Newsletter Datenschutz Kontakt Impressum   

 

 

   
 Startseite
 
 Betroffene
 Was tun?
 Bedarf anmelden
 Regionale Initiativen
 Meinungen
 
 Interaktiv
 Forum
 
 Login & Daten ändern
 Regionale Initiativen
 Anbieter
 
 Infos und Alternativen
 Breitbandanbieter
 Landesinitiativen
 Breitbandratgeber
 Verfügbarkeitsabfragen
 Alternative Techniken
 ISDN-Flatrates
 Least Cost Router
 Tipps & Tricks
 Links
 Dämpfungsrechner
 Amüsantes
 
 Anbieter
 Infos für Anbieter
 Statistik Non-DSL
 
 Presse
 Zahlen & Infos
 kein-DSL.de in der Presse
 
 Kontakt / Infos
 Wir über Uns
 Link zu uns
 Datenschutz
 Kontakt
 Impressum
 
Partner
 
 
Werbung
 
 

Zurück   Interessengemeinschaft kein-DSL: Breitband für alle! Seit 2003 > Regionale Initiativen/regionales Engagement > Wiernsheim

Wiernsheim Breitband für Wiernsheim

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.10.2007, 11:25
Flora Flora ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 22.02.2007
Beiträge: 1.998
Flora befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Wiernsheim: Diskussion des Angebotes von Skytron

Zitat:
Original von Ninnger07... eine kurze Nachricht, dass zu einer nächsten Gemeinderatssitzung die Jungs von SKYTRON auch eingeladen werden.
Die Veranstaltung ist inzwischen festgelegt worden: Die Firma Skytron stellt sich in der Sitzung am 19. Oktober 2007, 19:00 Uhr im Bürger- und Kulturhaus "Rose" dem Gemeinderat und interessierten Bürgern vor.
Mit Zitat antworten
Werbung für nicht registrierte Nutzer hier anmelden
  #2  
Alt 24.01.2008, 17:26
worstcase worstcase ist offline
Routinier
 
Registriert seit: 22.01.2008
Beiträge: 346
worstcase befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Rotes Gesicht

Nachdem der Gemeinderat von Wiernsheim Fakten geschaffen hat und Skytron mit einem Zuschuss von 40.000 Euronen aus dem Gemeindesäckel beglückte, hat gestern der kaufmänische Geschäftsführer in Wiernsheim aufgeschlagen.
Der Vortrag war gepickt von sachlichen Fehlern und Unwahrheiten zu den Mitwettbewerbern. (Kostprobe: Arcor priorisiert im Gegensatz zu Skytron den Datenverkehr und nicht Voip).
Die in Aussicht gestellten technischen Daten waren in meinen Augen nicht haltbar.
Auf dem 2,5 bzw. 5,0 GHz-band (was machen da die installierten W-Lans??) wollen die mit einem propretären Protokoll 300 MBit/s über eine Distanz von über 1500 Meter unter 100 Nutzern verteilen.....Ich muß irgendwo im Studium nicht aufgepasst haben...
Aber selbst wenn die 300 MBit/s funktionieren: 20 aktive Video-On-Demand-Nutzer und der kanal ist dicht.
Die technische Diskussion konnte der GF nicht führen und das Publikum wollte sie offenbar nicht. Der Traum von DSL vernebelt offenbar den Wunsch nach einer technisch fundierter Information.
Wir sollte uns dringend zusammenschliessen. Die Aktivitäten von Skytron führen dazu, dass der mögliche Kreis von Neuanschlüssen für die bestehenden Anbieter noch kleiner wird.
Wir müssen eine ganzheitliche und fachlich fundierte Diskussion in der Bevölkerung führen. U.a. habe ich folgende Punkte:
Dem Vetrieb der Telekom muß klargemacht werden, dass es nicht nur um Neuanschlüsse gehen kann - sondern auch die bestehende Bestandskunden upgrades haben wollen!! Alleine in Wiersheim gibt es schon über 1000 DSL-Bestandskunden. So viel Spielraum für neue Kunden ist da nicht mehr.
DSL geht alle an! Jeder Immo-Besitzer oder Vermieter wird das bald merken. DSL ist ein ko-Kriterium bei der Wohnungswahl oder der Bürosuche.
Und das eine Funklösung nie so stabil sein kann wie eine drahtgebundene Lösung - darüber müssen wir wohl nicht diskutieren.
Noch ein paar Skytron-Features die mir auf die Schnelle einfallen:
21 ct kostet das gespräch mit dem hauseigenen (!) Voip ins Funknetz. Gemeinsame IP-Adresse der Consumerkunden. Am Wochenende ist die Firma geschlossen! Die Firma hat lt. GF insgesamt ca. 800 Kunden! Im gesamten bisher beackerten Gebiet! So geht es munter weiter....
Ich habe heute von der Telekom erfahren, dass es offensichtlich Gespräche mit der Regierung gibt. Demnach soll es Zuschüsse in unterversorgten Gebieten geben, wenn die Bandbreite unter 1 MBit/s liegt. Wenn wir dann Skytron mit dem Versprechen von mehr als 10 MBit/s vor Ort haben, können wir den Zuschuss wahrscheinlich vergessen....

Geändert von worstcase (24.01.2008 um 17:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 25.01.2008, 03:25
Haui Haui ist offline
Foren-As
 
Registriert seit: 25.01.2008
Ort: Wiernsheim - Pinache
Beiträge: 86
Haui befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Daumen runter

Zitat:
Zitat von worstcase Beitrag anzeigen
Die technische Diskussion konnte der GF nicht führen und das Publikum wollte sie offenbar nicht. Der Traum von DSL vernebelt offenbar den Wunsch nach einer technisch fundierter Information.
Der Geschäftsführer sagte gleich zu anfang der Informationsveranstaltung das er nichts genaues zu technischen Details sagen könne, er aber die gestellten Fragen gerne an seine Techniker weiterleiten wird! - Es wird ein weiteres Treffen geben bei dem dann die genauen technischen Details geklärt werden, so wurde im Anschluß an die Informationsveranstaltung verkündet.

Zitat:
Zitat von worstcase Beitrag anzeigen
Wir sollte uns dringend zusammenschliessen. Die Aktivitäten von Skytron führen dazu, dass der mögliche Kreis von Neuanschlüssen für die bestehenden Anbieter noch kleiner wird.
Wir müssen eine ganzheitliche und fachlich fundierte Diskussion in der Bevölkerung führen. U.a. habe ich folgende Punkte:
Dem Vetrieb der Telekom muß klargemacht werden, dass es nicht nur um Neuanschlüsse gehen kann - sondern auch die bestehende Bestandskunden upgrades haben wollen!! Alleine in Wiersheim gibt es schon über 1000 DSL-Bestandskunden. So viel Spielraum für neue Kunden ist da nicht mehr.
DSL geht alle an! Jeder Immo-Besitzer oder Vermieter wird das bald merken. DSL ist ein ko-Kriterium bei der Wohnungswahl oder der Bürosuche.
Und das eine Funklösung nie so stabil sein kann wie eine drahtgebundene Lösung - darüber müssen wir wohl nicht diskutieren.
Verhandlungen mit Telekom dauern nun schon mind. 2 Jahre an ohne Fortschritt. Skytron bietet wenigstens mal eine Lösung und verharrt nicht auf der Stelle. Deswegen ist auch der Gemeinderat von Skytron überzeugt. Es wird ja aber keiner zu Skytron gezwungen. Entschließt sich die Telekom das Netz doch irgendwann auszubauen kann man ja dort hin wechseln. Da sich aber seitens der Telekom nichts tut ist dies eine akzeptable Lösung.

Zitat:
Zitat von worstcase Beitrag anzeigen
Gemeinsame IP-Adresse der Kunden.
Wurde von Geschäftsführer verneint!

Zitat:
Zitat von worstcase Beitrag anzeigen
Am Wochenende ist die Firma geschlossen!
Handynummern von Skytron-Technikern werden für Notfälle ausgegeben! Behebung von Problemen erfolgt zwischen 24h - 48h. Bei anderen Unternehmen muss man oftmals länger warten.

Zitat:
Zitat von worstcase Beitrag anzeigen
Ich habe heute von der Telekom erfahren, dass es offensichtlich Gespräche mit der Regierung gibt. Demnach soll es Zuschüsse in unterversorgten Gebieten geben, wenn die Bandbreite unter 1 MBit/s liegt. Wenn wir dann Skytron mit dem Versprechen von mehr als 10 MBit/s vor Ort haben, können wir den Zuschuss wahrscheinlich vergessen....
Bis Regierungen etwas tun können Jahre bis Jahrzehnte vergehen. Warum nicht solang Skytron nutzen bis die Telekom nachzieht?

Wenn man schon die Informationsveranstaltung zitieren will dann sollte man sie auch komplett wieder geben und nicht nur die "negativen" Dinge hervorheben!

Zu Problemen mit Skytron
=> Habe viele alte Beträge gefunden um den Zeitraum 2001 - 2003 ... ob man diese noch als relevant ansehen kann... ?!?

Schülern und Studenten wird heute immer und immer wieder eingetrichtert das sie Seiten wie Wikipedia aber vorallem Forenbeiträge gänzlich für Referate oder Vorträge etc nicht als Quelle nennen sollen und auch auf deren Inhalt sich nicht verlassen sollen sondern stets nach fachkundigen Beiträgen suchen sollen und zb. den Brockhaus nutzen sollen da die Angaben anerkannt sind. Um es auf Skyton-Probleme umzulegen => Es kommt immer auf den User, auf dem seine Kenntnisse, auf die Hardware usw an. Es gibt zich Faktoren die bei Problemen berücksichtigt werden müssen.

Argument Vertagslaufzeit....
Die habe ich überall ob nun bei der Terrorkom oder bei sonst wem ... die meisten bieten zwischen 1 und 2 Jahresverträgen an so tut es auch Skytron.

Argument Probleme
Die hier so gelobte Telekom hat auch genug Dreck am Stecken so ist das ja wohl nicht. Mal abgesehen von der DSL-Breitstellung von 4 - 6 Wochen (bei mir 4Wochen) kommt es auch dort regelmäßig zu Netzausfällen. In meinem Fall dauerte die Schadensbehebung auch über 48Std.

Andere Anbieter (Arcor) zocken ihre Kunden mit falschen Rechnungen ab oder wie AOL bucht trotz Kündigung einfach weiter vom Konto ab ... (Das sind alles konkrete Fälle die sich in meinem Bekanntenkreis derzeit abspielen und nichts ausgedachtes oder "das habe ich in der Zeitung gelesen")

So sollte man auch Skytron Fehler zugestehen denn KEINER von uns ist in allem perfekt.
Klar sollte es keine "Probleme" geben und wenn zb jemandem sein bestehendes WLAN-Netz gestört wird (bis jetz ja noch kein konkreter Fall in Wiernsheim sondern nur "ich habe in Forenbeträgen gelesen" - ich verweise auf bereits gesagtes was man Schülern beibringt ... ) ist das wirklich bedauerlich und es sollte nicht vorkommen aber wenn es doch vorkommt muss man sich eben an einen runden Tisch setzen und versuchen das Problem zu lösen statt lauthals nur rumzubrüllen von wegen "alles mist"

Ich setze Skytron gewiss keinen heiligen Schein auf ... bei Gott nicht ... und ich beäuge das auch sehr kritisch und habe aus diesem Grund auch noch keinen Vertrag bei Skytron unterschrieben. Ich beobachte das Ganze aufmerksam. Skytrons Angebot ist nicht von der Hand zu weisen, gerade wenn man auf absehbare Zeit hin keine andere mind. gleichgute Lösung von anderer Seite geboten bekommt. Lieber habe ich meine Skytron-Spatz jetzt in der Hand statt meine Telekom-Taube auf dem fernen Dach.

Freundliche Grüße

Geändert von Haui (25.01.2008 um 04:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 25.01.2008, 13:28
worstcase worstcase ist offline
Routinier
 
Registriert seit: 22.01.2008
Beiträge: 346
worstcase befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Blinzeln Telekommitarbeiter

Klasse, endlich ist hier mal etwas los :-)

Ich habe jetzt nicht soviel Zeit, werde die ein - oder andere Frage noch beantworten. Nur eines ist mir besonders wichtig:

Ich versuche über die Technik oder über die kaufmänischen Details zu einer Diskussion zu kommen. Ich kenne teilweise die Technik der Telekom weil ich sie selbst einsetze.

Aber, und das ist mir wirklich wichtig:

Ich verstehe nicht, warum man sofort als Telekommitarbeiter eingeschätzt wird nur weil man den Laden (und zwar nur die Technik und nicht den kaufmänische Part!!!!) gut findet. Ich finde, technisch betrachtet machen die einen guten Job. Das der kaufmänische Part und alles rund um Verträge furchtbar ist, dass wissen sogar die Techniker der Telekom selbst.

Also: Ganz klar: Ich bekommen von niemanden Geld, weder geschmiert noch provisionstechnisch. Ich bin neutral. Ich habe der Gemeinde Wiernsheim angeboten, dass sie meine Bücher und meine Steuererklärung nach Hinweisen auf Provisionen einsehen darf. Wenn sich jemand die Mühe machen möchte mich ernsthaft wegen Bestechung anzuzeigen, dann bitte ich um Kontaktaufnahme. Ich werde dann meine Adresse mitteilen. Im Gegenzug möchte ich recht herzlich darum bitten die Unterstellungen einzustellen und sich mit mir auf der Sachebene auszutauschen.

Ich freue mich auf den Dialog!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.01.2008, 17:27
worstcase worstcase ist offline
Routinier
 
Registriert seit: 22.01.2008
Beiträge: 346
worstcase befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Lächeln Gesammelte Antworten auf Fragen an mich

@alle9ne
In Wiernsheim, das ist ja die Crux, gibt es schon heute DSL-Anschlüsse - und nicht wenige!
Der Stand von Juli 2007 lautet:
Wiernsheim: 759 Bestandskunden
Iptingen: 227 Bestandskunden
Serres 135 Bestandskunden
Ich stehe grundsätzlich auf dem Standpunkt, dass Funk eine gute Sache ist, wenn es um die Versorgung von abgelegen Gebieten mit wenigen Teilnehmern geht. Dazu gibt es keine Alternativen.
Funk kann aber m.E. nicht die Lösung für eine expandierende Gemeinde wie Wiernsheim sein.
Was ich über einen (bereits schon verlegten) Draht machen kann, dass mache ich über diesen Draht und nicht über Funk (von Smog redet ja leider keiner mehr).
Und zum Punkt Hochwasser: Als ehemaliger Zugführer im DRK kann ich da nur zustimmen! Deswegen bin ich dagegen, dass nur aus Kostengründen überlegt wird, die Funknetze von BOS-Organisationen mit privaten Netzbetreibern abzudecken - aber das nur nebenbei.

@Haui
Jepp, dass sagte er. Mir bleibt allerdings schleierhaft, warum Skytron wieder und immer wieder einen kaufmänischen GF ins Feld schickt, der diese Fragen nicht beantworten kann. Auch dazu gibt es ja reichlich Berichte (samt Foto) im Netz. Herr Reckling sprach auch von einer Übertragungsrate von 300 MBit/s - der technische Geschäftsführer von Skytron, Herr Schneider, schreibt Zitat: "Unsere aktuelle Spezifikation von HDFL erlaubt bis zu 25 MBit/s".


Zu "Consumer-IP": Diese Information habe ich aus dem Netz. Das Thema IP wird in den Unterlagen von Skytron erst bei den Business-Anschlüssen erwähnt.
Ich würde mir bei Vertragsabschluß diesen Punkt schriftlich geben lassen. Ich behaupte: Alle Teilnehmer einer Funkzelle teilen sich eine IP die geNATet ist. Damit wäre es Ihnen nicht möglich, z.B. einen Fileshareserver zu betreiben oder Ihre Webcam im Wohnzimmer von ausserhalb anzusprechen.

Zu "Wochenendbereitschaft": Alle Nutzer bekommen eine Handynummer? Das herauszubekommen ist ja kein Problem. Fragen Sie einen Bestandskunden von Skytron - oder, noch besser, rufen Sie doch jetzt am WE mal an. 48 Stunden ist kein Problem, dann sind zwei Tage rum und Montag ist´s wieder :-)

zu "Problemen mit Skytron": Ich finde reichlich neuere Berichte.

Zur "Vertragslaufzeit": Das ist ja ein Kritikpunkt gegenüber der Telekom - und bei Skytron ist´s ok?

Zu "Probleme": Das ist richtig, solche Berichte gibt es. Wir haben hier offenbar Glück gehabt. Ich gebe zu bedenken, dass die Telekom Millionen von Kunden hat und Skytron lt. GF ca. 700.
Bei 700 Kunden finde ich die Anzahl an unzufriedenen Kunden - die sogar an die Öffentlichkeit gehen - beachtlich.

Ganz ehrlich: Ich habe nichts gegen Skytron. Die machen in abgelegenen Gebieten sicher einen guten Job - aber Wiernsheim ist kein abgelegener Weiler!

Geändert von worstcase (25.01.2008 um 17:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 25.01.2008, 18:40
worstcase worstcase ist offline
Routinier
 
Registriert seit: 22.01.2008
Beiträge: 346
worstcase befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Statistik

Aus den aktuellen Homepages entnommen:

Wiernsheim hat 6483 Einwohner (Wiernsheim, Iptingen,Serres)
Heimsheim hat 5233 Einwohner
Wurmberg hat 2144 Einwohner (Wurmberg, Neubärental)

(In Wiernsheim bleib beim Angebot der Telekom Pinache aussen vor, weil dort ein Wettbewerber eine andere, inkompatible Technik verlegt hat.)

Wurmberg bekommt lt. neusten Infos T-DSL!
Heimsheim bekommt T-DSL!

Wiernsheim hat also mit 2241 Telefonanschlüssen mehr Anschlüsse als Wurmberg Einwohner. Wieso bekommt Wurmberg jetzt einen Verteiler von der Telekom? Und Heimsheim? Und Wiernsheim nicht?

Ich habe den Verdacht, dass hier seitens der Telekom prozentual gerechnet wird - so typisch wachstumsorientiert - dagegen müssen wir uns doch wehren?

Wenn der Verteiler in Wiernheim nicht kommt (denn die Telekom lt. Angebot theoretisch innerhalb eine halben Jahres realisieren könnte), dann haben 1121 Bestandskunden in Wiernsheim auf absehbarer Zeit keine Chance auf ein Upgrade!!!!
Mit Zitat antworten
Werbung für nicht registrierte Nutzer hier anmelden
  #7  
Alt 01.04.2008, 20:06
DSL??? DSL??? ist offline
Grünschnabel
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 6
DSL??? befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Telekom na ja???????????

Hallo bin heute das erste mal hier und wollt mich mal zum Thema melden, um auch mal aufzuzeigen, das wenn man Probleme mit der Telekom hat, die einen ganz schnell im Regen sehen lassen.
Ich bin schon einige Jahre Telekom Kunde, und nun auch schon seit ca 4 Jahren DSL 1000 in Wiernsheim , ging auch ganz gut bis zu ca Pfingsten 2006, da ging dann nichts mehr, nach täglicher Störungsmeldung durch mich gab dann die Telekom nach ca 3 Wochen auf, und beauftragte eine Privatfirma.
Ergebnis Überlastung der Leitungen, aber es wurde noch eine Leitung für mich gefunden, und es ging bis Weihnachten 07 gut, und das wars dann wieder, ständige mehrstündige Ausfälle, und das auch mehrmals am Tag, wieder tägliche Störungsmeldungen durch mich, nach 4 Wochen dann die Aussage der Telekom, die Störung ist erkannt, kann aber nicht behoben werden, auf mein Nachfragen was nun das Problem ist, bekomme ich jedes mal eine andere Antwort, was recht oft kommt ist die Aussage Überlastung.
Jetzt habe ich laut Technik ein Sonderkündigungsrecht bekommen, auf am Telefon bekomme ich das bestätigt, aber nicht schriftlich, auch will man von meiner schriftlichen Kündigung will man nichts wissen, und selbst wenn ich es dann mal schafe, wo soll ich hin Vodafon ?? kostet noch mehr benutzt dann die selben Leitungen.
Kabel BW gibts bei uns in der Straße nicht.
Was bleibt denn dann noch??
Die Telekom bekomts nicht auf die Reihe
Vieleicht dann Skytron
schlechter kanns nicht werden
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 01.04.2008, 20:27
Haui Haui ist offline
Foren-As
 
Registriert seit: 25.01.2008
Ort: Wiernsheim - Pinache
Beiträge: 86
Haui befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hallöchen und willkommen in unserer runde
das ist alles andere als toll was bei ihnen da vor sich geht und ich kann ihren unmut über die telekom gut verstehen aber mit der aussage "schlechter kanns nicht werden" wäre ich vorsichtig... denn skytron geht ja bis heute nicht und wenns dann jemals funktioniert und recht "viele" auf dem system online sind da drohen auch ausfälle oder eben 56k-modem feeling.
__________________
Nachwievor und immernoch gilt:

Worstcase for president !!!!!

yeah!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.04.2008, 19:21
DSL??? DSL??? ist offline
Grünschnabel
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 6
DSL??? befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Telekom oder Skydron

Zitat:
Zitat von Haui Beitrag anzeigen
Hallöchen und willkommen in unserer runde
das ist alles andere als toll was bei ihnen da vor sich geht und ich kann ihren unmut über die telekom gut verstehen aber mit der aussage "schlechter kanns nicht werden" wäre ich vorsichtig... denn skytron geht ja bis heute nicht und wenns dann jemals funktioniert und recht "viele" auf dem system online sind da drohen auch ausfälle oder eben 56k-modem feeling.
Hallo, also mit der Aussage vom 56 kmodem feeling kann ich ihnen nur eins sagen, die letzten 2 Tage wäre ich froh gewesen wenn ich wenigstens das gehabt hätte, das ist besser als nichts wie bei mir mal gings für 5 Minuten dann wieder 2 Stunden nichts usw.
dann lange Gespräche mit der Telekom wegen meiner Kündigung, ist keiner zuständig, wenn soll ich dann in Wiernsheim nehmen außer Skytron?? gibts denn einen anderen???
Vodafon, die die Telekomleitung bei uns in der Straße nutzen, das gleich gilt auch für Acor und alle anderen, die haben hier in der Straße keine eigene Leitung, und werden in den nächsten Jahren auch keine haben, und ich denke das auch die Telekom es in den nächsten 2 Jahren schafft in Wiernsheim etwas zu bewegen, wenn sie nicht einmal ihre Bestandskunden zufrieden stellen können, aber mal eine andere Frage, jeder hat an Skytron was auszusetzen, kennt den hier jemand ein paar Skytron Kunden die Probleme haben, wirkliche Probleme, das wäre nicht schlecht, dann könnte man sich selber ein Bild machen bevor man einen Vertrag unterschreibt, denn ich hab wirkliche Probleme mit der Telekom, und ich bin nicht der einzige
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 01.04.2008, 20:44
worstcase worstcase ist offline
Routinier
 
Registriert seit: 22.01.2008
Beiträge: 346
worstcase befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Blinzeln Noch ein guter Grund - Ja!!!!

Zitat:
Zitat von DSL??? Beitrag anzeigen
Nachfragen was nun das Problem ist, bekomme ich jedes mal eine andere Antwort, was recht oft kommt ist die Aussage Überlastung.
Vielen Dank für Ihren Beitrag! Das Problem der Technik (unabhängig vom Provider) ist, dass die vielen DSL-Anschlüsse auf den langen Leitungen zu einem sogenannten Übersprechen führen. Im Moment haben die Signale von Mönsheim bis Wiernsheim Gelegenheit, um auf die Nachbardrähte einzuwirken (zu induzieren). Das kann nur verhindert werden, indem die Drähte möglichst kurz gehalten werden - und das geht nur, wenn die Leitung bis zu den Verteilern per Glasfaser (die übersprechen nämlich nicht) und den kurzen Rest per Draht in Ihr Haus übertragen werden. D.h.: Ohne den Ausbau durch die Telekom (oder einen anderen Provider) wird´s nicht besser - ohne die allerdings auch nicht! Ich nutze im Moment das Wiernsheimer UMTS-Netz mit. Bin relativ nahe am Mast. Wenn es geht, dann habe ich bis zu (!) 1 MBit/s Download und 48 KBit/s Upload - ganz ehrlich: Damit schaffen wir es nicht in die Telekommunikationszukunft....wir brauchen den verflixten Draht! Nur über Draht bekommen wir in Wiernsheim eine flächendeckende Qualität für den größten Teil der Bürger - 100% wird´s nie für alle geben...

Geändert von worstcase (01.04.2008 um 20:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
gewerbegebiet, interessentenliste, skytron, unterschriftensammlung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
EU-Kommissarin für Breitbandengagement ausgezeichnet Flora News 2 21.01.2008 01:37


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:44 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.