Newsletter Datenschutz Kontakt Impressum   

 

 

   
 Startseite
 
 Betroffene
 Was tun?
 Bedarf anmelden
 Regionale Initiativen
 Meinungen
 
 Interaktiv
 Forum
 
 Login & Daten ändern
 Regionale Initiativen
 Anbieter
 
 Infos und Alternativen
 Breitbandanbieter
 Landesinitiativen
 Breitbandratgeber
 Verfügbarkeitsabfragen
 Alternative Techniken
 ISDN-Flatrates
 Least Cost Router
 Tipps & Tricks
 Links
 Dämpfungsrechner
 Amüsantes
 
 Anbieter
 Infos für Anbieter
 Statistik Non-DSL
 
 Presse
 Zahlen & Infos
 kein-DSL.de in der Presse
 
 Kontakt / Infos
 Wir über Uns
 Link zu uns
 Datenschutz
 Kontakt
 Impressum
 
Partner
 
 
Werbung
 
 
  #1  
Alt 29.10.2010, 20:23
Devilo2k Devilo2k ist offline
Grünschnabel
 
Registriert seit: 29.10.2010
Beiträge: 3
Devilo2k befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Frage O2 UMTS via Richfunk, Mobilfunk via Richtfunk über selbe Antenne?

Hallo liebe kein-DSL Interessengemeinschaft,
ich benutze selbst seit 2 Jahren O2 UMTS mit einer Richtfunkantenne und habe sage und schreibe bis zu 4 MBit im Download und 2 MBit im Upload, bin daher sehr zufrieden, auch die 10GB (Uralt-Tarif) HSDPA Volumen reichten bisher immer aus.

Nun zum Problem...
Zum einen soll der Router nun in ein anderes Zimmer verlegt werden, hierzu wird ein 10 Meter Verlängerungskabel (FME Buchse - Stecker) benötigt... Wo bekomme ich das her und wie groß sind die zu erwartenden Leistungseinbußen?

Nun zum eigentlichen Problem...
An die Richtfunke soll nun zusätzlich noch eine GSM Telefonanlage, ebenfalls im O2 Netz als Festnetzersatz.
Leider konnte ich bisher kein T-Stück (1x FME Stecker zu 2x FME Buchse) oder eine Weiche direkt mit den Anschlüssen für Telefonanlage und UMTS Router dran, finden.

Ein Fachmann teilte mir mit es müsste unbedingt eine Frequenzweiche sein (die niedrigen GSM900 Frequenzen auf das Telefon und die hohen UMTS-Frequenzen auf den UMTS-Router), bei einem T-Stück würden beide Geräte nurnoch das halbe Signal kriegen...

Die Frage die sich nun stellt..:
Woher bekommt man eine solche Weiche, oder:
Wo bekommt man die benötigten Teile und wer kann sowas bauen?


Würde es auch erst mal mit einem einfachen T-Stück probieren, kann aber nirgends eins finden...

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

VLG
Devilo
Mit Zitat antworten
Werbung für nicht registrierte Nutzer hier anmelden
  #2  
Alt 29.10.2010, 21:52
tomas-b tomas-b ist offline
Routinier
 
Registriert seit: 19.09.2008
Ort: 15806 Zossen
Beiträge: 281
tomas-b befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Durch die Verlängerung deines Antennenkabels musst du mit deutlichen Verlusten rechnen, je nach dem, wie gut dein Empfang momentan ist, kann es dadurch auch zu Geschwindigkeitseinbußen kommen. Was sagt denn dein Router, welchen Empfangspegel hast du denn momentan (Balken oder den dBm-Wert, wenn du einen surf@home-Router benutzt)?
Dann kann man ungefähr abschätzen, ob sich die Verlängerung negativ auswirkt oder nicht. 10 m zusätzliches Kabel sind schon eine Hausnummer,du wirst dort mindestens die Hälfte deines Signals auf dem zusätzlichen Leitungsweg verlieren, bei billigem HF-Kabel eher noch mehr. Unter Umständen musst du eine stärkere Antenne verwenden oder einen Mobilfunkverstärker einsetzen. Welche Antenne (Typ und Gewinn) benutzt du derzeit?

Die Sache mit dem T-Stück, da hat dein Fachmann absolut recht. Wenn es ein HF-Splitter ist, geht die Hälfte deines Signals verloren, ein einfaches T-Stück (einfach zusammengelötete Kabelenden) würde durch die Fehlanpassung noch weitaus mehr Unfrieden stiften, bis hin zur Unbrauchbarkeit deiner gesamten Anlage. Weiterhin muss dann auch deine Antenne die Frequenzen von GSM unterstützen, das ist aber nicht bei allen UMTS-Antennen der Fall.
Da die GSM-Netzabdeckung weitaus besser ist, als die von UMTS, empfehle ich dir, für die Telefonanlage eine zusätzliche Antenne zu verwenden. Eine einfache Magnetfußantenne auf dem Fensterbrett oder eine Fensterklebeantenne von außen an die Scheibe geklebt, sollte dein Problem bereits lösen und ist garantiert preiswerter, als ein teurer HF-Splitter, der zudem halt noch mindestens 50% Verlust bedeutet. Antennenweichen sind ebenfalls sehr teuer, mir ist derzeit auch keine Firma bekannt,, die sowas als Endkundenware anbietet. Und, wie gesagt, bei dieser Lösung muss deine Richtantenne ebenfalls die GSM-Frequenzen (900 und 1800) unterstützen, sonst wird das nichts mit dem Telefonieren...
__________________
Hauptzugang:
- seit 02. November 2012: VDSL 50 ... Endlich!
Mobiler Zugang:
- Vodafone HSPA: 5,1 MBit/s Down - 2,4 MBit/s Up
- Vodafone LTE: 21 MBit/s Down - 6 MBit/s Up
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.10.2010, 23:35
Devilo2k Devilo2k ist offline
Grünschnabel
 
Registriert seit: 29.10.2010
Beiträge: 3
Devilo2k befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hi Tomas,
besten Dank für die schnelle Antwort.

Ich verwende eine Lat54 mit 10-12dB Gewinn, Frequenzbereich: 890 - 2170MHz (DAB-L-Band, GSM, UMTS), (1 2 3), für die ich damals jedoch etwa das 3-fache hingeblättert hatte.
Als Router kommt eine Vodafone Easybox A802 zum Einsatz,
als UMTS Modem am Router ein Huawei E176 (web'nwalk Stick IV) mit HSUPA-Uplink bis zu 5,76 MBit/s und HSDPA-Downlink bis 7,2 MBit/s... War damals gemäß "connect" das Beste was man für sein Geld kaufen konnte.
Die Richtfunke wurde mittels MWconn auf 100% Signalstärke & Qualität ausgerichtet, wie hoch der dBm Wert ist weis ich leider nicht, müsste ich morgen nocheinmal nachschauen ob mir die Easybox (für was besseres fehlte leider das Geld) diesen Wert ausgibt...

Hmm... Dann werde ich mich wohl mal nach einer Fensterantenne umsehen, habt ihr da eine Empfehlung für mich? Derzeit zeigt das Handy schwankend zwischen 0 und 2 von 5 Balken an, je nach dem wo man sich im Gebäude aufhält.

Eigentlich schade drum, wäre eine elegante Lösung gewesen, die Telefonanlage mit an die Richtfunke zu klemmen, schließlich ist diese ja sowohl für GSM, als auch für UMTS/HSDPA, und wie neuerdings von manchen Händlern behauptet auch für LTE tauglich... (werde das testen, sobald LTE und ein passender Stick für meine EasyBox verfügbar ist )

VLG
Devilo
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.10.2010, 12:54
tomas-b tomas-b ist offline
Routinier
 
Registriert seit: 19.09.2008
Ort: 15806 Zossen
Beiträge: 281
tomas-b befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Die LAT 54 ist in der TAt eine gute Antenne, die alle Frequenzbänder unterstützt. Für LTE 0.8 (bei 800 MHz) könnte sie evtl. noch funktionieren, wenn auch nicht mehr mit 10 dBi Gewinn. LTE 2.6 (bei 2600 MHz liegt aber außerhalb ihres Frequenzbereiches, wa wird sie nur unzureichende Leistungen bringen...

Wenn deine Antenne damals wirklich mit 100% Signalstärke eingemessen wurde (das entspricht einem Wert von -51 dBm), könntest du dir den Luxus einer Leitungsverlängerung um 10 Meter leisten, allerdings solltest du da sehr dämpfungsarmes Kabel verwenden. Belden H155 wäre da eine gute Wahl, bei WIMO kannst du dir ein solches Kabel anfertigen lassen, der Spass koste dich dort ca. 30 Euronen (siehe Bild).

Dein Empfangspegel würde dann zwar auf 80...90% absinken, deine Geschwindigkeit dürfte das allerdings nicht beeinflussen.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg WIMO.jpg (56,0 KB, 6x aufgerufen)
__________________
Hauptzugang:
- seit 02. November 2012: VDSL 50 ... Endlich!
Mobiler Zugang:
- Vodafone HSPA: 5,1 MBit/s Down - 2,4 MBit/s Up
- Vodafone LTE: 21 MBit/s Down - 6 MBit/s Up
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.10.2010, 13:12
Devilo2k Devilo2k ist offline
Grünschnabel
 
Registriert seit: 29.10.2010
Beiträge: 3
Devilo2k befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hi Tomas,
danke für den Tipp, WiMo kannte ich noch garnicht,
sehr praktisch, werde die genaue Länge der benötigten Verlängerung nocheinmal ausmessen, vielleicht reichen schon 6 Meter, an der Antenne sind ja Werkseitig schon 10m, ich glaube 2-4 Meter sind im Kabelkanal derzeit noch übrig...

Hast du ne Empfehlung für ne gute Fensterantenne zwecks Mobilfunk? Will wirklich auf Nummer sicher gehen, die Festerantenne hätte im Gegensatz zu meiner Lat54 keinen Sichtkontakt mehr zum Sendemast von O2, schaut dann gegen eine Industriehalle... :/
Da brauche ich sicherlich keine Richt-, sondern vielmehr eine "Rundum" Antenne, oder?
Wichtig wäre mir auch, dass ich die Antenne nicht verschrauben muss, sie sollte sich jedoch draußen aufhalten.
Also am besten irgendwas zum "draußen ins Fenster klemmen", ne Fensterkabeldurchführung wäre auch toll, so dass ich nicht wieder die Fassade durchbohren muss... Kabel sollten gute 5 Meter dabei sein... Ansprüche über Ansprüche!

VLG
Devilo

PS: Das ist doch meine Lat54? http://www.wimo.com/cgi-bin/verteile...n_d.html#60070

Geändert von Devilo2k (30.10.2010 um 13:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30.10.2010, 14:56
tomas-b tomas-b ist offline
Routinier
 
Registriert seit: 19.09.2008
Ort: 15806 Zossen
Beiträge: 281
tomas-b befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Mögliche Antennen für die Telefonie:

Fensterklebeantenne: http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ART...99;PROVID=2402

Mini-Magnetfußantenne: http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ART...02;PROVID=2402

Die Kabel an beiden Antennen sind keine 5m, sondern nur 2-3m. Wegen der auftretenden Leitungsverluste würde ich auch von 5m abraten, sonst bringt der Vorteil des besseren Standortes nix mehr, weil man diesen mit zu hohen Dömpfungen wieder verspielt.
Dafür ist dieses Kabel sehr dünn, du kannst es direkt durch das Fenster durchführen, allerdings solltest du das Kabel schräg durchführen und nicht gerade, um direkte 90°-Abwinkelungen zu vermeiden.
Die Magnetfußantenne funktioniert am Besten, wenn sie auf einem Stück magnetischem Material steht, dann ist sie auch leichter anzubringen. Entweder du stellst sie auf einen kleinen Metallwinkel, den du mit kleinen Schrauben am Fensterbrett befestigst oder du schneidest dir ein Stück Weißblech aus einer Keksdose und klebst es mit doppelseitigem Klebeband auf das Fensterbrett. Aber bitte nicht an den Schnittkanten des Bleches verletzen!
__________________
Hauptzugang:
- seit 02. November 2012: VDSL 50 ... Endlich!
Mobiler Zugang:
- Vodafone HSPA: 5,1 MBit/s Down - 2,4 MBit/s Up
- Vodafone LTE: 21 MBit/s Down - 6 MBit/s Up
Mit Zitat antworten
Werbung für nicht registrierte Nutzer hier anmelden
  #7  
Alt 05.11.2010, 16:39
Manu Manu ist offline
Eroberer
 
Registriert seit: 09.06.2007
Beiträge: 56
Manu befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Eine andere Möglichkeit wäre die FritzBox 7270. Damit könntest du, glaube ich, ohne zusätzliche GSM-Antenne drüber telefonieren. Die LAT 54 ist ja GSM-fähig. Oder liege ich da falsch?
__________________
Viele Grüße,
Manu
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:55 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.