 Login & Daten ändern
 Regionale Initiativen
 Anbieter
 
 Infos und Alternativen
 Breitbandanbieter
 Landesinitiativen
 Breitbandratgeber
 Verfügbarkeitsabfragen
 Alternative Techniken
 ISDN-Flatrates
 Least Cost Router
 Tipps & Tricks
 Links
 Dämpfungsrechner
 Amüsantes
 
 Anbieter
 Infos für Anbieter
 Statistik Non-DSL
 
 Presse
 Zahlen & Infos
 kein-DSL.de in der Presse
 
 Kontakt / Infos
 Wir über Uns
 Link zu uns
 Datenschutz
 Kontakt
 Impressum
 
Partner
 
 
Werbung
 
 
  #1  
Alt 25.01.2008, 09:31
Flora Flora ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 22.02.2007
Beiträge: 1.998
Flora befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Umfrage in 77709 Wolfach zur Breitbandversorgung

Wolfach ist an den vom Land Baden-Württemberg bereit gestellten Fördermitteln für den Breitbandausbau interessiert. Der Ort wäre auch bereit, zusätzlich eigene Investitionsmittel locker zu machen. Jetzt soll zunächst einmal in einer Bedarfsabfrage erhoben werden, wo welcher Bedarf besteht. Diese Daten sind für die Stadt Grundlage, bei verschiedenen Anbietern die Möglichkeiten und Konditionen eine bessere Versorgung herauszufinden. Abgefragt werden alle Haushalte und Gewerbe, die zurzeit Anschlüsse von unter einem Mbit haben. Zum Fragebogen geht es hier entlang (pdf-Datei, 58 KB). Die Rücksendung an die Stadtverwaltung ist bis zum 31. Januar 2008 möglich.
Mit Zitat antworten
Werbung für nicht registrierte Nutzer hier anmelden
  #2  
Alt 11.07.2008, 10:57
Flora Flora ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 22.02.2007
Beiträge: 1.998
Flora befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Verbesserung der DSL-Versorgung in Kirnbach und Kinzigtal

Es könnte in zwei Ortsteilen Wolfachs losgehen. Doch für den DSL-Ausbau in Kirnbach und Kinzigtal fordert die Deutsche Telekom eine Mindestzahl an DSL-Verträgen. Insgesamt müsste die 5.900 Einwohnerstadt Wolfach der Telekom 400 Neuabschlüsse garantieren. Für die beiden verhältnismäßig kleinen Ortsteile erscheint das Ziel außerordentlich ambitioniert. Wenn diese Mindestzahl nicht erreicht wird, kostet jeder "Fehlkunde" einen Ausfallbetrag von 595 Euro.

Vor dem Abschluss des Vertrages mit der Deutschen Telekom will Wolfach nun klären, dass die verbindliche Nachfrage in privaten Haushalten und Gewerbebetrieben vorhanden ist. Bliebe die Anzahl an verbindlichen Interessenten darunter, bestünde aufgrund der damit verbundenen hohen Ausfallsumme die Gefahr, dass Wolfach diese nicht mehr finanzieren könnte.

Als Neukunden gelten auch bisherige DSL-Light-Kunden. Bemerkenswert ist, dass scheinbar auch Abschlüsse bei Wiederverkäufern (Resellern) von der Deutschen Telekom gebilligt werden. So heißt es in der Information aus Wolfach, dass man im Falle eines Anschlusses nicht verpflichtet sei, einen Vertrag ausschließlich mit der Deutschen Telekom abzuschließen. Zwar wirbt Wolfach damit, dass die monatlichen Kommunikationskosten durch Komplettpakete günstiger werden würden, aber wenn man sich auf kein-DSL umschaut wirkt es erstaunlich, dass die Deutsche Telekom die Fremdanschlüsse in den ersten Jahren auf der durch sie aufgebauten Infrastruktur akzeptiert.

Im Interesse einer flächendeckenden DSL-Versorgung bittet Wolfach seine an DSL interessierten Einwohner, die als Vordruck herunterladbare Zusage bis spätestens zum 1. August 2008 unterschrieben an die Stadtverwaltung zu senden. Für die Planungssicherheit, vermutlich auch um überhaupt den Ausbau in Gang zu setzen, sollte die Kommune in jedem Fall mit diesem Vordruck informiert werden, auch wenn möglicherweise in kürze Werber der Reseller wie Heuschrecken über die Kleinstadt herfallen und die Stadt so keinen Überblick über die Zahl der Vertragsabschlüsse erhält.

Ansprechpartner bei der Kommune ist Hauptamtsleiter Dirk Bregger, Hauptstr. 41, 77709 Wolfach. Fax: 07834/835339, E-Mail: dirk.breggerATwolfach.de.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.09.2010, 16:21
vsven vsven ist offline
Super-Moderator
 
Registriert seit: 14.12.2007
Beiträge: 1.051
vsven ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

In dieser Woche hat der Gemeinderat von Wolfach für einen Ausstieg aus dem Vertrag mit Mvox votiert, meldet der Schwarzwälder Bote. Zuvor hatten dies bereits die Räte von Oberwolfach und Schiltach getan. Diese drei Kommunen sowie Schenkenzell hatten sich bemüht, in einem gemeinsamen Projekt mit Mvox eine flächendeckende Breitbandanbindung im Außenbereich zu schaffen. Mvox konnte jedoch die Vertragsvereinbarungen wie an vielen anderen Orten nicht erfüllen. Hintergrund ist eine Blockade durch den ehemaligen Monopolisten. Bei der Deutschen Telekom dürften die Korken knallen, einen Wettbewerber klein zu kriegen...
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.11.2012, 17:24
adress adress ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 03.08.2005
Beiträge: 2.857
adress hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Die Voraussetzungen für die Breitbandversorgung sollen durch Zuschussanträge für die Bewilligung von Investitionsbeihilfen geschaffen werden. Dies Beschloss der Wolfacher Gemeinderat. Dabei wurden die Anträge in zwei Bereiche unterteilt. Diese sind der Ortsteil Kirnbach und der Ortsteil Kinzigtal. Der Auftrag wurde bereits an die Telekom vergeben, da von ihr das einzige Angebot kam. Nun möchte Bürgermeister Gottfried Moser schnellst möglichst mit dem Ausbau vorankommen, vor allem weil die Telekom einen Umsetzungszeitraum von einem Jahr veranschlagt hat.
In Kirnbach stellt das Projekt keine großen Schwierigkeiten dar, da dort Rohrtrassen verfügbar sind, die man zum Verlegen der Glasfaserleitungen benutzen kann. Lediglich bei der Gemeindehalle müsste man ca. zehn Meter die Straße aufreißen. Vom Kabelverzweiger bis zu den Hausanschlüssen würde man dann die Kupferleitungen benutzen. So wären bis zu 16000 Kilobit pro Sekunde im Download möglich.
In Kinzigtal müssten die Leitungen oberirdisch gelegt werden. Dies soll von der Einmündung von Langenbach bis zum Gasthaus „Sonne“ gestehen. Grund dafür sind die Kosten. Man wies bereits auf die größeren Gefahren für Störungen hin. Zudem wäre teilweise Privatgelände betroffen.
In Halbmeil kann der Kabelverzweiger beim Gasthaus „Engel“ benutzt werden.
Im Gebiet Heubach wurde bisher noch keine Lösung gefunden, jedoch will man Gespräche mit der Kommune Schiltach auffnehmen, da der Bereich dort bereits ans Telefonnetz angeschlossen sei berichtet der Schwarzwälder Bote.
__________________


Für Bonsai-Fans http://www.bonsai-ratgeber.de
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.12.2018, 13:59
tintzmannalexan tintzmannalexan ist offline
Jungspund
 
Registriert seit: 02.05.2018
Beiträge: 17
tintzmannalexan befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Schade, dass die Umfrage so lange her ist. ich hätte sonst gerne weiter teilgenommen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
bedarfsabfrage, breitbandförderung, interessentenliste, mvox, telekom, unterschriftensammlung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:17 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.