Newsletter Datenschutz Kontakt Impressum   

 

 

   
 Startseite
 
 Betroffene
 Was tun?
 Bedarf anmelden
 Regionale Initiativen
 Meinungen
 
 Interaktiv
 Forum
 
 Login & Daten ändern
 Regionale Initiativen
 Anbieter
 
 Infos und Alternativen
 Breitbandanbieter
 Landesinitiativen
 Breitbandratgeber
 Verfügbarkeitsabfragen
 Alternative Techniken
 ISDN-Flatrates
 Least Cost Router
 Tipps & Tricks
 Links
 Dämpfungsrechner
 Amüsantes
 
 Anbieter
 Infos für Anbieter
 Statistik Non-DSL
 
 Presse
 Zahlen & Infos
 kein-DSL.de in der Presse
 
 Kontakt / Infos
 Wir über Uns
 Link zu uns
 Datenschutz
 Kontakt
 Impressum
 
Partner
 
 
Werbung
 
 

Zurück   Interessengemeinschaft kein-DSL: Breitband für alle! Seit 2003 > Off Topics > Sonstiges

Sonstiges Worüber Sie auch noch sprechen wollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.12.2008, 14:33
Flora Flora ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 22.02.2007
Beiträge: 1.998
Flora befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Hoppla: Preise für letzte Meile falsch berechnet

Die Bundesnetzagentur hat den Mietpreis für die sogenannte letzte Meile falsch berechnet. Das stellte jetzt das Verwaltungsgericht Köln fest und gibt damit in dem seit 1999 laufenden Verfahren mehreren Wettbewerbern der Deutschen Telekom Recht. Die Versatel AG und die EWE TEL GmbH hatten mit anderen Wettbewerbern bereits 1999 die Festlegung der Höhe für Preise der Teilnehmeranschlussleitung (TAL; letzte Meile) durch die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (die heutige Bundesnetzagentur) beanstandet. Die Behörde muss infolge des Urteils den Preis nun neu festsetzen.

Konkret wurde bemängelt, dass die Entgeltgenehmigung der Bundesnetzagentur ausschließlich auf Basis der Wiederbeschaffungskosten ergangen war. Somit wurde das Netz der Deutschen Telekom so bewertet, als sei es zum Genehmigungszeitpunkt 1999 neu erstellt worden. Richtigerweise hätten jedoch auch die tatsächlichen Kosten berücksichtigt werden müssen, die zu niedrigeren Kapitalkosten und damit zu niedrigeren Überlassungsentgelten geführt hätten.

Klar, dass sich Versatel freut: “Wir begrüßen dieses Urteil, da mit dieser gerichtlichen Entscheidung ein wichtiger Schritt zur Ausweitung des Wettbewerbes auf dem Telekommunikationsmarkt in Deutschland getan ist,” erklärt ihr Vorstandschef. Ende März 2009 läuft die Frist für den bisherigen TAL-Preis von 10,50 Euro aus. Versatel hält eine deutliche Absenkung des TAL-Preises wegen dieses Urteils nun für wahrscheinlicher. Was allerdings nicht nachvollziehbar ist, ist ein weiterer Hinweis in der Pressemitteilung von Versatel: Diese Preisreduzierung würde ein deutliches Zeichen für den infrastrukturbasierten Wettbewerb in Deutschland setzen. So schön es für den Kunden ist, wenn günstigere Preise an ihn weitergereicht werden. Dieses Geld fehlt beim Ausbau von Infrastrukturen.
Mit Zitat antworten
Werbung für nicht registrierte Nutzer hier anmelden
  #2  
Alt 18.12.2008, 11:42
Nenunikat Nenunikat ist offline
Haudegen
 
Registriert seit: 05.07.2007
Beiträge: 534
Nenunikat befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard TAL-Entgelte falsch berechnet...

Zitat:
Zitat von Flora Beitrag anzeigen
...
Klar, dass sich Versatel freut: “Wir begrüßen dieses Urteil, da mit dieser gerichtlichen Entscheidung ein wichtiger Schritt zur Ausweitung des Wettbewerbes auf dem Telekommunikationsmarkt in Deutschland getan ist,” erklärt ihr Vorstandschef. Ende März 2009 läuft die Frist für den bisherigen TAL-Preis von 10,50 Euro aus. Versatel hält eine deutliche Absenkung des TAL-Preises wegen dieses Urteils nun für wahrscheinlicher. Was allerdings nicht nachvollziehbar ist, ist ein weiterer Hinweis in der Pressemitteilung von Versatel: Diese Preisreduzierung würde ein deutliches Zeichen für den infrastrukturbasierten Wettbewerb in Deutschland setzen. So schön es für den Kunden ist, wenn günstigere Preise an ihn weitergereicht werden. Dieses Geld fehlt beim Ausbau von Infrastrukturen.
Versatel meint offensichtlich damit, nun mehr Geld für den eigenen Infrastruktur-Ausbau / das eigene Glasfasernetz übrig zu haben. So liest sich jedenfalls die Pressemitteilung.
...
Das Geld, was die Telekom für die TALs als mögliche Folge des Urteils weniger bekommt, könnte dann bei dem Breitbandausbau fehlen - oder aber auch wo ganz anders (Dividenden, Finanzierung anderer Bereiche, ...).
Offiziell fehlt es dann natürlich bei Instandhaltung und Ausbau ...
... dafür verdient die Telekom an uns Zwangs-Schmalbandsurfern immer noch ganz gut.
__________________
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Kein Netz, wenn's drauf ankommt.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
bundesnetzagentur, letzte meile

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:36 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.