Newsletter Datenschutz Kontakt Impressum   

 

 

   
 Startseite
 
 Betroffene
 Was tun?
 Bedarf anmelden
 Regionale Initiativen
 Meinungen
 
 Interaktiv
 Forum
 
 Login & Daten ändern
 Regionale Initiativen
 Anbieter
 
 Infos und Alternativen
 Breitbandanbieter
 Landesinitiativen
 Breitbandratgeber
 Verfügbarkeitsabfragen
 Alternative Techniken
 ISDN-Flatrates
 Least Cost Router
 Tipps & Tricks
 Links
 Dämpfungsrechner
 Amüsantes
 
 Anbieter
 Infos für Anbieter
 Statistik Non-DSL
 
 Presse
 Zahlen & Infos
 kein-DSL.de in der Presse
 
 Kontakt / Infos
 Wir über Uns
 Link zu uns
 Datenschutz
 Kontakt
 Impressum
 
Partner
 
 
Werbung
 
 

Zurück   Interessengemeinschaft kein-DSL: Breitband für alle! Seit 2003 > Meldungen & Meinungen > Debatte

Debatte Diskutieren Sie, was sich in der Politik auf Bundes- und Europaebene zur Verbesserung der Breitbandversorgung bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.01.2009, 15:19
Flora Flora ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 22.02.2007
Beiträge: 1.998
Flora befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Breitbandstrategie der Bundesregierung [Update 12.03.2009]

Die Beschlüsse zur Breitbandinfrastruktur im Rahmen der Verhandlungen zum Konjunkturpaket II sind nun bekannt gemacht worden. Die Bundesregierung wird den Breitbandausbau in Deutschland massiv vorantreiben, kurzfristig Versorgungslücken in der Fläche schließen und den Aufbau von leitungsgebundenen und funkgestützten Hochleistungsnetzen forcieren.

Bis spätestens Ende 2010 sollen die bislang nicht versorgten Gebiete mit leistungsfähigen Breitbandanschlüssen abgedeckt sein. Bis spätestens 2014 sollen für 75 Prozent der Haushalte Anschlüsse mit Übertragungsraten von mindestens 50 Megabit pro Sekunde zur Verfügung stehen.

Die Bundesregierung wird zur Umsetzung dieser Zielsetzungen bis Mitte Februar eine umfassende Breitbandstrategie vorlegen. Schwerpunkte sind dabei Maßnahmen zur Senkung von Investitionskosten, Förderaspekte sowie eine investitions- und wachstumsorientierte Regulierung. Über die Frage schnell greifender finanzieller Fördermaßnahmen für den Ausbau von Breitbandnetzen in der Fläche wird die Bundesregierung im Rahmen der Breitbandstrategie entscheiden.

Die Entscheidung des Koalitionsausschusses über das 50 Milliarden Euro-Konjunkturpaket II muss noch den Deutschen Bundestag sowie den Bundesrat passieren. In einer Sondersitzung des Deutschen Bundestages gibt die Bundeskanzlerin am morgigen Mittwoch eine Regierungserklärung zum größtem Konjunkturpaket der deutschen Nachkriegsgeschichte ab.

[Update 15.01.2009:] Bei den großen breitbandrelevanten Verbänden stößt der Breitbandteil des Konjunkturpaketes auf positive Resonanz: Beim Wettbewerberverband VATM heißt es, dass man es begrüße, dass im Zuge des zweiten Konjunkturprogramms eine umfassende Breitbandstrategie erarbeitet und verabschiedet werden soll. Die Bundesregierung gehe den richtigen Weg, wenn sie bei der Entwicklung von Fördermaßnahmen nicht auf Schnellschüsse setzt, sondern in den kommenden Wochen eine gut durchdachte Strategie auflegen will.

Beim größten ITK-Verband BITKOM meldet sich Vize und Telekomchef Obermann zu Wort: "Wir begrüßen die geplante Breitbandstrategie der Bundesregierung uneingeschränkt". Wie beim VATM folgen die bekannten Argumente und Forderungen, was den Ausbau und das regulatorische Umfeld anbelangt. Interessant aber sind Obermanns klare Worte hinsichtlich notwendiger Kooperationen beim bundesweiten Glasfaserausbau:
Zitat:
"Die ITK-Industrie will aus eigener Kraft investieren. Dafür brauchen wir ein investitionsfreundliches Umfeld, das uns Planungs- und Rechtssicherheit bietet", sagte Obermann. Dazu gehöre, dass sich die Bundesregierung auf europäischer Ebene für den Verzicht auf den TK-Sektor belastende Eingriffe stark macht. Der Staat könne den Ausbau der Netzinfrastruktur darüber hinaus mit einem Bündel von Maßnahmen beschleunigen, das von Zuschüssen für Kommunen bis zu Kreditbürgschaften für die Anbieter reicht. Für den flächendeckenden Ausbau mit Glasfasernetzen sind in den kommenden Jahren Investitionen von bis zu 50 Milliarden Euro notwendig. "Das ist ein Kraftakt, der vor dem Hintergrund der Finanzkrise nicht einfacher wird", sagte Obermann. Daher sei eine Zusammenarbeit der Anbieter eine wichtige Option. "Die Zeichen der Zeit stehen auf Kooperation, nicht auf Durchsetzung von Einzelinteressen."
Der Deutsche Landkreistag (DLT) freut sich ebenfalls: "Das Schließen der noch bestehenden 'weißen Flecken' ist unverzichtbar für die betroffenen Kommunen im ländlichen Raum. Gerade für die mittelständisch geprägte und flächendeckend vorhandene Wirtschaft in unserem Land ist ein schnelles Datennetz existenziell. Neben den kurzfristigen konjunkturellen Impulsen würde daher langfristig ein wertvoller Beitrag zur Aufrechterhaltung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft geleistet." Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) und der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) begrüßen das Konjunkturprogramm allgemein. Speziell zu Breitband äußern sie sich nicht.

[Update 12.03.2009:] Vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) kommt heute eine Mitteilung, dass die Bundesregierung mit ihrer Breitbandstrategie auf dem richtigen Weg sei. Die Ziele seien ehrgeizig. Jetzt seien die Länder gefordert, die Rundfunkfrequenzen zur Verfügung zu stellen und die Bürgermeister, aktiv zu werden. Die Bürgermeister müssten sich aktiv darum kümmern und gemeinsam mit den Anbietern nach Lösungen suchen. Nach einer Bedarfsanalyse vor Ort sollten alle alternativen Technologien und Betreibermodelle geprüft werden. Auf Fördermittel solle nicht geartet werden, wenn sie aber da seien, sollten die Kommunen vor allem zur Finanzierung der Verlegung von Leerrohren (ca. 80 Prozent der Ausbaukosten) einsetzen.
Mit Zitat antworten
Werbung für nicht registrierte Nutzer hier anmelden
  #2  
Alt 13.01.2009, 15:27
adress adress ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 03.08.2005
Beiträge: 2.858
adress hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Zitat:
Bis spätestens Ende 2010 sollen die bislang nicht versorgten Gebiete mit leistungsfähigen Breitbandanschlüssen abgedeckt sein.
Steht den fest, welche Mindestbandbreite kommen soll?
__________________


Für Bonsai-Fans http://www.bonsai-ratgeber.de
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.01.2009, 15:32
Flora Flora ist offline
Lebende Foren Legende
 
Registriert seit: 22.02.2007
Beiträge: 1.998
Flora befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von adress Beitrag anzeigen
Steht den fest, welche Mindestbandbreite kommen soll?
Ich gehe davon aus, dass dies eines der Details ist, die jetzt bis Mitte Februar festgelegt werden. Ich rechne damit, dass es angesichts der vorliegenden Äußerungen von Deutscher Telekom und VATM nicht unter zwei Mbit sein werden.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.01.2009, 18:31
Skorpy1 Skorpy1 ist offline
Routinier
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: 15306
Beiträge: 393
Skorpy1 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Bravo! Das ist doch wenigstens ein Lichtblick. Ich bin jedenfalls auf den Inhalt der Breitbandstrategie gespannt.
Ich denke mal auch, dass die Bandbreiten dann nicht unter 2 MBit liegen werden.
Gespannt bin ich aber auch, ob man die Netze für die bislang unversorgten Gebiete gleich so ausbauen lässt, dass sie den hohen Übertragungsraten gerecht werden.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.01.2009, 18:49
byte byte ist offline
Eroberer
 
Registriert seit: 17.09.2007
Beiträge: 55
byte befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von Skorpy1 Beitrag anzeigen
... ob man die Netze für die bislang unversorgten Gebiete gleich so ausbauen lässt, dass sie den hohen Übertragungsraten gerecht werden.
Was anzustreben wäre!! Falls nicht, wird wohl die nächsten Jahrzehnte nichts mehr passieren.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.01.2009, 18:50
vsven vsven ist offline
Super-Moderator
 
Registriert seit: 14.12.2007
Beiträge: 1.052
vsven ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Es bleiben noch eine Menge Fragen offen.
Zitat:
Zitat von Flora Beitrag anzeigen
Bis spätestens Ende 2010 sollen die bislang nicht versorgten Gebiete mit leistungsfähigen Breitbandanschlüssen abgedeckt sein.
Das werden wohl die Wettbewerber der Telekom übernehmen. Aber mit welchen Technologien? Wie wird sich das preislich entwickeln? Das Wörtchen (bis) ist ja schön und gut. Wird auch jemand in einer Ortschaft ausbauen in der kein Bedarf ist? (Nur so überlegt am Rande)
Zitat:
Zitat von Flora Beitrag anzeigen
Die Beschlüsse zur Breitbandinfrastruktur im Rahmen der Verhandlungen zum Konjunkturpaket II sind nun bekannt gemacht worden. Die Bundesregierung wird den Breitbandausbau in Deutschland massiv vorantreiben, kurzfristig Versorgungslücken in der Fläche schließen und den Aufbau von leitungsgebundenen und funkgestützten Hochleistungsnetzen forcieren.
"Funk gestütztes Hochleistungsnetz" Das macht mir ein wenig Sorge, ich hatte mal vernommen das z.B. über die Rundfunkfrequenzen auch nur 7-12Mbit/s auf einem Kanal laufen. Wie viele sich das teilen dürfen weiß ich nicht, und auch nicht ob es wirklich richtig ist. In einem solchen Fall würde wahrscheinlich auch wieder "gedrosselt" werden müssen. Bandbreite ist teuer, das ist nun mal Fakt. Wie es jetzt gelöst wird bleibt abzuwarten. Ganz große Frage ist aber in meinen Augen wie Initiativen darauf reagieren sollten.
Mit Zitat antworten
Werbung für nicht registrierte Nutzer hier anmelden
  #7  
Alt 13.01.2009, 20:10
BerndW BerndW ist offline
Eroberer
 
Registriert seit: 07.10.2008
Beiträge: 62
BerndW befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Geht man davon aus das alle Planungen und Verhandlungen zum Ausbau bis ca. Sommer 2009 abgeschlossen sind, bleiben leider nur noch 18 Monate um die restlichen 4% der Haushalte in D anzuschliessen. Ist das möglich in dem Zeitraum oder Wunschdenken der Politiker?

Wie auch immer, irgendwie habe auch ich jetzt das Gefühl das es voran geht.

Bernd
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.01.2009, 20:18
Skorpy1 Skorpy1 ist offline
Routinier
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: 15306
Beiträge: 393
Skorpy1 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von vsven Beitrag anzeigen
Es bleiben noch eine Menge Fragen offen. Das werden wohl die Wettbewerber der Telekom übernehmen. Aber mit welchen Technologien? Wie wird sich das preislich entwickeln? Das Wörtchen (bis) ist ja schön und gut. Wird auch jemand in einer Ortschaft ausbauen in der kein Bedarf ist? (Nur so überlegt am Rande)
Diese Frage wird zu klären sein. Bedarf sollte eigentlich in jeder Ortschaft bestehen. Ob dieser Bedarf allerdings ausreicht um die notwendigen Investitionen zu rechtfertigen, ist natürlich fraglich. Aber genau das ist ja unser aller Problem. Wir leben in Ortschaften wo es zwar Bedarf gibt, jedoch dieser nicht ausreicht um einen Anbieter zum Ausbau zu bewegen.

Zitat:
Zitat von BerndW Beitrag anzeigen
Geht man davon aus das alle Planungen und Verhandlungen zum Ausbau bis ca. Sommer 2009 abgeschlossen sind, bleiben leider nur noch 18 Monate um die restlichen 4% der Haushalte in D anzuschliessen. Ist das möglich in dem Zeitraum oder Wunschdenken der Politiker?

Wie auch immer, irgendwie habe auch ich jetzt das Gefühl das es voran geht.

Bernd
Wenn alles unter Dach und Fach ist sollte der Ausbau mit den verschiedenen Technologien (Funk + kabelgebundenes DSL) durchaus machbar sein.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 13.01.2009, 21:54
falcon falcon ist offline
Eroberer
 
Registriert seit: 03.02.2008
Ort: Harz
Beiträge: 58
falcon befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von vsven Beitrag anzeigen
Es bleiben noch eine Menge Fragen offen. Das werden wohl die Wettbewerber der Telekom übernehmen. Aber mit welchen Technologien? Wie wird sich das preislich entwickeln? Das Wörtchen (bis) ist ja schön und gut. Wird auch jemand in einer Ortschaft ausbauen in der kein Bedarf ist? (Nur so überlegt am Rande)
Ich meine, das dürfte keine Rolle spielen. Es muss grundsätzlich überall ausgebaut werden.
Der Bedarf an Breitband wird sich in Zukunft immer mehr vergrößern. Ortschaften, die heute keinen oder nur kleinen Bedarf haben, werden in Zukunft wahrscheinlich auch denselben Bedarf haben, wie anderswo im Land.

Gruß falcon
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13.01.2009, 23:27
12559 12559 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 16.11.2008
Beiträge: 31
12559 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Ich wette das Mecklenburg Vorpommern wieder als letztes dran kommt ^^

Mit meinem Glück kommt sicher gar nicht,
oder nur irgendein überteuertes Funksystem mit unrealistischen Drosselungen

Bis 2010 DSL....
Das glaube ich nicht ^^
Nicht bei mir ^^

mfg.

Geändert von Tiggi (19.07.2012 um 20:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
breitbandstrategie, digitale dividende, konjunkturprogramm, lte

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:12 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.